Merkzettel 00 Studiengänge 00 Studienorte Zettel ansehen
1997 - 2018
studieren.de
© xStudy SE

Auf einen Blick

  • Name des StudienangebotsPublic Health Nutrition (M.Sc.)
  • FachbereichOecotrophologie Kooperierende Fachbereiche: Pflege und Gesundheit
  • AbschlussMaster of Science (M.Sc.)
  • Art des StudiumsPräsenzstudium
  • Regelstudienzeit4 Semester
  • Studienplätze25
  • StudienbeginnWintersemester
  • ZulassungsbeschränkungNC
  • ZulassungsvoraussetzungenEin mit einem Notendurchschnitt von mindestens 2,5 abgeschlossenes Hochschulstudium (Bachelor oder Diplom) in Oecotrophologie. Andere Studiengänge mit mit gesundheits-, sport- oder lebensmittelwissenschaftlicher Schwerpunktsetzung können auf Antrag als vergleichbar angerechnet werden. Um Fachwissen zu ergänzen, können Absolventinnen und Absolventen verwandter Studiengänge zum Ablegen von Modulprüfungen des Bachelor-Studiengangs verpflichtet werden, die im ersten Master-Studienjahr nachzuholen sind.
  • UnterrichtsspracheDeutsch
  • SprachvoraussetzungenFür internationale Studierende: Deutsche Sprachkenntnisse auf dem Niveau DSH 2 (Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang) spätestens am Tag der Immatrikulation. Zum Zeitpunkt der Bewerbung ist ein niedrigeres Niveau ausreichend. Bewerbungen bis zum 30. April: B 1 oder äquivalent, Bewerbungen ab 1. Mai: DSH 1 bzw. B 2 oder äquivalent. Englische Sprachkenntnisse werden vorausgesetzt, aber nicht formal geprüft.
  • Bewerbungsfrist15. Juli
  • BesonderheitenIntensives Lehren und Lernen in kleinen Gruppen mit innovativen Studienkonzepten, Praxiskontakte durch den Besuch von Tagungen und Kongressen, individuelle Betreuung

Inhalt und Aufbau

Um was geht‘s?

Der Master Public Health Nutrition verknüpft als kooperativer Studiengang der Fachbereiche Oecotrophologie und Pflege & Gesundheit Ernährungs- und Gesundheitswissenschaften, um bevölkerungsbezogene Ansätze zur Bewältigung drängender ernährungs(mit)bedingter Gesundheitsprobleme zu erarbeiten. Zusammenhänge zwischen Ernährung, Bewegung und Gesundheit werden untersucht. Es geht um die Analyse des Handlungsbedarfs in Bevölkerungen und Bevölkerungsgruppen z. B. mit Methoden der Epidemiologie, um die Entwicklung von Strategien der universellen, selektiven und indizierten Prävention und deren Umsetzung sowie um die systematische Evaluation der Wirksamkeit der Interventionen.

Für wen ist das was?

Der Master Public Health Nutrition bietet sich an für Absolventinnen und Absolventen mit dem Hochschulabschluss B.Sc. in Oecotrophologie oder verwandter Studiengänge, die Fragen der Ernährung unter gesundheitlichen und bevölkerungsbezogenen Aspekten betrachten und erforschen, den Blick über die eigene Fachdisziplin hinauswerfen und neue Wege in der Prävention von Erkrankungen gehen möchten, die unter anderem ernährungsbedingt sind. 

Wie läuft das Studium ab?

Die Regelstudienzeit des Präsenzstudiengangs beträgt vier Semester in Vollzeit.  Die Lehrveranstaltungen finden hauptsächlich Montag bis Mittwoch statt, so dass Donnerstag und Freitag für die geforderte selbstständige Eigenarbeit zur Verfügung stehen. 

Im zweiten und dritten Semester findet ein Forschungsprojekt statt, in dem sich die Studierenden in Kleingruppen mit aktuellen Forschungsfragen beschäftigen und Lösungen für Public Health Nutrition-relevante Herausforderungen erarbeiten.

Was kommt danach?

Das Masterstudium qualifiziert dazu,

  • Ernährungsprobleme mit epidemiologischen Methoden in verschiedenen Regionen der Welt zu identifizieren, ihre Ursachen zu beschreiben und Lösungsansätze für potentielle Ernährungsprobleme zu erarbeiten.
  • bevölkerungsbezogene Interventionen der Gesundheitsförderung und Prävention im Bereich Public Health Nutrition zu planen, durchzuführen und zu evaluieren.
  • neue Bewältigungsansätze in der Prävention von Fehlernährung zu entwickeln und Aufgaben in der Politikberatung im höheren öffentlichen Dienst zu übernehmen.
  • Gestaltungs- und Entscheidungsaufgaben in national und international agierenden Unternehmen wahrzunehmen.
  • in politischen Einrichtungen sowie in Nicht-Regierungs-Organisationen tätig zu werden.

  • interdisziplinär zu arbeiten, das heißt insbesondere mit Spezialisten in den Sozialwissenschaften, in der Gesundheitsbildung und der Gesundheitsförderung fachlich zu kooperieren.
Ein weiterer Weg vieler unserer Absolventinnen und Absolventen ist der Einstieg in die Forschung über eine Promotionsstelle.

Hilfe bei Fragen

Fachliche Beratung

Laura Hoffmann

Studiengangskoordinatorin • Projektmitarbeiterin

Allgemeine Beratung

Susan Gamper

Zentrale Studienberatung

Abteilungsleitung • Studienberatung

Beratung für internationale Studierende

Britta Simon

Admissions Officer

Application and admission (international students and refugees) • Housing • Registration

 

 

Studienprofil-130-7332-269222