Merkzettel 00 Studiengänge 00 Studienorte Zettel ansehen
1997 - 2017
studieren.de
© xStudy SE

Psychologie (B.Sc.)

Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

Der  Studiengang "Bachelor of Science (B.Sc.) Psychologie" wird von der Philosophischen Fakultät der Universität Bonn angeboten. Ziel des Studienganges ist der Erwerb von Kenntnissen und der Aufbau von Kompetenzen in den grundlegenden und angewandten Disziplinen der Psychologie. Neben den Inhalten, die die Erkenntnis- und Forschungsbereiche der modernen wissenschaftlichen Psychologie repräsentieren, haben empirisch-naturwissenschaftliche Methoden und Arbeitstechniken einen hohen Stellenwert. Das Studium der Psychologie und ihrer Methoden wird ergänzt durch einen freien Wahlpflicht bereich, der nach individuellen Interessen ausgefüllt werden kann.

Das Curriculum des Bachelorstudiengangs Psychologie soll Kompetenzen vermitteln, die sowohl auf ein weiterführendes Studium und eine spätere Forschungstätigkeit als auch auf die mannigfaltigen Anforderungen des Arbeitsmarktes in geeigneter Weise vorbereiten. Dazu gehören u. a. hohe methodische Kompetenzen, schlussfolgerndes und analytisches Denken, die Fähigkeit zur Recherche und Informationsaufbereitung, die Fähigkeit zur Textanalyse und zur Präsentation von Konzepten und Forschungsresultaten, Kompetenzen in statistischen Methoden, die eine kritische Analyse von Zusammenhängen und kausalen Bedingungsgefügen ermöglichen, sowie die Beherrschung neuer Medienformen, Computertechnologien und biopsychologischer Analysemethoden.

Struktur des Studienganges

Der Studiengang umfasst drei Studienjahre. Das Lehrprogramm ist vollständig in Module gegliedert, die jeweils inhaltlich und methodisch zusammengehörige Lehrangebote umfassen und sich über ein bis maximal zwei Semester erstrecken. Neben den Modulen der Psychologie ist ein frei wählbares Optionalmodul aus dem Angebot anderer Fächer der Universität Bonn zu studieren. In den studienbegleitenden Modulprüfungen werden Leistungspunkte erworben, die in ihrer Summe als Abschlussleistung gewertet werden. Die Bewertung der Studien- und Prüfungsleistungen erfolgt nach dem European Credit Transfer and Accumulation System - ECTS (Leistungspunkte und Noten). Die Modulprüfungen finden im Anschluss an die Veranstaltungen zu den Modulen statt. Falls die Studierenden die erste Prüfung in einem Modul nicht erfolgreich abschließen, können sie diese vor Beginn des nächsten Semesters eine wiederholen. Wird auch die erste Wiederholungsprüfung nicht bestanden, können sie an der nächsten regulären Modulprüfung teilnehmen, die dann de zweite und letzte mögliche Wiederholungsprüfung ist.

Folgende Module werden angeboten:

A   Einführung in die Psychologie und ihr Studium
B   Statistik
C   Einführung in empirisch-wissenschaftliches Arbeiten
D   Empirisch-experimentelles Praktikum
E   Grundlagen der Diagnostik
F   Diagnostische Verfahren
G   Allgemeine Psychologie I
H   Allgemeine Psychologie II
I    Biopsychologie
J   Entwicklungspsychologie
K   Differentielle Psychologie
L   Sozialpsychologie
M   Klinische Psychologie (Basis)
N   Arbeits- und Organisationspsychologie (Basis)
O   Pädagogische Psychologie (Basis)
P   Klinische Psychologie (Aufbau)
Q   Arbeits- und Organisationspsychologie (Aufbau)
R   Rechtspsychologie (Basis)
S   Veränderung und Lernen über die Lebensspanne
T   Affective & Cognitive Neuroscience
U   berufsbezogenes Praktikum
V   Optionalbereich
W  Bachelorarbeit mit Kolloquium 

Im ersten Studienjahr werden die Studierenden in den Einführungsmodulen A - C mit den grundlegenden Fragestellungen und Methoden der Psychologie vertraut gemacht. Dazu finden eine einführende Vorlesung und begleitende Seminare statt. Die Basismodule G, I, K, und L vermitteln Kenntnisse in den psychologischen Grundlagenfächern.

Das zweite Studienjahr dient der Fortführung der Grundlagenausbildung, dem Einstieg in die Anwendungsfächer der Psychologie sowie der Einübung von Forschungskompetenzen in einem empirisch-experimentellen Praktikum (Module D-O).

Im dritten Studienjahr können die Studierenden sich durch die Wahl der Module aus dem  Wahlpflichtbereich der Psychologie (Module P-S) und des Moduls für den Optionalbereich (Modul V) sowie durch ein zwölfwöchiges berufsbezogenes Praktikum (Modul U) im Sinne ihrer Interessen und Berufsvorstellungen spezialisieren. Die Bachelorarbeit (Modul W) kann je nach Berufsorientierung und Fachinteresse in einer der acht Abteilungen des Instituts angefertigt werden. Begleitend zu dem Verfassen der schriftlichen Bachelorarbeit nehmen die Studierenden an einem Bachelorkolloquium teil, das von jeder Abteilung angeboten wird. Voraussetzung für die Zulassung zur Bachelorarbeit ist der Nachweis von 30 Versuchspersonenstunden, die im Laufe des Studiums durch Teilnahme an wissenschaftlichen Studien als Versuchsperson erworben werden. Dadurch sollen die Studierenden wissenschaftliche Studien und Experimente aus der Sicht einer Testperson kennen lernen und mit Versuchsansätzen unterschiedlicher psychologischer Teildisziplinen verraut werden.

Im Bachelor-Studiengang werden insgesamt 180 Leistungspunkte erworben werden, wobei gleichmäßig 30 Leistungspunkte pro Semester über die drei Studienjahre verteilt sind. Dafür müssen die Studierenden insgesamt mindestens 84 Semesterwochenstunden belegen und in allen Modulen durch Klausuren, Hausarbeiten, Praktikums- oder Forschungsberichte Studien- und Prüfungsleistungen erbringen.

Material zum Studienablauf

Studienverlaufsplan

(V = Vorlesung, Ü = Übung, P = Praktikum, S = Seminar; LP = Leistungspunkte ECTS)

1. Semester
 
Einführung in das Studium der Psychologie (S; 4 LP)
Einführung in Gebiete und Forschungsmethoden der Psychologie (V; 4 LP)
Deskriptive und Inferenzstatistik (S; 6 LP)
Kognitive Psychologie (V; 4 LP)
Biopsychologisches Propädeutikum (S; 2 LP)
Differentielle Psychologie und Persönlichkeitsforschung (V+S; 8 LP)
Sozialpsychologisches Propädeutikum (S; 2 LP)

2. Semester

Durchführung und Präsentation empirischer Untersuchungen (S; 4 LP)
Computergestützte Datenanalyse (S; 4 LP)
Inferenzstatistik und multivariate Verfahren (S; 6 LP)
Vertiefung zur Vorlesung "Kognitive Psychologie" (S; 4 LP)
Grundlagen der Biologischen Psychologie (V; 4 LP)
Einführung in die Sozialpsychologie, Vertiefung zur Vorlesung „Einführung  in die Sozialpsychologie“ (V+S, 8 LP)

3. Semester

Empirisch-experimentelles Praktikum (P; 6 LP)
Grundlagen der Diagnostik (V; 4 LP)
Grundlagen der Testtheorie (S; 4 LP)
Motivation, Emotion, Lernen (V; 4LP)
Entwicklungspsychologie ,Vertiefung zur Vorlesung „Einführung in die Entwicklungspsychologie“ (V+S, 8 LP)
Einführung in die Arbeits- und Organisationspsychologie (V; 4 LP)

4. Semester

Leistung- und Persönlichkeitsmessung (S; 3 LP)
Interview und Beobachtung in psychologischen Anwendungsfeldern (S; 3 LP)
Vertiefung zur Vorlesung "Motivation, Emotion, Lernen" (S; 4 LP)
Grundlagen klinisch-psychologischen Handelns (S; 8 LP)
Personalauswahl (S; 4 LP)
Grundprobleme der Pädagogischen Psychologie; Entwicklungsdiagnostik und -förderung (V+S; 8 LP)

5. Semester

Intervention (S; 4 LP)
Affective & Cognitive Neuroscience (V, 4 LP)
Führung (S; 4 LP)
Anwendungsfelder der Rechtspsychologie (S; 4 LP)
Theorien der Entwicklungspsychologie (S; 4 LP)
Optionalbereich (V oder S; 12 LP)
Berufsbezogenes Praktikum (P, 6 LP)

6. Semester

Basiskompetenzen Klinische Psychologie (S; 4 LP)
Aktuelle Probleme der Affective & Cognitive Neuroscience (S, 4 LP)
Berufswahl- und berufliche Entwicklung (S; 4 LP)
Rechtspsychologie (V; 4 LP)
Pädagogische Psychologie im kulturübergreifenden Kontext (S; 4 LP)
Berufsbezogenes Praktikum inkl. Bericht (P 6 LP)

5./6. Semester

Bachelorarbeit inkl. Bachelorkolloquium (Vorleistung: Versuchspersonenstunden) (12 LP)

Berufsfelder

Aufgrund der starken interdisziplinären Ausrichtung des Fachs, die Inhalte der Naturwissenschaften (Biologie, Physik, Chemie), der Medizin und Mathematik, der Geistes- und Verhaltenswissenschaften sowie der Sprach-, Sozial- und Kommunikationswissenschaften einschließt, bereitet das Studium der Psychologie je nach dem gewählten Schwerpunkt auf unterschiedlicher Tätigkeitsbereiche vor.

Beispiele für mögliche Berufsfelder sind:

  • Klinischer Bereich: Diagnostik,  Therapie, Supervision, Gutachtertätigkeit
  • Pädagogischer Bereich: Schulpsychologischer Bereich, Erziehungsberatungsstelle, Heimleitung, Weiterbildung, Förderungsmaßnahmen
  • Wirtschaft / Verwaltung / Non-Profit-OrganisationenUnternehmensberatung (Consulting), Personalbereich , Berufsberatung, Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz , Marketing (Marktforschung & Werbung), Training & Coaching, Qualitätsmanagement
  • Forensischer Bereich: Diagnostik, Gutachtertätigkeit, Tätigkeit als Profiler

Zu beachten ist, dass für viele dieser Tätigkeiten ein Masterabschluss vorausgesetzt wird.

Kontakt

Zentrale Studienberatung
Meinhard Heinze-Haus, Poppelsdorfer Allee 49, 53115 Bonn
Sandra Schramm, Tel. 0228/73-6232

Terminvereinbarung:

Tel. 0228/73 7080, zsb@no-spamuni-bonn.de

Weitere Informationen zum Studiengang finden Sie auf der Webseite der Universität.
Zur Webseite >

 

 

Studienprofil-384-178-2102

 

Abitur, Studium, Beruf?


Ideenfächer® 2017
Wertvolle Impulse zur
Berufs- und Studienwahl
als bunter Ideengeber.