Merkzettel 00 Studiengänge 00 Studienorte Zettel ansehen
1997 - 2017
studieren.de
© xStudy SE

Wirtschaftsinformatik (M.Sc.)

Fachhochschule Bielefeld

Studienprofil Infos

Informationen zum Studiengang:

© FH Bielefeld
Studienverlaufsplan
© FH Bielefeld

Wirtschaftsinformatikerinnen und Wirtschaftsinformatiker sind sowohl national als auch international sehr begehrte Fachkräfte. Ihnen kommt eine Schlüsselstellung für den wirtschaftlichen Erfolg in vielen Unternehmen zu. Zu ihren Aufgaben gehören die Planung, Entwicklung und der Betrieb von Informations- und Kommunikationssystemen, die heutzutage als Basis für ein effizientes Arbeiten im Unternehmen nicht mehr wegzudenken sind. Ihr Einsatzbereich ist prinzipiell branchenunabhängig und vielfältig.

Studieninhalte

Das Masterstudium Wirtschaftsinformatik dauert 4 Semester mit Studienbeginn jeweils zum Wintersemester. Die vertieften Managementkenntnissen in der Wirtschaftsinformatik und BWL werden auch im Rahmen eines Seminars und Projektes vermittelt. In den ersten drei Semestern umfasst der Studiengang drei bis fünf Module mit insgesamt 30 Credit Points. Das vierte Semester ist ausschließlich der Anfertigung der Masterarbeit vorbehalten.

Studienziele

Absolventinnen und Absolventen des Masterstudiengangs Wirtschaftsinformatik sind in der Lage:

  • ihre vertieften fachlichen Erkenntnisse in Aufgabenstellungen der modernen IT-Arbeitswelt anzuwenden,
  • Problemlösungskompetenzen in wissenschaftlichen Forschungsprojekten einzubringen, um neue Kenntnisse zu gewinnen bzw. neue Verfahren zu entwickeln und
  • in Beratungs- und Leitungsfunktionen in komplexen Projekten, Institutionen und Unternehmen strategisch, verantwortlich und gestaltend tätig zu werden.

1. Semester

Betriebliche Anwendungssysteme vermittelt Kenntnisse und Fähigkeiten beim Erfassen der Anwendungssystem-Architektur als unternehmensweiten „Bebauungsplan“, dem Kennenlernen der Grundlagen betrieblicher Anwendungssysteme und deren Einordnung.

Geschäftsmodelle und -prozesse in der netEconomy befasst sich mit grundlegenden Gegenständen und Begriffen des eBusiness und der netEconomy voneinander, dem kritischen Bewerten von Risiken und Chancen des eBusiness sowie dem Einsetzen und Anpassen von Konzepten der netEconomy an innerbetriebliche Prozesse.

Management von IT-Projekten vermittelt Kenntnisse zum Vorbereiten, Planen und Durchführen von EDV-Projekten sowie dem Umgang mit Auftraggebern, Projektteammitgliedern und anderen Stakeholdern, dem Meistern von Projektkrisen und Moderieren von Meinungsverschiedenheiten. Es werden Fähigkeiten erworben IT-Einführungsprojekte im Hinblick auf technische, wirtschaftliche und soziale Aspekte zu bewerten, vorzubereiten und durchzuführen.

Data Management lehrt Studierenden mit Begriffen und Gegenständen des Business Itelligence und den Werkzeugen umzugehen. Phasen des Data Warehousing werden erläutert und multidimensionale Datenbankschemata erstellt. Studierende identifizieren spezifische Wissensprobleme in Organisationen, können diese thematisch einordnen und Einsatzszenarien entwickeln.

Unternehmenssimulation befasst sich mit dem Beherrschen des ganzheitlichen Erlebens und Erkennens von betriebswirtschaftlichen Zusammenhängen. Studierende lernen Strategien, Ziele und konkrete Maßnahmen zur Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit eines Unternehmens in einem dynamischen Umfeld festzulegen und zu verfolgen.

2. Semester

Consulting und Strategisches Management Studierende erlangen Kenntnisse über die zentralen Konzepte des Consultings, des strategischen Managements sowie die Tools und Frameworks, die in Consulting-Projekten im Business- und IT-Bereich typischerweise eingesetzt werden und können diese eigenständig anwenden.

Geschäftsprozessmanagement dient der Vermittlung von Wissen über grundlegende Begriffe des Geschäftsprozessmanagements, dessen Methoden und Techniken, wie Werkzeuge der Prozessmodellierung, in einem betrieblichen Umfeld anzuwenden sind.

IT-Service-Management
vermittelt Kenntnisse zur Abgrenzung des IT-Betriebs und IT-Services von anderen betrieblichen IT-Aktivitäten und umfangreiches Verständnis über die Anwendungsfelder, Prozesse, Rollen und Funktionen des IT-Service-Managements (ITSM).

Forschungsseminar zur Wirtschaftsinformatik Studierende lernen eine forschungsorientierte Fragestellung der Wirtschaftsinformatik aufzuarbeiten, schriftlich darzulegen und einem Fachpublikum zu präsentieren. Sie verwenden Forschungsmethoden der Wirtschaftsinformatik und können deren sinnvolle Anwendung einschätzen. Dazu gehört eine Fragestellung in den wissenschaftlichen Kontext einzuordnen, eine zweckmäßige Gliederung zu entwerfen und die Regeln des wissenschaftlichen Schreibens umfassend einzusetzen.

3. Semester

Master-Projekt zur Wirtschaftsinformatik versetzt die Studierenden in die Lage, projektbezogen und zielgerichtet zu arbeiten. Sie beherrschen das Projektmanagement im Hinblick auf wirtschaftliche und soziale Aspekte, verfügen über Fähigkeiten zur fundierten Verbreitung, Abstimmung, Kommunikation und Durchsetzung von Entscheidungen und über Beratungs- und Schlüsselkompetenzen.

IT-Governance, -Compliance und -Security
versetzt die Studierenden in die Lage, Informationen über

Themen zu beschaffen, die noch nicht in die Fachliteratur Eingang gefunden haben. Dazu erfassen die Studierenden Materialien und extrahieren die wesentlichen Informationen, sie definieren auf Grund der gewonnenen Erkenntnisse eine fundierte Meinung zu dem Thema um daraus erforderliche Konsequenzen für die IT-Sicherheit und IT-Organisation abzuleiten.

IT-Recht vermittelt Kenntnisse über die Grundlagen des deutschen Vertragsrechts einschließlich der Grundlagen des Rechts der Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Es werden einfache Verträge unter Einschluss von Allgemeinen Geschäftsbedingungen analysiert und die Besonderheiten der Verträge im elektronischen Geschäftsverkehr bewertet.

4. Semester

Masterarbeit und Kolloquium Studierende bearbeiten innerhalb einer vorgegebenen Frist selbstständig ein komplexes Problem aus dem Bereich der Wirtschaftsinformatik mit wissenschaftlichen Methoden. Sie können wissenschaftliche Arbeiten und ggf. weitere Ergebnisse wie Quelltext in schriftlicher Form dokumentieren sowie die Ausgangslage, die Vorgehensweise und das Ergebnis der Problembearbeitung mündlich darlegen und sich einer Diskussion dazu erfolgreich stellen.

Modulbeschreibungen (PDF)

Berufsfelder

Das Tätigkeitsfeld für Absolventinnen und Absolventen der Wirtschaftsinformatik ist sehr breit. Wirtschaftsinformatikerinnen und Wirtschaftsinformatiker übernehmen als Generalisten häufig Führungsaufgaben und kümmern sich neben Systemanalyse und Softwareentwicklung um Projektkoordination, Schulung, Beratung und Vertrieb. Sie sind in der Lage in Beratungs- und Leitungsfunktionen in Projekten, Institutionen und Unternehmen tätig zu werden.

Zugangsvoraussetzungen

Für den Master in Wirtschaftsinformatik (M.Sc.) gibt es folgende allgemeine Zugangsvoraussetzungen:

Abgeschlossenes Bachelorstudium in Wirtschaftsinformatik oder eines nahestehenden Studiengangs mit mindestens ECTS-Note C, falls die Hochschule keine ECTS-Noten vergibt, in der Regel mindestens Note 2,8 mit folgenden Merkmalen:

  • 25 ECTS im Bereich Betriebswirtschaft
  • 10 ETCS im Bereich Mathematik
  • 45 ECTS im Bereich Informatik bzw. Wirtschaftsinformatik (davon 10 Anwendungssysteme, 20 Softwaretechnik)

In einem Bereich fehlende ECTS können bis zu einem Umfang von 18 ECTS bis zur MA-Thesis nachgeholt werden.

Zulassungsverfahren

Die Studienplätze im Masterstudiengang Betriebswirtschaftslehre werden direkt von der Fachhochschule Bielefeld vergeben. Die Auswahl der Bewerberinnen und Bewerber erfolgt durch eine Auswahlkommission. Es wird nur eine begrenzte Zahl von Bewerberinnen und Bewerbern aufgenommen.

Lehrende

Die im Masterstudiengang tätigen Dozenten sind ausnahmslos Professorinnen und Professoren mit langjähriger praktischer Berufserfahrung in national und international tätigen Unternehmen.

Bewerbung

Die Bewerbung erfolgt ab online. Für die online Bewerbung folgen Sie dem Link auf der folgenden Webseite >

Nach der Onlinebewerbung muss der Bewerbungsantrag ausgedruckt und unterschrieben zusammen mit den erforderlichen Unterlagen (Bachelorzeugnis in beglaubigter Kopie und tabellarischer Lebenslauf) an das Studierendensekretariat der Fachhochschule Bielefeld geschickt werden.

Die Unterlagen müssen vollständig spätestens zwei Tage nach Bewerbungsschluss (15.07.) im Studierendensekretariat der Fachhochschule Bielefeld eingegangen sein.

Kontakt

Bei allgemeinen Fragen zum Studium

FH Bielefeld
Zentrale Studienberatung
Interaktion 1
33619 Bielefeld
Telefon +49.521.106-7879
zsb@no-spamfh-bielefeld.de
Zur Webseite >

Bei Fragen zu Bewerbung und Zulassung

FH Bielefeld
Studierendensekretariat
Interaktion 1
33619 Bielefeld
studsek@no-spamfh-bielefeld.de
Zur Webseite >

Bei fachspezifischen Fragen

FH Bielefeld
Fachbereich Wirtschaft und Gesundheit
Lehreinheit Wirtschaft
Studienfachberatung
Interaktion 1
33619 Bielefeld
Telefon +49.521.106-4840
studienberatung.wirtschaft@no-spamfh-bielefeld.de
Zur Webseite >

Fachbereichsverwaltung

Fachhochschule Bielefeld
Fachbereich Wirtschaft und Gesundheit
Interaktion 1
33619 Bielefeld
Telefon +49.521.106-5064
Telefax +49.521.106-5086
wug.dekan@no-spamfh-bielefeld.de
Zur Webseite >

Weitere Informationen zum Studiengang erhalten Sie auf der Webseite der Fachhochschule
Zur Webseite >


 

 

Studienprofil-98-238-271418

 

Abitur, Studium, Beruf?


Ideenfächer® 2017
Wertvolle Impulse zur
Berufs- und Studienwahl
als bunter Ideengeber.

Themenpartner