Merkzettel 00 Studiengänge 00 Studienorte Zettel ansehen
1997 - 2016
studieren.de
© xStudy SE
Buchbesprechung

Brigitta Ehrhardt:
Sprachlos - Mit Kommunikation Brücken bauen
adCoa Verlag 2009
ISBN 978-3-00-028873-9
310 Seiten, EUR 19,90
http://shop.adcoa.de

Sprachlos - Mit Kommunikation Brücken bauen

Lang geübte Verhaltensmuster lassen sich nicht von heute auf morgen beilegen. Das ist aber auch kein Grund, es nicht mal in Angriff zu nehmen. Oft fehlt einfach der entsprechende neue Blickwinkel und das Know-how, die alten Muster auszuhebeln.

Konflikte lösen, nur wie?

Roland Meister hat ein Problem: Seine Kinder sprechen nicht mehr mit ihm. Durch sein geschäftliches und gesellschaftliches Engagement blieb sein Platz in der Familie zu oft unbesetzt. In Kombination mit unzureichenden Konfliktlösungsstrategien wurde die Beziehung nach der Scheidung von seiner ersten Frau immer schwieriger - bis es schließlich komplett eskalierte.

Der momentane Zustand ist für ihn auf Dauer nicht akzeptabel und er möchte ihn gerne ändern. Dieses Bedürfnis ist so groß, dass er sich Hilfe in Form eines Coachs holt. Soweit zur Vorgeschichte.

Mit Reden!

Dieser Coach, den Meister gemeinsam mit seiner Frau aufsucht, ist eine Psychologin, der der Leser beim Arbeiten über die Schulter blicken kann. Als Ich-Erzählerin öffnet sie die Akten im "Fall Meister" und lässt den gesamten Coaching-Prozess noch mal Revue passieren.

Diese Transparenz ermöglicht es dem Leser nicht nur die Klienten, sondern auch den Coach zu sehen. Dieser weiß, wo im Prozess die Fallen lauern. Warum hat der Coach Angst vor dem Beziehungstest? Wie vollzieht er die Gratwanderung, dass der Klient nicht abbricht und sich wirklich verändert? Hochinteressant!

Wo es oft hapert!

Aber erstmal geht es um Wissensvermittlung. Kommunikationsmodelle und -werkzeuge fließen von Anfang an mit ein. Psychologisches Fachchinesisch schreckt nicht ab, sondern macht durch die Teilnahme am Coaching-Prozess neugierig.

Gute Beziehungen sind möglich, wenn jeder die psychischen Grundbedürfnisse des Anderen achtet. Psychische Grundbedürfnisse sind: Kontrolle, Autonomie, Selbstwert, Bindung, Lustgewinn/Schmerzvermeidung. Diese sind für jeden unterschiedlich angelegt, das heißt es gibt immer Missverständnisse. Aber wenn die Bereitschaft vorhanden ist, diese bei Anderen zu achten und den Bedürfnissen eigenen Gehör zu schenken, dann ist eine bessere Kommunikation möglich. Das ist Stoff, der jeden Alltag bereichern kann.

studieren.de-Fazit

Meinungsverschiedenheiten und Konflikte sind bedrohliche Situationen. Konfliktvermeidung macht aber alles nur noch schlimmer. Man lauscht dem Coaching-Prozess und das ist spannend. Wie von alleine steigt die Bereitschaft, die eigenen Konflikte genauer zu beleuchten. Eine Erzählung und Ratgeber zugleich.

Ulrike Hartmann
hartmann@no-spamstudieren.de

, Redaktion
hartmann@no-spamstudieren.de

Suchmaschine als App


studieren.de App

Finde mit der studieren.de App alle Studienangebote an allen Hochschulen und informiere Dich noch detaillierter anhand von 3.700 Studienprofilen über Studieninhalte und Berufsbilder.

Apple App Store Google Play Store