Merkzettel 00 Studiengänge 00 Studienorte Zettel ansehen
1997 - 2017
studieren.de
© xStudy SE

Ausgangslage

Wasser ist eine der wichtigsten Ressourcen menschlichen Lebens. Weder unsere eigene Existenz noch Landwirtschaft, Energiegewinnung oder die Herstellung technischer Produkte ist ohne Wasser möglich. Die Sicherung ausreichender Wasserressourcen und ihre nachhaltige und verantwortungsvolle Bewirtschaftung sind entscheidende Überlebensfragen der menschlichen Gesellschaft. Wasser gibt es entweder zu wenig oder zu viel, und das meist an den falschen Orten, zur falschen Zeit oder in einer ungenügenden Qualität. Der Studiengang Ressourcenmanagement Wasser vermittelt die Kenntnisse und Fähigkeiten zur Lösung dieser grundlegenden Herausforderungen.

Theorie und Praxis

Der Umgang mit der Ressource Wasser erfordert sowohl in den Industrie- als auch in den Entwicklungsländern projektorientierte, multifunktionale und interdisziplinäre Kompetenzen. So sind neben naturwissenschaftlichen und technischen Grundlagen auch sozialwissenschaftliche Themen von großer Bedeutung. Die Einbindung von konkreten, praxisbezogenen Projekten ist zentraler Inhalt des Studiengangs.

Innovativ und praxisorientiert

Die Sicherung der weltweiten Wasserversorgung und -verfügbarkeit verlangt ständig neue Lösungen, da sich die gesellschaftlichen und technischen Rahmenbedingungen schnell ändern. Entsprechend zeichnet sich der Studiengang durch hohe Innovationskraft aus. Durch die Einbindung von internationalen Partnern aus Politik, Planung, Wirtschaft und Nichtregierungs-Organisationen wird ein ständiger Wissenstransfer und die Aktualität der Themen gewährleistet.

Studieninhalte

Grundstudium

In den ersten beiden Semestern werden naturwissenschaftliche und technische Grundlagen vermittelt. Wichtig ist auch der Erwerb von Schlüsselqualifikationen wie Kommunikationskompetenz und die Fähigkeit wissenschaftlichen Arbeitens.

Hauptstudium

Im Hauptstudium stehen konkrete Praxisbezüge im Mittelpunkt, die sich mit der gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Bedeutung des Wassers befassen. Erweiterte Methoden, wie zum Beispiel der Einsatz geographischer Informationssysteme und deren Anwendung, werden vermittelt. Auch Themen aus der Entwicklungszusammenarbeit und der Umweltökonomie sind zentrale Inhalte. Durch zahlreiche Wahlpflichtfächer lassen sich individuelle Schwerpunkte setzen.

Projektphasen

Im 4. Semester werden Wissen und methodische Kenntnisse im Teamprojekt und mit Partnern aus der Praxis vertieft. Die erworbenen Erfahrungen dienen auch zur Orientierung für das nachfolgende Praxissemester. Im 6. Semester gibt es die Option für Exkursionen in die Brennpunktregionen von Wasserfragen.

Integriertes Praxissemester

Das 5. Semester ermöglicht als Praxissemester umfassende Einblicke in das Berufsfeld. Wichtige Kontakte zu potentiellen Arbeitgebern in der ganzen Welt werden geknüpft. Die HFR ist bei der Vermittlung behilflich.

Bachelorthesis

Das Studium endet mit einer Abschlussarbeit, der Bachelorthesis. Dabei werden praxis- und wissenschaftsrelevante Fragestellungen selbstständig gelöst.

Berufsperspektiven

Experten für Consulting, Planung und Umsetzung

Ressourcenmanagement Wasser ist als berufsqualifizierender Bachelor-Studiengang konzipiert – mit vielversprechenden Berufsaussichten. Verwaltung, freie Wirtschaft, Planung, Consulting und Beratung bieten zahlreiche Arbeitsplätze für die Absolventen des Studiengangs. Ständig entstehen auch neue Nischen im Handlungsfeld des Risikomanagements. Klassische Arbeitsfelder gibt es bei den öffentlichen und privaten Wasserversorgern sowie in der Raum- und Regionalplanung. Bedarf gibt es auch im Tourismus- und Freizeitsektor. Interessante und vielfältige Tätigkeiten eröffnen sich im Bereich der Entwicklungszusammenarbeit.

Weiterqualifikationen

Das Studium ist eine vielseitige Basis für die wissenschaftliche Weiterqualifizierung über Masterstudienprogramme. Ein großes Angebot hierzu besteht zum Beispiel bei den Partnerhochschulen in der Hochschulregion Tübingen-Hohenheim. Auch Kurse an ausländischen Hochschulen bieten eine interessante Perspektive. Hierzu berät und informiert die Studiengangsleitung gerne ausführlich.

Flyer zum Studiengang (PDF) >

Kontakt

Hochschule für Forstwirtschaft Rottenburg
(Hochschule für Angewandte Wissenschaften)
Schadenweilerhof
72108 Rottenburg a. N.
Tel. 07472-951-0
Fax 07472-951-200
hfr@no-spamhs-rottenburg.de
www.hs-rottenburg.de

Studienberatung

Dipl.-Biol. Frau Katrin Altfelder
Tel. 07472-951-251
altfelder@no-spamhs-rottenburg.de

Studiengangsleitung

Prof. Dr. Heidi Megerle
Tel. 07472-951-243
megerle@no-spamhs-rottenburg.de

Weitere Informationen zum Studiengang erhalten Sie auf der Webseite der Hochschule.
Zur Webseite >

Nachhaltigkeit – Basis für ein erfolgreiches Studium

Studieren am Schadenweilerhof – keine andere Hochschule bietet eine so einzigartige Atmosphäre: Persönliches Miteinander statt Massenbetrieb. Historische Mauern und modernste Forschungseinrichtungen. Umgeben von 2.500 ha Lehrwald. Die HFR ist mit ca. 1000 Studierenden eine kleine aber gerade deshalb innovative Hochschule. Mit einem klaren forstwirtschaftlichen Profil und sieben zukunftsweisenden Studiengängen:

  • Forstwirtschaft, Bachelor of Science
  • Erneuerbare Energien, Bachelor of Science
  • Holzwirtschaft, Bachelor of Science
  • Nachhaltiges Regionalmanagement, Bachelor of Science
  • Ressourcenmanagement Wasser, Bachelor of Science
  • SENCE (Nachhaltige Energiewirtschaft und -technik), Master of Science
  • Ressourceneffizientes Bauen, Master of Science

Ziel aller Studiengänge ist ein nachhaltiges Management bei der Nutzung natürlicher Ressourcen. Für dieses zukunftsgerichtete Bildungsangebot wurde die HFR von der UNESCO inzwischen als einzige deutsche Hochschule fünfmal mal in Folge ausgezeichnet. Die enge Zusammenarbeit mit mehreren Hochschulen in der Region sowie weltweite Kontakte erschließen den Studierenden Auslandsaufenthalte und die Mitarbeit an internationalen Forschungsprojekten. Das Zukunftskonzept der HFR wurde durch den Sieg im Hochschulwettbewerb "Exzellenzstrategien" vom Stifterverband der Deutschen Wissenschaft ausgezeichnet.

 

 

Studienprofil-200-32952

 

Themenpartner