Merkzettel 00 Studiengänge 00 Studienorte Zettel ansehen
1997 - 2017
studieren.de
© xStudy SE
© Uni München (LMU)
© Uni München (LMU)
© Uni München (LMU)

Der Studiengang Italianistik im Bachelor Hauptfach bietet neben der Vermittlung allgemeiner Fähigkeiten in Informationsbeschaffung und Datenrecherche eine fundierte sprachpraktische Ausbildung im Italienischen, die die Bereiche Grammatik, Textproduktion und Textverständnis, orale Kompetenz und Übersetzungskompetenz umfasst, sowie ein kombiniertes fachwissenschaftliches Profil aus literaturwissenschaftlichen und linguistischen Studienanteilen.

Der Studiengang will im wissenschaftlichen Bereich zur Beherrschung des begrifflichen und methodischen Grundinstrumentariums und der basalen Arbeitsweise von Literaturwissenschaft und Linguistik anleiten. Anhand der Behandlung exemplarischer Themengebiete sollen in Literaturwissenschaft wie Linguistik die Fähigkeit zu selbständiger wissenschaftlicher Arbeit und zu reflektiertem Umgang mit spezifischen fachlichen Problemstellungen entwickelt werden. Zentral gestellt ist dabei die Fähigkeit, komplexere wissenschaftliche Problematiken durch Informationsbeschaffung, Informationsbewertung und Informationsstrukturierung argumentativ bewältigen zu können. Die Studierenden sollen befähigt werden, ein selbständiges weiterführendes Studium relevanter Forschungsliteratur zu betreiben sowie ihre wissenschaftliche Reflexion in angemessener Weise mündlich zu präsentieren und schriftlich zu dokumentieren.

Zu den beiden wissenschaftlichen Bereichen Literaturwissenschaft und Linguistik treten in Erweiterung die über Wahlpflicht zur Auswahl gestellte Möglichkeit zum Aufbau grundlegender Lateinkenntnisse bzw. zu einer vertiefenden Beschäftigung mit wissenschaftlichen Problemen der Intermedialität. In sprachpraktischer Hinsicht soll den Studierenden die Fähigkeit vermittelt werden, mit der Fremdsprache Italienisch auf einem gehobenen sprachproduktiven und sprachrezeptiven Niveau umzugehen. Mittels vertiefter Sprach- und Grammatikreflexion soll eine avancierte Textverständnis-, Übersetzungs- und Textproduktionskompetenz ebenso erzielt werden wie die Kompetenz, komplexe wissenschaftliche und kulturkundliche Zusammenhänge in fremdsprachlicher Aneignung aufzuarbeiten und mündlich wie schriftlich gewandt in der Fremdsprache darzustellen.

Studienaufbau / Module

Italianistik im B.A. Hauptfach ist ein auf sechs Semester ausgelegter Studiengang mit einem Gesamtumfang von 120 ECTS-Punkten. Schwerpunkte des Studiums sind Sprachpraxis, Literaturwissenschaft und Sprachwissenschaft. Ergänzt werden können Wahlpflichtkurse z.B. zur Phänomenen der Intermedialität (etwa Bild-Text- oder Text-Musik-Relationen). Der B.A.-Studiengang Italienistik schließt mit einer Spezialisierung: Zur Wahl stehen Literaturwissenschaft oder Sprachwissenschaft (jeweils ggf. mit kulturwissenschaftlicher Ausrichtung).

Das Studium B.A. Italianistik kann ohne sprachpraktische Vorkenntnisse aufgenommen werden. Sprachpraktische Vorkenntnisse, die z.B. beim gymnasialen Schulbesuch oder im italienischen Ausland an einer Sprachenschule erworben wurden, können ggf. für den B.A. Italianistik anerkannt werden. Bitte suchen Sie ggf. mit entsprechenden Ausbildungsnachweisen die Fachstudienberatung auf.

Zum Hauptfach treten B.A.-Nebenfächer im Umfang von jeweils 60 ECTS-Punkten. Folgende Nebenfächer zum B.A.-Hauptfach Italianistik werden derzeit angeboten:

  • Geschichte (Achtung Eignungsfeststellungsverfahren)
  • Antike und Orient
  • Informatik*
  • Kommunikationswissenschaft (Achtung örtliche Zulassungsbeschränkung)*
  • Kunst, Musik, Theater (Achtung örtliche Zulassungsbeschränkung)
  • Philosophie
  • Rechtswissenschaften* (Achtung örtliche Zulassungsbeschränkung)
  • Sprache, Literatur, Kultur
  • Vergleichende Kultur- und Religionswissenschaft (Achtung örtliche Zulassungsbeschränkung)
  • Volkswirtschaftslehre (Achtung Einstellungsfeststellungsverfahren)*
  • Katholische Theologie*
  • Geographie*
  • Orthodoxe Theologie*
  • Evangelische Theologie*
  • DaF*
  • Sinologie*
  • Skandinavistik*

*Bitte beachten Sie, dass bei den mit Asteriskus (*) gekennzeichneten Nebenfächern die Überschneidungsfreiheit zum Hauptfachstudium nicht garantiert wird! Bitte sprechen Sie in diesen Fällen mit der Fachstudienberatung!

Berufsperspektiven

Entscheidende Stärken aus dem B.A. Italianistik für den Arbeitsmarkt sind sehr gute Fremdsprachenkenntnisse, ein hohes Reflexionspotential und hervorragende kommunikative und interkulturelle Kompetenzen. Vor allem im Falle exzellenter Noten stehen den Absolventen unterschiedlichste Tätigkeitsfelder offen: z.B. Bildungswesen (Hoch-, Privat-, Sprach-, Volkshochschulen), Kulturbetrieb (Kulturinstitutionen, Museen), Medien (Verlage, Redaktionen, PR, Werbeagenturen). Italianisten können auch in der Tourismusbranche oder in der Wirtschaft (Beratungsfirmen, Personalabteilungen) Karriere machen. Unerlässlich für den erleichterten Berufseinstieg ist es jedoch, das fachliche Profil mit Spezialwissen aus anderen Disziplinen zu kombinieren, um später vielseitig einsetzbar zu sein. Ferner werden die Berufschancen mit frühzeitig organisierten Praktika, Nebenjobs, Zusatzqualifikationen, Auslandsaufenthalten und sozialem Engagement erhöht – die Fachstudienberatung und der Career Service der LMU München (http://www.s-a.uni-muenchen.de) helfen dabei. Mit dem konsekutiven Masterstudium stehen den Absolventen auch eigenverantwortliche und leitende Tätigkeiten oder Führungspositionen offen. Darüber hinaus eröffnet der Masterabschluss die Möglichkeit zur Promotion und damit zur gehobenen Qualifikationsstufe für eine universitäre Laufbahn.

Voraussetzungen und Anforderungen

Die StudienanwärterInnen sollten ein grundständiges Interesse für Fragen mitbringen, die Sprache, Literatur und Kultur Italiens betreffen. Erforderlich ist die Bereitschaft, sich in diesbezügliche komplexere Problemzusammenhänge einzuarbeiten. Dies umfasst u.a. die Lektüre längerer Texte unterschiedlicher, auch literarisch-künstlerischer, Art in der Fremdsprache. Die ‚Lust am Lesen’ und am Umgang mit fremdsprachlichen Textzeugnissen ist somit Grundvoraussetzung, desgleichen die Neugier auf eine uns zwar benachbarte, aber doch ‚andere’ Kultur in allen ihren Äußerungsformen. Begrüßenswert und hilfreich, aber nicht obligatorisch sind sprachpraktische Vorkenntnisse im Italienischen.

Kontakt

Ludwig-Maximilians-Universität München
Institut für Italienische Philologie
Schellingstr.3 VG / 3.Stock
80799 München
Zur Webseite >

Fachstudienberatung
Dr. Noemi Piredda
Telefon: +49 (0)89 21 80-62 93
Fax: +49 (0)89 21 80-58 38
E-Mail: noemi.piredda@no-spamlrz.uni-muenchen.de

Weitere Informationen zum Studiengang erhalten Sie auf der Webseite der Hochschule.
Zur Webseite >


Warum Italianistik studieren in München?

Das Münchner Institut für Italienische Philologie ist das einzige seiner Art in Deutschland. Die geographisch-historischen Rahmenbedingungen im Allgemeinen – München als „nördlichste Stadt Italiens“ mit langer Tradition, in der sich die italienisch-deutschen Beziehungen architektonischer, kultureller und wirtschaftlicher Art bündeln – und die Studienbedingungen im Besonderen lassen ein B.A.-Studium Italianistik als überaus lohnenswert erscheinen. Das Studium beinhaltet:

  • eine fundierte, sprach- und literaturwissenschaftlich perspektivierte, d.h. philologische Ausbildung unter Einbeziehung wissenschaftlicher Schlüsselqualifikationen;
  • ein vielfältiges landeskundlich und kommunikationsorientiertes Lehrangebot der Sprachpraxis;
  • kleine wissenschaftliche Seminare und sprachpraktische Kurse;
  • intensive und kompetente Betreuung in allen Belangen der fachlichen Studienorganisation bis zum Berufseinstieg;
  • italianità: Lesungen italienischer Autoren, italienische Filmreihen sowie Seminar-Exkursionen nach Italien;
  • Möglichkeit zum Erwerb eines konsekutiven forschungsorientierten Profils: Aufnahme in den Masterstudiengang M.A. Italienstudien oder M.A. Romanistik.

 

 

Studienprofil-341-2582-99122