Merkzettel 00 Studiengänge 00 Studienorte Zettel ansehen
1997 - 2017
studieren.de
© xStudy SE

Ob es um die Herstellung hochwirksamer High-Tech-Medikamente, moderner biologisch abbaubarer Kunststoffe, die Reinigung kontaminierter Abwässer oder auch die effiziente Nutzung regenerativer Energien geht: Ohne Verfahrenstechniker ist alles nichts! Denn Sie kennen die Grundlagen und auch die nachhaltige technische Umsetzung von Stoffumwandlungsprozessen.

Diese können entweder chemisch, phsysikalisch oder biologisch erfolgen. Und weil die Verfahren so unterschiedlich sind, bietet die Hochschule nach zwei Semestern verfahrenstechnischem Grundstudium die Möglichkeit, sich beim Hauptstudium auf einen von drei zukunftsorientierten Schwerpunkten zu konzentrieren: Bio-, Umwelt- oder Energietechnik - ein hoher Praxisbezug ist dabei selbstverständlich. Und: Es besteht die Möglichkeit, die aufbauenden Studiengänge “Master Process Engineering (MPE)“ und „Energy Conversion and Management (ECM)“ an der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Medien Offenburg anzuschließen.


Studienschwerpunkt Biotechnik

Biotreibstoffe, High-Tech-Medikamente, Gendiagnostik….- Die Biotechnologie ist eine Wachstumsbranche und gilt als zentrale Zukunftstechnologie. Auch jenseits vieldiskutierter Schlagworte besitzt sie ein enormes Anwendungspotenzial z. B. in der chemischen Industrie, der Lebens- und Futtermittelproduktion und der Bereitstellung erneuerbarer Energien.

Im Studienschwerpunkt Biotechnik erlernen Sie das hier benötigte Know how zur gezielten technischen Nutzung von Zellen oder Biomolekülen.

Ein wesentliches Teilgebiet stellen biotechnologische Produktionsprozesse z. B. die Herstellung von Enzymen, organischen Säuren oder Medikamenten dar.

Moderne molekularbiologische Methoden erweitern nicht nur das Spektrum biotechnologisch herstellbarer Produkte, sondern sind auch in der Qualitätssicherung sowie für viele analytische und diagnostische Fragestellungen unerlässlich.

Der Umgang mit Mikroorganismen, Zellkulturen und Biomolekülen erfordert spezielle Methoden und Verfahren, die in einer Vielzahl unterschiedlicher Laborübungen auch intensiv praktisch eingeübt werden.

Berufliche Perspektiven

Ein breites Arbeitsfeld für die qualifizierten Verfahrensingenieure mit dem Schwerpunkt Biotechnik sind biotechnologisch forschende und/oder produzierende Unternehmen, z. B. in der pharmazeutischen und chemischen Industrie sowie der Lebensmittelindustrie.
Unsere Absolventen übernehmen meist anspruchsvolle Aufgaben in der Produktion, Forschung und Entwicklung, Qualitätssicherung, Kundenservice sowie im Management. Viele weitere Beschäftigungsmöglichkeiten bieten sich in analytischen und diagnostischen Laboren sowie bei Behörden.


Studienschwerpunkt Umwelttechnik

Dieser Studienschwerpunkt beschäftigt sich mit der Entwicklung moderner Verfahren, die Ressourcen und Umwelt schonen. Insbesondere stehen aktuelle Technologien der Abfall- und Abwasseraufbereitung, der Bodensanierung sowie der Rohstoffwiedergewinnung (Recycling) im Focus des Studiums.

Es werden z. B. Technologien erarbeitet, die Emissionen reduzieren oder im Prozess sogar vermeiden. Dazu kommt: Eine fundierte Ausbildung in der Umweltanalytik macht die Studierenden zu Allroundern in der Umweltbranche und in der Umwelttechnologie.

Berufliche Perspektiven

Ingenieure des Schwerpunkts Umwelttechnik werden bei der Planung und Entwicklung spezifischer Anlagen für Entsorgung, Reinigung und Recycling umweltbelastender Stoffe gesucht.

Auch im produzierenden Gewerbe und in Behörden werden sie dringend benötigt, um nachhaltige umweltfreundliche Konzepte zu entwickeln und ihre Umsetzung zu überwachen. Dabei ist ihr Know how gefragt, um unter Berücksichtigung ökomischer Aspekte Umweltbelastungen zu minimieren und die gesetzlichen Auflagen zu erfüllen.


Studienschwerpunkt Energietechnik

Dieser Studienschwerpunkt steht vor allem im Zeichen der erneuerbaren Energien. In den nächsten 10 bis 20 Jahren werden sie einen wachsenden Beitrag zur Energieversorgung von Gebäuden, zur Mobilität und auch in der Industrie liefern, dazu zwingen uns die endlichen Ressourcen an fossilen Energieträgern. Energie in Biomasse, Erdwärme, Solarenergie oder Windenergie liegt nicht direkt in der vom Verbraucher einsetzbaren Energieart - meist Elektrizität oder Wärme - vor.

Die Verfahrenstechnik liefert die Ingenieurgrundlagen, diese Energie in nutzbare Energie umzuwandeln. Daher basiert der Schwerpunkt „Energie“ idealerweise auf dem Grundstudium der Verfahrenstechnik. Darauf aufbauend erhalten die Studierenden die Fähigkeit, Komponenten der regenerativen Energietechnik wie Biogasfermenter, Windanlagen, Solarkollektoren oder Erdwärmesonden auszulegen und zu analysieren. Diese Kompetenzen befähigen den Absolventen zur Entwicklung neuer Konzepte bei der Energiegewinnung, -speicherung und -einsparung. Dazu sind neben naturwissenschaftlichen Kompetenzen auch Kenntnisse der Ökologie, Nachhaltigkeit und Wirtschaftlichkeit von Bedeutung.

Berufliche Perspektiven

Absolventen des Schwerpunkts Energietechnik sollen dabei helfen, die Energiewende zu vollziehen: Weg von fossilen Energieträgern hin zu einer nachhaltigen Energiewirtschaft. Sie werden gebraucht bei der Entwicklung, der Optimierung und dem Betrieb von Anlagen die regenerative Energien nutzen.


Studienverlauf

Das Studium für die einzelnen Schwerpunkte im Studiengang Verfahrenstechnik umfasst insgesamt sieben Semester. Das 5. Semester ist ein praktisches Studiensemester, welches in der Regel in den Unternehmen der Branche absolviert wird. Praxisorientierte Vorlesungen, Seminare und Projektarbeiten in kleineren Gruppen sowie eine intensive praktische Laborausbildung prägen den Charakter des Studienganges.

Der Studienverlauf für Biotechnik:
Zum Curriculum (PDF) >

Der Studienverlauf für Umwelttechnik:
Zum Curriculum (PDF) >

Der Studienverlauf für Energietechnik:
Zum Curriculum (PDF) >


Bewerbung

Studienbeginn Wintersemester
Bewerbungsschluss 15. Juli
Vorpraktikum nicht erforderlich
Zulassungsvoraussetzungen allg. oder fachg. Hochschulreife, Fachhochschulreife
Bewerbungen Online-Bewerbung >

Studienabschluss:

Der Studiengang wurde durch die ASIIN, als führende deutsche Fachakkreditierungsagentur für Ingenieurwissenschaften, akkreditiert.

Das Studium führt zum Titel Bachelor of Science (B.Sc.)

Kontakt

Hochschule für Technik, Wirtschaft und Medien Offenburg
University of Applied Science
Fakultät Maschinenbau und Verfahrenstechnik
Badstraße 24
77652 Offenburg

Tel.: +49 (0) 781 205-316
Fax: +49 (0) 781 205-138

E-Mail: fbm+v@no-spamhs-offenburg.de

Weitere Informationen erhalten Sie direkt auf der Webseite der Hochschule.
Zur Webseite >

 

 

Studienprofil-300-11871

 

Abitur, Studium, Beruf?


Ideenfächer® 2017
Wertvolle Impulse zur
Berufs- und Studienwahl
als bunter Ideengeber.

Themenpartner