Merkzettel 00 Studiengänge 00 Studienorte Zettel ansehen
1997 - 2017
studieren.de
© xStudy SE

Umwelt-, Hygiene- und Sicherheitsingenieurwesen (M.Sc.)

Technische Hochschule Mittelhessen

Studienbeginn und -dauer

Ein Studienbeginn ist zum Winter- und Sommersemester möglich. Die Regelstudienzeit beträgt drei Semester.

Aufnahmevoraussetzungen

Voraussetzung für die Zulassung zum Masterprogramm ist ein abgeschlossenes Diplom- oder Bachelorstudium mit einer Abschlussnote von mindestens „gut“ (2,5 oder besser) im Bereich Umwelt oder einer verwandten Disziplin. Wird die Gesamtnote nicht erreicht, kann auf Antrag eine Prüfung (Eignungstest) abgelegt werden. 

Desweiteren sind Englischkenntnisse auf dem Niveau B1 des gemeinsamen europäischen Referenzrahmen nachzuweisen. Näheres regelt die Prüfungsordnung.
Bachelorabsolventen und -absolventinnen aus Studiengängen mit einer Regelstudienzeit von weniger als sieben Semestern können die fehlenden Kenntnisse bis spätestens zum Ende des zweiten Fachsemesters ausgleichen, so dass nach Abschluss des Masterstudiengangs Umwelt-, Hygiene und Sicherheitsingenieurwesen ein Gesamtstudienvolumen von 300 Creditpoints nachgewiesen wird.

Bei Fragen zu den Aufnahmevoraussetzungen oder zur Bewerbung wenden Sie sich bitte an die Studiengangsleitung.

Studienabschluss

Das Studium schließt mit dem akademischen Grad Master of Science (M. Sc.) ab und eröffnet den Zugang zum höheren Dienst. Die Möglichkeit zur Promotion ist, bei entsprechenden Voraussetzungen, an Partneruniversitäten gegeben.

Mit Abschluss des Studiums können Sie zudem die Zusatzqualifikation „Fachkunde als Immissionsschutzbeauftragter nach § 54 BImSchG“ erwerben.

Berufsbild und Berufsaussichten

  • Die Ingenieure für Umwelt- und Hygienetechnik bearbeiten Aufgaben in der Umwelt- und Hygienetechnik in Behörden des Bundes, der Länder und Kommunen, sowie in der Industrie oder in Ingenieurbüros.
  • Sie finden ihr Betätigungsfeld als Planer, Projektierer oder Gutachter.
  • Es gehört zu ihren Aufgaben, verantwortliche Arbeiten in Laboratorien für physikalische, chemische und biologische Umweltanalytik wahrzunehmen.
  • Desweiteren arbeiten sie auf den Gebieten der Wasseraufbereitung, der Abwasserreinigung, der Abfallwirtschaft, der Altlastensanierung sowie bei Überwachungstätigkeiten auf dem Sektor des Immissionsschutzes bezüglich der Luftreinhaltung und der Lärmbekämpfung.
  • Ein Einsatz im Gesundheitsamt oder Krankenhaus als Hygiene-Ingenieur gehört ebenso zum Berufsbild, wie die Mitarbeit in Forschung und Entwicklung, Handhabung und Vertrieb von Umweltanalytik-Geräten sowie Umweltschutzsystemen.
  • Im Bereich des biotechnologischen Umweltschutzes sind sie als Verfahrenstechniker an der Entwicklung und Optimierung und beim Einsatz biotechnologischer Verfahren zur Bodensanierung, Abluftreinigung, Trinkwasseraufbereitung und bei der Abwasserbeseitigung beteiligt.

Kontakt

Technische Hochschule Mittelhessen - University of Applied Science Fachbereich 04 (LSE) 
Wiesenstr. 14, 35390 Gießen, Germany
Tel: 0641-309 2500/2501
Email: dekanat@no-spamlse.thm.de
Web: http://www.thm.de/lse/ 

Information

Campus Gießen, Gebäude A, Foyer
Tel: 0641 / 309-7777
Email: info@no-spamthm.de
Öffnungszeiten: Mo-Fr von 7:30-18:00 Uhr

Studienberatung der Technische Hochschule Mittelhessen >

 

 

Studienprofil-162-35233-116799

 

 

Praxispartner für duale Studienangebote

 

Abitur, Studium, Beruf?


Ideenfächer® 2017
Wertvolle Impulse zur
Berufs- und Studienwahl
als bunter Ideengeber.