Merkzettel 00 Studiengänge 00 Studienorte Zettel ansehen
1997 - 2017
studieren.de
© xStudy SE
© SRH HS Heidelberg
© SRH HS Heidelberg
© SRH HS Heidelberg

Psychologisches Fachwissen im Rechtswesen

Die Rechtspsychologie ist ein Anwendungsfach der Psychologie, basierend auf psychologischen Grundlagen- und Methodenfächern (z. B. Allgemeine, Sozial-, Entwicklungs-, Klinische Psychologie sowie Diagnostik, Methodenlehre und Statistik). Gegenstand der Rechtspsychologie ist die Anwendung psychologischer Theorien, Methoden und Befunde auf Probleme des Rechtssystems. Die Rechtspsychologie beschäftigt sich insbesondere mit Verhalten, Erleben, Kognitionen, Emotionen und Motivationen von Menschen, die im sozialen Kontext abweichendes oder kriminelles Verhalten zeigen oder zeigen könnten. Ebenso spielen Theorien zur Verhaltensentstehung und –kontrolle (Prävention und Intervention) eine bedeutsame Rolle. Traditionell werden innerhalb der Rechtspsychologie die Bereiche Kriminalpsychologie und Forensische Psychologie unterschieden. Während sich die Kriminalpsychologie im Schwerpunkt mit Theorien und empirischen Befunden zur Entstehung und Aufrechterhaltung von dissozialem und kriminellem Verhalten sowie der Prävention desselben beschäftigt, meint Forensische Psychologie v. a. die praktische Anwendung psychologischen Wissens und Könnens im Bereich der Gerichtsbarkeit bzw. des Rechtswesens. Neben der Begutachtungskunde, die v. a. im Familien-, Sozial-, Zivil- und Strafrecht eine wichtige Rolle spielt, geht es hierbei auch um Therapie- bzw. Resozialisierungsmaßnahmen für straffällige Menschen mit dem Ziel der Legalbewährung. Dementsprechend bietet das Fach Rechtspsychologie hinsichtlich einer Berufstätigkeit vielfältige Anwendungsmöglichkeiten.


Studieninhalt & Studienablauf

Studieninhalte

Die Inhalte des anwendungsorientierten Masterstudiengangs Rechtspsychologie sind nach den Richtlinien der Deutschen Gesellschaft für Psychologie (DGPs) und dem Berufsverband Deutscher Psychologinnen und Psychologen (BDP) gestaltet worden. Demnach lassen sich vier Modulgruppen unterscheiden (mit Angabe der jeweils zu erwerbenden Credit Points), denen die darunter aufgeführten Module zugeordnet sind:

A. Rechtspsychologische Forschungs- und Evaluationsmethoden (20 CP)

  • Multivariate Verfahren
  • Computergestützte Erhebung, Modellierung und Analyse von Daten
  • Rechtspsychologische Diagnostik und Evaluation

B. Kommunikation wissenschaftlicher Ergebnisse (8 CP)

  • Erstellen und Präsentieren von Gutachten
  • Kolloquium

C. Grundlagenmodule (16 CP)

  • Differentielle Psychologie: Kriminalität und Persönlichkeit
  • Biologische und Neuropsychologie im Kontext der Rechtspsychologie
  • Nebenfächer Medizin, Rechts- und Sozialwissenschaften

D. Anwendungsmodule (28 CP)

  • Einführung in die Rechtspsychologie
  • Begutachtung im Strafrecht
  • Begutachtung im Zivilrecht
  • Prävention und Intervention

Als weitere Leistungen fallen an: Eine Projektarbeit (8 CP), ein 10-wöchiges Praktikum (16 CP) sowie eine innerhalb von 6 Monaten anzufertigende Masterthesis (24 CP), so dass sich insgesamt für die zweijährige Studiendauer ein Workload von 120 Credit Points ergibt.

Studienbeginn und Dauer:

Das Studium in dem hier vorgestellten Masterstudiengang ist als Präsenzstudium konzipiert und folgt einem im Oktober 2012 fakultätsübergreifend eingeführten neuen Studienmodell mit Blockstruktur (sog. CORE-Prinzip; Competence Oriented Research and Education). Dieses ist in den Masterstudiengängen auf 24 Monate angelegt, das entspricht 16 Veranstaltungsblöcken a fünf Wochen mit jeweils ein bis zwei Modulen pro Block. Studienbeginn ist jeweils der 1. Oktober eines Jahres.

Als Studienabschluss wird im Masterstudiengang Rechtspsychologie entsprechend der Richtlinien der Deutschen Gesellschaft für Psychologie (DGPs) der Titel „Master of Science (M. Sc.)“ verliehen, da dieser aufgrund der naturwissenschaftlichen Ausrichtung der Regelabschluss für einen Mastergrad in Psychologie darstellt. Entsprechend dem European Credit Transfer System ist der vollständige Studiengang mit 120 Credit Points veranschlagt (entspricht 3.600 Zeitstunden).

Studienform: Präsenzstudium
Studiendauer: 24 Monate
Studienabschluss: Master of Science (M. Sc.)

Fristen und Bewerbung:

Bewerbungen können jederzeit eingereicht werden. Nutzen Sie das Online-Bewerbungsformular auf unserer Website.


Berufsbild & Karrierechancen

Die Berufsaussichten können als sehr günstig eingeschätzt werden. Laut Beschäftigten- und Arbeitslosenstatistik der Bundesanstalt für Arbeit, Berufe im „Spiegel der Statistik“, stieg der Anteil der Beschäftigten in sozialwissenschaftlichen Berufen im Zeitraum 1999 bis 2007 kontinuierlich an. Dabei gewinnt der forensische Bereich zunehmend an Bedeutung. Neben den derzeit günstigen Arbeitsmarktchancen scheint auch die Aufnahmebereitschaft forensischen Expertenwissens in den beschäftigenden Institutionen hoch zu sein. Mit Blick auf bedeutsame rechtliche Neuregelungen in den letzten Jahren (z. B betreffs Sexualstrafrecht, Führungsaufsicht, Sicherungsverwahrung) lässt sich zudem ein deutlich gewachsener Bedarf an professionellen Maßnahmen für straffällige Menschen konstatieren – insbesondere für Täter mit schwerer Delinquenz (Sexual-, Gewalt-, Tötungsdelikte), für Jugendliche und Heranwachsende sowie für die demografisch stark zunehmende Altersgruppe der über 60jährigen. Auch lässt sich feststellen, dass der Bedarf an professionellen, hochwertigen und zugleich ökonomischen Begutachtungen im Straf- wie auch im Zivilrecht im letzten Jahrzehnt deutlich angestiegen ist, was besonders für Rechtspsychologen mittel- und langfristig berufliche Chancen eröffnet, da hier bei konstanter Auftragslage erfahrungsgemäß gute Verdienstmöglichkeiten bestehen. Etablierte bzw. zunehmend gefragte rechtspsychologische Tätigkeitsfelder sind z. B.:

  • Forensisch-psychologische Diagnostik und Begutachtung (z. B. Gutachten im Familien-, Sozial- und Strafrecht)
  • Interventionen im Straf- und Maßregelvollzug (z. B. Psychoedukationsgruppe für Gewaltstraftäter)
  • Programmentwicklung, Implementierung und Evaluation (z. B. Anti-Bullying-Training für Schüler, Eltern und Lehrkräfte)
  • Jugend-, Paar-, Familien- und Erziehungsberatungsstellen
  • Dozent / Trainer im Bereich Weiterbildung (z. B. für Bedienstete in forensischen Einrichtungen, im Justizvollzug oder an Polizeischulen)
  • Stationäre oder ambulante Einrichtungen für (potenziell) straffällige Jugendliche
  • Präventionsarbeit (z. B. Kriminalprävention, Prävention von sexuellem Missbrauch, Suchtmittelmissbrauch o. a.)
  • Opferberatung, -betreuung/-begleitung und -behandlung


Zulassungsvoraussetzungen & Studiengebühren

Zulassungsvoraussetzung für das Masterstudium Rechtspsychologie ist ein abgeschlossenes Bachelor- (oder Diplom-/Master-) Hochschulstudium im Fach Psychologie (auch: Angewandte, Gesundheits-, Medien-/Wirtschafts-, Kommunikationspsychologie oder vergleichbare psychologische Studiengänge) mit einer Mindestnote von 2,5. Zudem ist das Ergebnis eines hochschuleigenen Auswahlverfahrens, das u. a. ein Motivationsgespräch des Bewerbers mit der Studiengangsleitung vorsieht, mitentscheidend.

Studienbewerber aus dem Ausland müssen gute deutsche Sprachkenntnisse nachweisen. Die Zugangsberechtigung ausländischer Studierender kann durch einen dem deutschen (Fach-)Abitur gleichwertigen Abschluss oder durch eine besondere Feststellungsprüfung erfolgen.

Die Studiengebühr beträgt 670 Euro pro Monat. Pro Aufnahmesemester stehen 20 Studienplätze zur Verfügung.

Studiengebühren – eine Investition, die sich lohnt

Mit dem Studium an der privaten SRH Hochschule Heidelberg investieren Sie in Ihre Zukunft.

  • Sie profitieren von einem qualitativ hochwertigen Studium, dessen Abschluss international anerkannt ist und Sie optimal auf Ihre Karriere vorbereitet.
  • Der kompakte Studienaufbau und die individuelle Betreuung ermöglichen Ihnen einen schnellen Start ins Berufsleben.

Bei Interesse erhalten Sie auf unserer Internetseite Informationen über Studienkredite und Stipendienprogramme.


Sprachangebot und Auslandsemester

Internationalität wird groß geschrieben

Die SRH Hochschule Heidelberg ist international ausgerichtet und in ein enges Netzwerk von Partnerhochschulen eingebunden. Wann immer möglich, sollen unsere Studierenden im Ausland Studien- oder Praxiserfahrungen sammeln. Mit uns können Sie weltweit an Austauschaktivitäten teilnehmen.

Wichtige Termine und weitere Informationen

Nehmen Sie an unseren Informationsnachmittagen teil oder testen Sie uns in einem Probeseminar.

 Informationen und genaue Termine erhalten Sie auf unserer Website www.hochschule-heidelberg.de

Kontakt

Prof. Dr. phil. Dipl.-Psych. Niels Habermann
Studiendekan Rechtspsychologie / Dean of Forensic Psychology
Fakultät für Sozial- und Rechtswissenschaften / School of Social and Legal Sciences
SRH Hochschule Heidelberg / SRH University of Applied Sciences Heidelberg
Ludwig-Guttmann-Straße 6
69123 Heidelberg
Deutschland / Germany

Tel: +49 (0) 6221 8223199
Fax: +49 (0) 6221 8223 219
niels.habermann@hochschule-heidelberg.de
http://www.hochschule-heidelberg.de/

Weitere Infos um Studiengang erhalten Sie auf der Webseite der SRH
Zur Website >


Studieren an der SRH Hochschule Heidelberg

Interkulturelle Managementschmiede

An der staatlich anerkannten SRH Hochschule Heidelberg studieren und lehren Menschen aus allen Kontinenten. Das bringt viele unterschiedliche Perspektiven und Lehrmethoden zusammen. Interkulturelle Kompetenz entwickeln Sie so automatisch, wichtige Kontakte für die Zeit nach dem Studium werden geknüpft. Studierende aus aller Welt nehmen im Sommer an der Heidelberg Summer School teil. Im Herbst laden wir zur International Week ein, in der Heidelberger und Internationale Studierende gemeinsam lernen und sich austauschen. Dass unser Konzept aufgeht, zeigt sich im Werdegang unserer Absolventen: Knapp 90 Prozent von ihnen haben bereits drei Monate nach ihrem Abschluss einen passenden Job oder Masterstudienplatz gefunden.

International anerkannter Abschluss

Die private SRH Hochschule Heidelberg ist staatlich anerkannt und durch den Wissenschaftsrat institutionell akkreditiert. Der Studiengang ist durch die Akkreditierungsagentur AQAS akkreditiert. Der angestrebte Abschluss des Bachelor of Arts (B.A.) ist international anerkannt und berechtigt Sie zur Aufnahme eines weiterführenden Master-Studiums.

Die SRH Hochschulen – ein kompetentes Netzwerk

Unsere sechs Hochschulen neben Heidelberg in Berlin, Riedlingen, Hamm, Calw und Gera bieten ein breites Spektrum von mehr als 70 Studiengängen. Aktuell im Jahre 2012 haben wir 7.000 Studierende an den sechs SRH Hochschulen immatrikuliert. Der Unternehmensverbund gehört zur SRH Holding, einer unabhängigen gemeinnützigen Stiftung mit Sitz in Heidelberg.

 

 

Studienprofil-165-37548

 

Abitur, Studium, Beruf?


Ideenfächer® 2017
Wertvolle Impulse zur
Berufs- und Studienwahl
als bunter Ideengeber.