Merkzettel 00 Studiengänge 00 Studienorte Zettel ansehen
1997 - 2017
studieren.de
© xStudy SE
© HS Trier, Umwelt-Campus Birkenfeld
© HS Trier, Umwelt-Campus Birkenfeld

Studiengangsziel: Erfolg im Unternehmen

Der kluge und wirtschaftliche Umgang mit Ressourcen dominiert die tägliche Unternehmenspraxis immer stärker. Fragen zu Energie- und Materialeffizienz, Nachhaltigkeitsmanagement, Abfallwirtschaft und Recycling, Flächen- und Gebäudemanagement, umweltschonenden Produkten sowie umwelt- und wirtschaftsrechtliche Rahmenregelungen erhalten zusehends Gewicht im Unternehmen. Das Design ganzer Stoffströme zwischen Unternehmen und Partnern wird derzeit neu gestaltet, um Risiken wirtschaftlich zu minimieren, Kosten zu sparen, Win-Win-Situationen zu nutzen und Unternehmen im Wettbewerb neu zu positionieren. Dazu bedarf es hochqualifizierter, akademisch ausgebildeter Mitarbeiter/innen und Führungsnachwuchskräfte mit maßgeschneidertem unternehmensspezifischem und praxisorientiertem Know-How.

Genau hier setzt der Duale Bachelor-Studiengang „Nachhaltige Ressourcenwirtschaft“ an. Durch seine Verknüpfung von fundiertem betriebswirtschaftlichem Fachwissen und Umwelt- und Nachhaltigkeitsaspekten mit der praktischen kaufmännischen Ausbildung im Unternehmen werden zwei Abschlüsse erworben: ein Hochschulabschluss „Bachelor of Arts“ und ein kaufmännischer Ausbildungsabschluss (IHK). Die Azudenten lernen so, ihr Unternehmen erfolgreich zu gestalten – verantwortungsvoll, zukunftsorientiert und nachhaltig. Die enge Kooperation von Hochschule und Unternehmen begünstigt zudem Innovationsimpulse, sichert Informationen zu neuen Entwicklungen und senkt Risiken – weit über die Ausbildung hinaus.

Duale Studienstruktur

Der Duale Bachelor-Studiengang "Nachhaltige Ressourcenwirtschaft" verbindet Theorie und Praxis auf besondere Art und Weise. Die Ausbildung erstreckt sich über insgesamt vier Jahre, die Dauer des Studiums beträgt sechs Semester (Regelstudienzeit). Die Azudenten beginnen in der Regel ein Jahr vor Aufnahme des Studiums ihre betriebliche Ausbildung. In diesem vorgeschalteten Ausbildungsjahr bis zum Beginn des Studiums an der Hochschule werden die notwendigen Basis- und Fachqualifikationen für die kaufmännische Ausbildung vermittelt.

Mit der Einschreibung im zweiten Jahr beginnt die akademische Ausbildung am Umwelt-Campus Birkenfeld der Hochschule Trier. Während der vorlesungsfreien Zeit wird die betriebliche Ausbildung fortgesetzt. Effiziente Lernphasen an der Hochschule korrespondieren passgenau mit Praxisphasen, neues Wissen wird zeitnah angewandt. Diese praktischen Phasen werden durch sogenannte Transfer-Reflexion-Praxis-Phasen (I-IV) begleitet – betreute Ausbildungsabschnitte in der Berufspraxis, die in das Studium integriert und von der Hochschule organisatorisch und inhaltlich geregelt sind. Somit wird ein Praxistransfer der in der Theoriephase gewonnenen Erkenntnisse sichergestellt – theoretische und berufspraktische Anteile werden miteinander vernetzt.

Im dritten Jahr wird die Abschlussprüfung vor der IHK abgelegt. Danach haben die Studierenden während des Praxissemesters und der Erstellung der praxissemesterbezogenen Bachelor-Thesis die Möglichkeit, sich im ehemaligen Ausbildungsunternehmen beruflich weiter zu qualifizieren.

Attraktive Berufsperspektiven

Mit dem Hochschulabschluss (Bachelor of Arts) und der kaufmännischen Ausbildung stehen alle Karrierewege offen. Die Azudenten werden in den entsprechenden Unternehmen zu Führungskräften ausgebildet mit dem Ziel einer erfolgreichen Übernahme nach Abschluss des Dualen Studiums. Für Unternehmen bietet sich somit die Möglichkeit passgenau auf unternehmensspezifische Bedürfnisse Führungsnachwuchs auszubilden.

In praktisch allen Wirtschaftszweigen existiert ein erhöhter Bedarf an gut ausgebildeten Fachkräften. Die erfolgreiche Integration einer kaufmännischen Ausbildung und nachhaltigkeitsorientierten Aspekten in das Studium am Umwelt-Campus Birkenfeld macht unsere Azudentenzu besonderen Wissensträgern mit unternehmensspezifischem Know-How und spezifischem Fachwissen. Das berufliche Einstiegsfeld ist zunächst durch den Ausbildungsbetrieb branchennah vorgegeben. Das breit angelegte Studienprofil ermöglicht es unseren Azudenten, in praktische allen klassischen Unternehmensbereichen tätig zu werden.  Besonders attraktive Perspektiven bieten die Unternehmen der stark wachsenden, umweltorientierten Zukunftsmärkte wie Umwelt- und Energietechnik. Aber auch die Abfall- und Entsorgungswirtschaft, die chemische sowie die produzierende Industrie stellen Kernbranchen dar.

Zahlen und Fakten.

  • Abschlüsse: Bachelor of Arts (B.A.) / Kaufmännischer Ausbildungsabschluss (IHK)
  • Dauer: 4 Jahre
  • Zugangsvoraussetzungen: Für einen Bachelor-Studiengang benötigt man grundsätzlich die allgemeine Hochschulreife oder die Fachhochschulreife. Qualifizierte Berufstätige ohne diese Abschlüsse haben unter bestimmten  Voraussetzungen ebenfalls die Möglichkeit, an unserer Hochschule zu studieren. Es muss ein gültiger abgeschlossener Ausbildungsvertrag zwischen dem/der Studienbewerber/in und dem Kooperationsunternehmen vorliegen.
  • Weiterführende Studiengänge:
    • Umwelt- und Betriebswirtschaft (Master of Arts),
    • International Material Flow Management (Master of Science), 
    • International Material Flow Management (Master of Engineering)
  • AQAS-Akkreditierung
  • Studienbeginn: Einmal jährlich zum Wintersemester
  • Bewerbung: Bewerbungsschluss ist i.d.R. der 15. Juli eines Jahres. Weitere Informationen zu den aktuellen Bewerbungs- und Anmeldemodalitäten finden Sie auf der Website der Hochschule.

Kontakt

Fachspezifische Beratung
Prof. Dr. Klaus Helling
Studiengangsbeauftragter
Tel: +49 6782 17-1209
E-Mail: nrw@no-spamumwelt-campus.de

Studiengangskoordination
Tel:  +49 6782 17-1777
E-mail: nrw@no-spamumwelt-campus.de

Weitere Informationen zum Studiengang erhalten Sie auf der Webseite der Fachhochschule
Zur Webseite >

Umwelt-Campus Birkenfeld. Eine einzigartige Idee.
Umwelt macht Karriere – auf dem Umwelt-Campus Birkenfeld.

Der Umwelt-Campus Birkenfeld ist Deutschlands einziger ‚Zero-Emission-Campus‘. Umwelt- und Nachhaltigkeitsaspekte ziehen sich wie ein grüner Faden durch unsere Erfolgsgeschichte und alle angebotenen Studiengänge. Das spricht sich herum. Unsere Hochschule ist international vernetzt, mit der Kraft starker, regionaler Wurzeln.

Unsere Studierenden kommen aus der ganzen Welt nach Birkenfeld – aufgrund unserer wegweisenden zukunftsorientierten Ausbildung. Am Umwelt-Campus leben wir Interdisziplinarität, Internationalität und Praxisnähe. Das zeigt sich besonders in unseren fachübergreifenden Veranstaltungen, praxisbezogenen Projektarbeiten und fremdsprachigen Kursen. Von unseren weltweiten engen Kontakten zu über 60 Hochschulen und zahlreichen Unternehmen profitieren unsere Studierenden nicht nur bei Praxis- und Auslandsstudien- Semestern.

Alle Menschen auf dem Campus verbindet ein ganz spezielles „Wir-Gefühl“, das lehren, lernen und arbeiten beflügelt. Über 750 Wohnheimplätze direkt um unseren Hochschulstandort machen aus dem Umwelt-Campus Birkenfeld ein kleines akademisches Dorf, in dem fachübergreifend jeder jeden kennt. So bietet der Campus ein einzigartiges attraktives Arbeitsumfeld für unterschiedliche Bereiche wie Forschung, Lehre, Verwaltung und Technik. Ideale Voraussetzungen also, um gemeinsam neue Lösungswege für die Herausforderungen unserer Zeit zu finden.

 

 

Studienprofil-211-37765

 

Abitur, Studium, Beruf?


Ideenfächer® 2017
Wertvolle Impulse zur
Berufs- und Studienwahl
als bunter Ideengeber.

Themenpartner