Merkzettel 00 Studiengänge 00 Studienorte Zettel ansehen
1997 - 2017
studieren.de
© xStudy SE

Die Verpackungsindustrie ist in Deutschland und International ein führender und krisensicherer Wirtschaftszweig. Das Verpacken von Lebensmitteln und Pharmazeutika nimmt eine Schlüsselrolle ein. Hier werden höchste Ansprüche an die Verpackungstechnologie gestellt.

Zentrale Aspekte der Verpackung sind:

  • höchste Produktsicherheit (Mindesthaltbarkeit, Qualität, Quantität, …), 
  • beste Convenience (Öffnungshilfen, Wiederverschließbarkeit, …), 
  • aussagefähige, attraktive Kennzeichnung (Non label look, Sleeves, RFID, …), 
  • ansprechendes Design, aber unverzichtbar auch 
  • wirtschaftliche Produktion und Logistik.

Dabei sind Innovationen wie Automation, Robotik und intelligente Packstoffe (auch nachwachsende Rohstoffe) und die ganzheitliche Betrachtung von Herstellung und Verpackung gefragt.

In dem praxisnahen Studiengang Lebensmittelverpackungstechnologie in der Abteilung Bioverfahrenstechnik (Fakultät II Maschinenbau und Bioverfahrenstechnik) der Hochschule Hannover werden hochqualifizierte Fachkräfte für die Verpackungsbranche ausgebildet.

Das Studium ist auf die komplexe Schnittstelle Packmittel – Lebensmittel – Maschine spezialisiert und versetzt die Studierenden in die Lage,
• die Symbiose aus Packgut (Lebensmittel, Pharmazeutik, Kosmetik, …) und Verpackung zu verstehen und
• den maschinellen Vorgang des Verpackens (Formen, Füllen, Verschließen, Kennzeichnen) unter Berücksichtigung von Füllgut und Packmittel zu optimieren.

Studienaufbau und -inhalte:

Der Bachelorstudiengang startet zum Wintersemester - Bewerbungsschluss 15. Juli -
und hat eine Regelstudienzeit von 7 Semestern. (Der optional darauf aufbauende Masterstudiengang Milch- und Verpackungswirtschaft startet ausschließlich zum Sommersemester  - Bewerbungsschluss 15. Januar - und hat eine Regelstudienzeit von 3 Semestern.)

Jährlich werden in Hannover ca. 30 Studierende für den Bachelor- und ca. 18 Studierende für den Master-Studiengang aufgenommen.

Der Studiengang ist in zwei Studienabschnitte (Grund- und Hauptstudium) unterteilt:

1. Abschnitt Grundlagen

1.+ 2. Semester Natur- und Ingenieurwissenschaftliche Grundlagen, BWL, Soft Skills

2. Abschnitt Fachspezifische Inhalte

3.+4.+6. Semester 

  • Packstoffe / Packmittel für Lebensmittelverpackungen
  • Verarbeitungs- und Maschinenfunktionen
  • Abfülltechnologie und Abfüllanlagen
  • Lebensmittelanlagen
  • Systemoptimierung und Logistik
  • Verfahrenstechnik und Lebensmitteltechnologie
  • Design
  • Projekt- und Kostenmanagement
  • Verpackungsrecht
  • Wahlpflicht- bzw. Wahlmodule

5. Semester Projektarbeit und Praxisphase oder alternativ auswärtiges Studium
7. Semester Praxisphase

Das 5. Semester lässt sich flexibel gestalten und bietet folgende Möglichkeiten:

a) Auswärtiges Studium: optional an einer anderen in- oder ausländischen Hochschule oder

b) Projektarbeit und Praxisphase: welche dazu dient, ein Unternehmen konkret kennenzulernen und in Zusammenarbeit mit diesem im In- oder Ausland ein Projekt zu bearbeiten.

Im 7. Semester folgt die Praxisphase, welche in einem Unternehmen oder einer Forschungseinrichtung absolviert wird und i. Allg. mit der Bachelorarbeit abgeschlossen wird. Gern übernehmen die Betriebe ihre erfolgreichen Praktikanten nach dem Studienabschluss.

Im Laufe des gesamten Studiums absolvieren die Studierenden zahlreiche Praktika u.a.:

  • Mikrobiologie
  • Packstoffanalyse, 
  • Abfülltechnologie, 
  • Simulation und 
  • Robotik.

(1) Die Grundlagenpraktika finden im chemischen und mikrobiologischen Labor statt,
(2) Die fachspezifischen Praktika finden 

  • im Verpackungslabor (Analysetechnik, Schneidplotter, Vakuumkammer, Dosiertechnik, Ultraschallsysteme zum Schneiden und Fügen sowie industrielle Scara- und Knickarmroboter) und 
  • im PC-Labor (CAD, Simulationssysteme PacSi und ED, 3D Visualisierung, Palettenoptimierung, …) oder 
  • in ausgewählten Unternehmen statt.

Die besten Studierenden erhalten darüber hinaus die Möglichkeit, im Rahmen bezahlter Hiwi Tätigkeit im Projekt- und Forschungsbereich der Hochschule tätig zu werden. Hier werden konkrete industrielle Fragestellungen der Packstoffe und -mittel, der Abfülltechnologie, der Prozessoptimierung und Anlagengestaltung bearbeitet.

Weitere Informationen zu den Modulen und dem Studienaufbau finden Sie auf der Website der Hochschule >

Studienvoraussetzungen:

Die Berechtigung zum Studium wird durch: die allgemeine Hochschulreife, die Fachhochschulreife, die fachgebundene Hochschulreife, die bestandene Immaturenprüfung oder eine vom Kultusministerium als gleichwertig nachgewiesene Vorbildung erworben. Ein Vorpraktikum oder Berufsabschluss ist vorteilhaft, aber nicht Bedingung.

Welche Jobaussichten erwarten eine/n Verpackungsingenieur/in?

Es gibt kaum ein Produkt, welches nicht für den Transport oder Verbrauch verpackt wird. U.a.:

  • Lebensmittel (Backwaren, Fisch, Getränke, Joghurt, Käse, Milch, Obst- und Gemüse, Süßwaren, Schokolade, Teigwaren, Wurst und Fleisch, …),
  • Pharmazeutika  (flüssige Medikamente, Tabletten, Spritzen, Pflaster, …), 
  • Waschmittel  (Seifen, Flüssigwaschmittel, Spülmittel, Waschpulver, …), 
  • Kosmetika (Salben, Shampoo, Haarfarben, Lippenstifte, …) aber auch alle 
  • Nonfood Artikel  (CD‘s, DVD‘s, Baumarktartikel, Elektronik, Hausgeräte, Klebstoffe, Möbel, Textilien, Werkzeuge, …) und
  • Zulieferteile  (Automobilbau, Maschinenbau, Medizintechnik, …).

Deshalb finden Absolventinnen und Absolventen gleichermaßen als Verpackungsingenieur (Bachelor & Master) attraktive Betätigungsfelder in den vielfältigsten Branchen sowohl bei:

  • globalen Konzernen (Kraftfoods, Nestle, Mondolez, Unilever, Bayer, VW, …) als auch bei 
  • kleinen und mittelständischen Unternehmen (Molkereien, Brauereien, Bäckereien, etc...)

Als Absolvent stehen Ihnen alle Wege

  • direkt in die industrielle Produktion,
  • in das Projektmanagement bis zur Unternehmensführung aber auch 
  • in die Forschung- und Entwicklung in den Betrieben, Instituten und Hochschulen offen.

Das mögliche Berufsbild und die Berufsbezeichnungen sind äußerst vielgestaltig u.a.:

  • als Verpackungstechniker in der Produktion steht die Betreuung der Packmaschinen, der Packlinien, der Packprozesse und des Mitarbeiterteams im Vordergrund,
  • als Projektingenieur betreuen oder führen Sie die Auswahl, Bewertung und Optimierung der Verpackungsanlagen allein oder gemeinsam mit dem Verpackungsmaschinenbau durch,
  • als Assistent der Geschäftsführung bereiten Sie die Entscheidungen vor und betreuen die Realisierung neuer Verpackungsprozesse,
  • als Spezialist der Verpackungslogistik planen und sichern Sie die Versorgung der Packmaschinen mit Produkt, Packmittel und Formatteilen sowie das Lagern und Versenden der Packungen und Fertigwaren,
  • viele Verpackungstechnologen sind für Ihre Unternehmen gerade an der Schnittstelle zwischen zu verpackendem Produkt, Packmittel und Verpackungstechnik tätig,
  • als Packstoff- oder Packmitteltechnologe  finden Sie in der Packstoffindustrie ein breites Einsatzgebiet, dabei werden Packstoffe (Glas, Karton, Kunststoffe, Metallfolien, nachwachsende Rohstoffe, Papier, …) und Packmittel (Beutel, Dosen, Flaschen, Schachteln, …) für verschiedenste Anwendungen beurteilt, entwickelt oder während der Projektabwicklungen oder Produktion adaptiert,
  • als Laboringenieur sind Sie tätig in der Analyse und Entwicklung von Packstoffen,
  • als Einkäufer wählen Sie die Packmittelzulieferer aus und kontrollieren den Wareneingang quantitativ und qualitativ, 
  • als Consultant oder Gutachter können Sie u.a. für ein Dienstleistungsunternehmen übergreifend sowohl für die Maschinenbauer als auch die Anwender externe Expertise anbieten,
  • als Verkäufer bis hin zum Key Account Manager unterstützen Sie die Unternehmen bei der Auswahl, Entwicklung und dem Verkauf der Verpackungsanlagen oder Packmittel,
  • als Hochschulangehöriger lehren und forschen Sie für den Verpackungsprozess.

Kontakt:  

Prof. Dr.-Ing. Matthias Weiß
E-Mail: matthias.weiss@no-spamhs-hannover.de

Prof. Dr. Rainer Brandt 
E-Mail: rainer.brandt@no-spamhs-hannover.de

Hochschule Hannover (HsH)
Fakultät II – Maschinenbau und Bioverfahrenstechnik
Abteilung Bioverfahrenstechnik-Verpackungstechnologie
Heisterbergallee 12
30453 Hannover
Tel.: 0511 9296-2236
Fax: 0511 9296-2210
E-Mail: forschung-verpackung@no-spamhs-hannover.de

Weitere Infos zum Studiengang finden Sie auf der Website der Hochschule
Zur Website >

 

Dein Studium, Deine Module, Deine App

Lade Dir jetzt Studienmodule und Studienverlauf auf Dein Handy

Bachelor of Engineering
HS Hannover
Lebensmittel und Verpackungstechnologie
badge: apple app store badge: google play
 

 

Studienprofil-164-34289-171530

 

Abitur, Studium, Beruf?


Ideenfächer® 2017
Wertvolle Impulse zur
Berufs- und Studienwahl
als bunter Ideengeber.

Themenpartner