Merkzettel 00 Studiengänge 00 Studienorte Zettel ansehen
1997 - 2017
studieren.de
© xStudy SE

Das Studium

Der grundständige Studiengang Logopädie bildet zum „Bachelor of Science“ in Logopädie aus. Zusätzlich erlangen Sie durch die staatliche Prüfung im 6. Semester eine wesentliche Voraussetzung für die Erlaubnis zur Führung der Berufsbezeichnung Logopäde/Logopädin. Das Studium Logopädie zeichnet sich durch eine wissenschaftlich fundierte theoretische Ausbildung aus, die in enger Verzahnung mit der klinisch-praktischen Ausbildung stattfindet. Im Rahmen der Praktika und der Praktikumsbegleitung unterstützen wir Sie bei der Aneignung von Kompetenzen und Fertigkeiten im Sinne einer wissenschaftlich fundierten Praxis in verschiedenen logopädischen Handlungsfeldern.

Studieninhalt

Sprach-, Sprech- und Hörstörungen bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen, Probleme mit Stimme und Atmung – die Studierenden des Studiengangs Logopädie befassen sich nicht nur in der Theorie mit dem Thema Kommunikationsstörungen, sondern lernen in regelmäßigen Praxiseinheiten den Berufsalltag mit seinen vielseitigen Aufgabengebieten kennen. Der Studiengang berücksichtigt in seiner Konzeption und Profilierung die aktuellen Erfordernisse des interdisziplinären Fachgebiets Logopädie. Das berufliche Handeln beruht, neben der Logopädie selbst, auf der Integration und Anwendung von Erkenntnissen der Grundlagenwissenschaften (Medizin, Linguistik, Psychologie, Pädagogik). Daher werden diese wissenschaftlichen Bezugsdisziplinen systematisch in den Studiengang integriert.

Das Ziel

Als Logopäde oder Logopädin arbeiten Sie mit Menschen in unterschiedlichen Lebenslagen, die von Kommunikationsstörungen (Störungen der Sprache, des Sprechens und der Stimme) sowie Störungen des Hörens und der Schluckfunktion betroffen sind.  Der Bachelor-Studiengang Logopädie an der hsg zielt darauf ab, Sie theoretisch und praktisch auf die zukünftigen Anforderungen in der logopädischen Berufstätigkeit vorzubereiten.

Das Studium vermittelt Ihnen dazu die notwendigen Grundlagen, Fachkenntnisse, Fähigkeiten und Methoden, um Sie zu eigenverantwortlichem evidenzbasiertem therapeutischem Handeln und kritischer theoriegeleiteter Reflexion von wissenschaftlichen Erkenntnissen zu befähigen. Der Studiengang ist entsprechend der Bologna-Struktur modular aufgebaut. Der Studienbeginn ist zum Wintersemester.

Studienumfang


Der Studiengang Logopädie umfasst sieben Semester inklusive der Bachelorarbeit, und ist ein Vollzeitstudium. Der Arbeitsaufwand (Workload) rechnet sich nach ECTS-Punkten. Dabei werden 30 Zeitstunden (Präsenzzeit, aber auch Selbstlernzeit und Praktika) für die Vergabe eines ECTS-Punktes berechnet und im gesamten Studium werden 210 ECTS vergeben. Insgesamt werden 26 Module angeboten, davon sechs eng miteinander verzahnte Praxismodule. Diese setzen sich aus internen und externen Praxisphasen zusammen. Interne Praxisphasen finden im Rahmen der in die Hochschule integrierten Lehr- und Forschungsambulanz statt. Externe Praxisphasen werden mit ausgewählten Kooperationspartnern in unterschiedlichen beruflichen Arbeitsfeldern absolviert. Die Lehr- und Forschungsambulanz ist eine zentrale Einheit für das Zusammenführen von Lehre, Praxis und Forschung. Sie dient der Verzahnung von Theorie und Praxis durch die Demonstrationen von Diagnostik und Therapieverfahren, der praktischen Umsetzung erworbener Kenntnisse unter qualifizierter Anleitung sowie der Erprobung und Untersuchung neuer Versorgungskonzepte.

Zwei Abschlüsse


Der grundständige Studiengang Logopädie beinhaltet zwei Abschlüsse: die staatliche Anerkennung und somit die Erlaubnis zur Berufsbezeichnung Logopäde / Logopädin (durch die staatliche Prüfung im sechsten Semester) und den „Bachelor of Science“ in Logopädie (nach erfolgreichem Abschluss des Studiums, dem Erstellen einer Bachelorarbeit und einem Kolloquium).

Das Tätigkeitsfeld Logopädie


Sprache und Kommunikation spielen in allen Lebensbereichen eine wichtige Rolle. Gute sprachliche Fähigkeiten sind für den Erfolg in Schule und Ausbildung von zentraler Bedeutung. Die Logopädie kann bei Kommunikationsstörungen über die gesamte Lebensspanne hinweg gezielt und professionell helfen.
Das Tätigkeitsfeld von Logopäden und Logopädinnen umfasst die Prävention, logopädische Diagnostik, Beratung und die Behandlung von Kommunikationsstörungen bei Menschen jeglichen Alters.
Der demographische und multikulturelle Wandel unserer Gesellschaft sowie der allgemeine medizinische Fortschritt bewirken, dass zunehmend neue und höhere Anforderungen an die Qualifikation von Logopädinnen und Logopäden gestellt werden:
Altersbedingt komplexere und schwere Störungen wie z. B. chronisch-degenerative Hirnerkrankungen nehmen zu und erfordern multiprofessionelles Arbeiten mit optimierten Behandlungskonzepten.
Die Behandlung von Frühgeborenen, die Beratung von Eltern sowie die frühzeitige sprachliche Intervention werden immer wichtiger, um Sprachentwicklungsstörungen wirksam vorzubeugen.
Die Vielfalt von logopädischen Leistungen in den unterschiedlichen Bereichen des Gesundheitssystems einerseits und der wachsende Bedarf andererseits führen dazu, dass die Berufsaussichten im Bereich Logopädie sehr gut sind.

Perspektiven am Arbeitsmarkt

Die Arbeitsmöglichkeiten von Logopäden/-innen sind entsprechend ihrer Aufgabengebiete sehr vielfältig. Sie arbeiten in Praxen, Kliniken für Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde, Kliniken für Neurologie und Pädiatrie sowie Rehabilitationseinrichtungen, Behindertenzentren, Gesundheitsämtern und Kindergärten.

Ebenso besteht die Möglichkeit, sich mit einer eigenen logopädischen Praxis niederzulassen. Der wissenschaftliche Abschluss bereitet auf eine leitende Tätigkeit und/oder wissenschaftliches Arbeiten in den genannten Einsatzbereichen vor. Gehobene Tätigkeiten in Verbänden, Krankenkassen oder der Industrie sind weitere Perspektiven der Berufstätigkeit. Der Bachelorabschluss ermöglicht es Logopäden/ innen auch international tätig zu sein.

Kurzübersicht

Abschluss: Bachelor of Science
Studienstruktur: Vollzeit, sieben Semester inklusive Praxisphasen und Bachelorarbeit
Studienstart: jeweils zum Wintersemester

Zugangsvoraussetzung

Folgende Voraussetzungen müssen Bewerber für einen Studienplatz erfüllen:

  • Hochschulzugangsberechtigung (Abitur oder Fachabitur)
  • Vorpraktikum
  • Gesundheitszeugnis

Kontakt

Hochschule für Gesundheit
Gesundheitscampus 6 - 8
44801 Bochum
Nordrhein-Westfalen
Deutschland

Studiengangsleitung
Prof. Dr. Kerstin Bilda

Zentrale Studienberatung
Tel.: +49 (0) 234 77727-384
zsb@no-spamhs-gesundheit.de studierendenservice@no-spamhs-gesundheit.de

Weitere Informationen zum Studiengang finden Sie auf der Webseite der Hochschule
Zur Webseite >

 

 

Studienprofil-3172-1012