Merkzettel 00 Studiengänge 00 Studienorte Zettel ansehen
1997 - 2017
studieren.de
© xStudy SE

Unternehmens- und Energierecht, Schwerpunkt Energiewirtschafts- und Energieumweltrecht (LL.M.)

Umwelt-Campus Birkenfeld, Standort der Hochschule Trier - Hochschule für Wirtschaft, Technik und Gestaltung

© HS Trier, Umwelt-Campus Birkenfeld
© HS Trier, Umwelt-Campus Birkenfeld
© HS Trier, Umwelt-Campus Birkenfeld

Mit Energie recht hoch hinaus.

Das Energierecht wird nach der „Energiewende“ in Deutschland eine wichtige Rolle spielen. Die Umstellung der Energieversorgung auf „Erneuerbare Energien“ stellt eine große Herausforderung für die Politik, die Verwaltung und die Wirtschaft dar. Deutschland ist im Bereich der „Green Technology“ führend. Der Bedarf an Studienabsolventen, die sich auf das Energierecht spezialisiert haben, wird zunehmen. Das erfordert nicht nur spezielle Kenntnisse auf dem Gebiet des „klassischen“ öffentlichen Energie- und Umweltrechts, sondern auch solche auf dem Gebiet des privaten Wirtschaftsrechts.

Hier setzt der Masterstudiengang „Energiewirtschafts- und Energieumweltrecht“ an. Unsere Studierenden erhalten eine fachlich breite und methodisch tiefgehende rechtswissenschaftliche Ausbildung die sie in die Lage versetzt, anspruchsvolle juristische Fragestellungen des Energiewirtschafts- und Energieumweltrechts bearbeiten und lösen zu können

Schwerpunkte bilden besser.

Der Masterstudiengang „Energiewirtschafts- und Energieumweltrecht“ vermittelt in einem dreisemestrigen Studium vertiefte Kenntnisse im Energierecht.

Das Besondere daran ist das an der Schnittstelle von öffentlichem Energie- und Umweltrecht und privatem Wirtschaftsrecht angesiedelte Lehrangebot. Das trägt dem Umstand Rechnung, dass für Unternehmen der Regenerativen Energiewirtschaft Kenntnisse des öffentlichen Energie- und Umweltrechts unverzichtbar sind, um auf dem Markt bestehen zu können. Andererseits erfüllt der Staat Aufgaben der öffentlichen Energieversorgung zunehmend in privatrechtlicher Form, was seinerseits Kenntnisse im privaten Wirtschaftsrecht erfordert.

Das besondere Augenmerk liegt dabei auf einer hochwertigen Ausbildung, in deren Mittelpunkt die Vertiefung und wissenschaftliche Durchdringung des in einem Bachelorstudiengang (oder in einem anderen Studiengang) erworbenen Wissens steht. Damit wird den Anforderungen entsprochen, die an Interessenten für eine Laufbahn im höheren Dienst bzw. für eine Promotion gestellt werden.

Attraktive Berufsperspektiven.

Die Ausbildung zum „Master of Laws“ (LL. M.) eröffnet vielfältige Möglichkeiten in der Wirtschaft und der Verwaltung, in denen bisher Volljuristen eingesetzt sind. Da die Absolventen des Masterstudienganges „Energiewirtschafts- und Energieumweltrecht“ spezielle Kenntnisse auf den Gebieten des Energierechts vorweisen können, qualifiziert der Studiengang für anspruchsvolle Tätigkeiten in Rechtsabteilungen von Unternehmen der Regenerativen Energiewirtschaft bzw. von Energieversorgungsunternehmen, in Unternehmensberatungen, aber auch in Anwaltskanzleien, die sich auf das Energie- und Umweltrecht spezialisiert haben.

Der Master-Studiengang eröffnet den Absolventen zudem Berufsmöglichkeiten bei Behörden auf Bundes- (etwa der Bundesnetzagentur), Landes- und kommunaler Ebene (beispielsweise bei Stadtwerken). Gerade im Bereich der Privatisierung von Aufgaben der öffentlichen Energieversorgung besteht ein wachsender Bedarf an Fachleuten, die sowohl im Öffentlichen Energie- und Wirtschaftsrecht, als auch im „klassischen“ (privaten) Wirtschaftsrecht ausgebildet sind.

Zahlen und Fakten

  • Abschluss: Master of Laws (LL. M.)
  • Regelstudienzeit: 3 Semester
  • Zugangsvoraussetzungen: Zugelassen werden Hochschulabsolventen/-innen mit einem überdurchschnittlich abgeschlossenen Hochschulstudium im Fach Wirtschafts- und Umweltrecht, Wirtschaftsrecht, in einer sonstigen juristischen Fachrichtung oder einem vergleichbaren Studienabschluss. Darüber hinaus müssen fachspezifische englische Sprachkenntnisse nachgewiesen werden.
  • Zulassungsbeschränkung (N.C.): nein
  • AQAS-Akkreditierung
  • Studienbeginn: in der Regel jeweils zum Sommersemester,
  • Bewerbung: Bewerbungsschluss ist i.d.R. der 15. Januar eines jeden Jahres. Weitere Informationen zu den Bewerbungs- und Anmeldemodalitäten finden Sie auf der Website der Hochschule.

Bewerbung und Zulassung

Informationen zur Bewerbung und Zulassung finden Sie hier >

Kontakt

Studierendensekretariat
Campusallee 9924, Zimmer 036 / 034
55768 Hoppstädten-Weiersbach
Natalie Krutsch
Tel: +49 6782 17-1316
Maxine Martinez
Tel: +49 6782 17-1315
E-Mail: studienservice@no-spamumwelt-campus.de 

Fachspezifische Beratung
Tel.: 06782 - 17 1819
E-Mail: uer@no-spamumwelt-campus.de

Weitere Informationen zum Studiengang erhalten Sie auf der Webseite der Fachhochschule
Zur Webseite >


Umwelt-Campus Birkenfeld. Eine einzigartige Idee.
Umwelt macht Karriere – auf dem Umwelt-Campus Birkenfeld.

Der Umwelt-Campus Birkenfeld ist Deutschlands einziger ‚Zero-Emission-Campus‘. Umwelt- und Nachhaltigkeitsaspekte ziehen sich wie ein grüner Faden durch unsere Erfolgsgeschichte und alle angebotenen Studiengänge. Das spricht sich herum. Unsere Hochschule ist international vernetzt, mit der Kraft starker, regionaler Wurzeln.

Unsere Studierenden kommen aus der ganzen Welt nach Birkenfeld – aufgrund unserer wegweisenden zukunftsorientierten Ausbildung. Am Umwelt-Campus leben wir Interdisziplinarität, Internationalität und Praxisnähe. Das zeigt sich besonders in unseren fachübergreifenden Veranstaltungen, praxisbezogenen Projektarbeiten und fremdsprachigen Kursen. Von unseren weltweiten engen Kontakten zu über 60 Hochschulen und zahlreichen Unternehmen profitieren unsere Studierenden nicht nur bei Praxis- und Auslandsstudien- Semestern.

Alle Menschen auf dem Campus verbindet ein ganz spezielles „Wir-Gefühl“, das lehren, lernen und arbeiten beflügelt. Über 750 Wohnheimplätze direkt um unseren Hochschulstandort machen aus dem Umwelt-Campus Birkenfeld ein kleines akademisches Dorf, in dem fachübergreifend jeder jeden kennt. So bietet der Campus ein einzigartiges attraktives Arbeitsumfeld für unterschiedliche Bereiche wie Forschung, Lehre, Verwaltung und Technik. Ideale Voraussetzungen also, um gemeinsam neue Lösungswege für die Herausforderungen unserer Zeit zu finden.

 

 

Studienprofil-211-37764-169699