Studium Fachbereiche Ingenieurwissenschaften Elektrotechnik Informationstechnologie - Informationstechnik (dual) BA Sachsen Dresden
Studienprofil

Informationstechnologie - Informationstechnik (dual), Bachelor of Engineering

Berufsakademie Sachsen - Staatliche Studienakademie Dresden (University of Cooperative Education) / BA Sachsen Dresden
Bachelor of Engineering
study profile image
study profile image

Die Absolvent_innen des dualen Studiums der „Informationstechnologie“ in der Studienrichtung „Informationstechnik“ an der Berufsakademie Sachsen haben hervorragende Berufschancen. Als Systemadministrator, Hard- und Softwareentwickler, Technische/r Projektleiter_in oder IT-Ingenieur können sie u. a. in den Bereichen Problemanalyse und Systemauswahl eingesetzt werden. Neue Aufgabenfelder finden die Studierenden nach Abschluss des dualen Studiums in Dresden auch in den Bereichen Anpassung und Entwicklung sowie Integration und Eigenentwicklung von Hard- und Software.

Interessante Aufgaben

Die Informationstechnik beschäftigt sich vor allem damit, Informationen zu gewinnen, zu übertragen, zu verarbeiten und zu nutzen. Geräte, die Informationen codieren, übertragen und wieder decodieren sind in der heutigen Zeit allgegenwärtig. In Zukunft spielen bei der Umsetzung von Unternehmenszielen informationstechnische Plattformen eine immer größere Rolle. Vor allem der sicheren Datenübertragung kommt dabei eine höhere Bedeutung zu.

Duales Studium

In der Studienrichtung Informationstechnik wird den Studierenden ingenieur- und informationswissenschaftliches Fachwissen genauso vermittelt wie ingenieurwissenschaftliche und informationstechnische Methodenkenntnisse. Schlüsselqualifikationen sind u. a.:

  • Informationstechnik
  • Rechtsrahmen von Geschäftsprozessen
  • Datenschutz- und Datensicherheit
  • Fortgeschrittene Programmierung

Absolvent_innen der Studienrichtung Informationstechnik besitzen zudem die allgemeinen Zugangsvoraussetzungen für ein Masterstudium.

Erfolgreiche Praxis

Durch die integrierten Praxisabschnitte erwerben die Absolvent_innen des dualen Studiums an der Berufsakademie Sachsen zusätzliches Wissen, das Sie für den Arbeitsmarkt fit macht. Praxispartner sind u. a. Unternehmen aus dem Bereich der Computersysteme und Kommunikationstechnik, Beratungs- und Softwareunternehmen sowie Unternehmen der verschiedensten Branchen.

Bester Abschluss

Die Studienrichtung Informationstechnik schließt mit dem Bachelor of Engineering und 180 ECTS-Credits ab. Der Bachelorabschluss ist erfolgreich durch die ASIIN re-akkreditiert worden.

Studieninhalte im Überblick

Ingenieurwissenschaftliches Fachwissen

  • Algebra/Analysis
  • Ingenieurtechnische Grundlagen
  • Grundlagen der Schaltungstechnik
  • Mess- und Hardwaretechnik
  • Angewandte Elektronik
  • Embedded Systems
  • Angewandte Mathematik

Informationstechnisches Fachwissen

  • Imperative Programmierung
  • Theoretische Grundlagen der Informatik
  • Grundlagen Datenbanken
  • Signale und Systeme
  • Betriebssysteme/Rechnernetze
  • Planung und Implementierung von erweiterten Datenbanklösungen
  • Softwareengineering
  • Hardwarenahe Programmierung
  • Verteilte Systeme und Internet der Dinge
  • Entwurf von Softwarearchitekturen
  • Netzwerkpraxis und angewandte IT-Sicherheit
  • Robotertechnik

Schlüsselqualifikationen

  • Objektorientierte Programmierung
  • Datenschutz/Datensicherheit
  • Fortgeschrittene Programmierung
  • Algorithmen und Datenstrukturen

Praxispartner

Die Praxispartner der Studienrichtung Informationstechnik sind sowohl Unternehmen aus der IT-Branche als auch Unternehmen, die informationstechnisches Equipment als Basis für die Sicherstellung des Produktionsprozesses sehen. Die Firmenliste ist immer aktuell unter www.ba-dresden.de in der Studienrichtung ITL-Informationstechnik zu finden.

Perspektiven nach dem Studium

Absolventen können universell und flexibel als Fachkräfte in der Problemanalyse, der Systemauswahl, der Anpassung und Entwicklung, der Integration und der Eigenentwicklung von Hard- und Software eingesetzt werden. Im Ergebnis der vermittelten Kenntnisse finden sie in nahezu allen betrieblichen Bereichen ein zunehmend breiteres Betätigungsfeld, wobei besonders die Kernkompetenzen wie Softwareentwicklung, IT-Sicherheit und hervorragende Hardwarekenntnisse ein wesentliches Merkmal der Einsatzfähigkeit darstellen.

Weiterbildung

  • AdA-Zusatzqualifikation
  • ITIL-Zusatzqualifikation

Die Vorteile des Studiums an der Berufsakademie

  • Studium im Wechsel von Theorie und Praxis
  • Kurze Studiendauer - in drei Jahren zum Diplom- oder Bachelorabschluss
  • Studium in kleinen Gruppen
  • Hohe Akzeptanz in der Wirtschaft
  • Sehr gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt
  • Praxis- und Studienaufenthalt im Ausland möglich
  • Finanzielle Unabhängigkeit durch Ausbildungsvergütung
  • Keine Studiengebühren

Voraussetzungen für Bewerber

Ausbildungsvertrag

Bevor Sie das Studium an der Studienrichtung ihrer Wahl beginnen können, benötigen Sie ein Ausbildungsunternehmen.

Bei der Suche helfen Ihnen die von den Studienrichtungen erarbeiteten Firmenlisten, welche Sie im Internet aufrufen können. Auch die BIZ der Arbeitsagenturen, Eltern, Verwandte und Freunde oder Werbeanzeigen können nützlich sein.

Unternehmen, die erstmals als Ausbildungsstätte fungieren, sollten Sie uns schnellstmöglich benennen, damit die Anerkennung als Praxispartner eingeleitet werden kann.

vollständige Bewerbungsunterlagen

Für eine vollständige Bewerbung reichen Sie bei der jeweiligen Studienrichtung ein:

  • Einzugsermächtigung für Jahresbeitrag Studentenwerk,
  • Studienantrag an die BA mit allen darin geforderten Unterlagen, z.B.:
    • Lebenslauf,
    • Zeugnisse je nach Zugangsart,
    • zwei Passbilder,
    • Nachweis über die Mitgliedschaft in einer Krankenkasse,
    • Ausbildungsvertrag,
    • weiter Dokumente, die Ihre bisherige Qualifikation belegen

Studieren im "dualen Modell"

Dualität bedeutet Zweiteilung

  • Jeder Studienabschnitt besteht jeweils aus einem 12 Wochen umfassenden wissenschaftsbezogenen und einem praktischen Studienabschnitt.
  • Die praktischen Studienabschnitte werden bei vertraglich gebundenen Praxispartnern der BA absolviert.
  • Sie sind gleichzeitig Student der Studienakademie und Mitarbeiter des Unternehmens, dort erhalten Sie in der Regel eine Ausbildungsvergütung.
  • Darüber hinaus sind Sie berechtigt eine Förderung nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG) zu beantragen.

Kontakt

Berufsakademie Sachsen
Staatliche Studienakademie Dresden
Hans-Grundig-Straße 25 in 01307 Dresden
Tel: 0351 447220
Fax: 0351 44722 299
Zur Webseite >

Ansprechpartner

Leiter des Studiengang
Herr Prof. Dr.-Ing. Lutz Zipfel
Büro: Hans-Grundig-Straße 25
Tel: 0351-44722-521
eMail: lutz.zipfel@ba-dresden.de

Verwaltungsangestellte
Frau Marion Liebscher
Büro: Hans-Grundig-Straße 25
Tel: 0351-44722-520
eMail: marion.liebscher@ba-dresden.de

Dozent
Herr Prof. Dr. Daniel Gembris
Büro: Hans-Grundig-Straße 25
Tel: 0351-44722-715
eMail: daniel.gembris@ba-dresden.de

Weitere Informationen erhalten Sie direkt auf der Webseite zum Studiengang.
Zur Webseite >


Über die Berufsakademie in Dresden

Die Staatliche Studienakademie Dresden ist eine Bildungseinrichtung im tertiären Bildungsbereich (Hochschulbildung). Das duale Studium an der Berufsakademie Sachsen ist praxisintegrierend organisiert. Das heißt: die Praxisphasen beim Praxispartner (Unternehmen, Einrichtung) sind in das Studium integriert und finden im Wechsel mit den theoretisch wissenschaftlichen Studienphasen an der Staatlichen Studienakademie statt. Dadurch ist der Student gleichzeitig Mitarbeiter des Unternehmens.

In drei Jahren kann man auf diesem Weg einen bundesweit staatlich anerkannten Studienabschluss / akkreditierten Bachelorabschluss erreichen.

Im Gegensatz zu den Universitäten und Fachhochschulen verfolgt die Staatliche Studienakademie Dresden, gemeinsam mit den Bildungsstätten der Praxispartner das weitgesteckte Ziel, nicht nur Berufsfähigkeit zu vermitteln, sondern außerdem noch die Berufsfertigkeit für die erste Phase im gewählten Berufsfeld.

 

Bachelor of Engineering (ID 270646)

1. Semester

  • Algebra/Analysis (6 CP)
  • Imperative Programmierung (6 CP)
  • Ingenieurtechnische Grundlagen (6 CP)
  • IT-Prozesse des Unternehmens (6 CP)
  • Praxismodule Studienrichtung Informationstechnik (30 CP)
  • Theoretische Grundlagen der Informatik (6 CP)
  • Wissenschaftliches Arbeiten + Englisch in der Informationstechnik (6 CP)

2. Semester

  • Algorithmen und Datenstrukturen (6 CP)
  • Firmenspezifische HW/SW (6 CP)
  • Grundlagen der Schaltungstechnik (6 CP)
  • Objektorientierte Programmierung und Entwicklungsumgebungen (6 CP)

3. Semester

  • Angewandte Elektronik (5 CP)
  • Angewandte Mathematik (5 CP)
  • Embedded Systems (4 CP)
  • Grundlagen Datenbanken (5 CP)
  • Ingenieurmäßiges Arbeiten (6 CP)
  • Modellierung und Rechtsrahmen von Geschäftsprozessen (5 CP)

4. Semester

  • Betriebssysteme/Rechnernetze (5 CP)
  • Eigenverantwortliches ingenieurmäßiges Arbeiten (6 CP)
  • Mechatronische Systeme (4 CP, W)
  • Mess- und Hardwaretechnik (5 CP)
  • mobile Kommunikation (4 CP, W)
  • Programmierung mobiler Anwendungen (4 CP, W)
  • Signale und Systeme (5 CP)
  • Softwareengineering (5 CP)
  • Wahlpflichtmodul Studienrichtung Informatonstechnik (16 CP, W)

5. Semester

  • Datenschutz/Datensicherheit (6 CP)
  • Entwurf von Softwarearchitekturen (6 CP, W)
  • Hardwarenahe Programmierung (6 CP)
  • Planung und Implementierung von erweiterten Datenbanklösungen (6 CP)
  • Robotertechnik 1 (6 CP, W)
  • Selbständige Problemlösung (6 CP)
  • Verteilte Systeme und Internet der Dinge (6 CP, W)

6. Semester

  • Bachelorarbeit (12 CP)
  • Fortgeschrittene Programmierung (6 CP)
  • Moderne Technologien in der Informationstechnik (6 CP)
  • Netzwerkpraxis und angewandte IT-Sicherheit (6 CP, W)
  • Robotertechnik 2 und Visualisierung der Arbeitsprozesse (6 CP, W)
  • Verarbeitung polystrukturierter Datenmengen (6 CP, W)
 

 

BA Sachsen Dresden › Studienangebot
Info
profiles teaser Handel.jpg
Bachelor of Arts / B.A.
Betriebswirtschaft - Handel (dual)
Der ständig zunehmenden Bedeutung des Handels innerhalb des Dienstleistungssektors gerecht zu werden, ist Anliegen einer qualifizierten Ausbildung von Nachwuchskräften mit dem Abschluss Bachelor of Arts im Studiengang Betriebswirtschaft - Handel.
Info
profiles teaser Industrie.jpg
Bachelor of Arts / B.A.
Betriebswirtschaft - Industrie (dual)
Im Studiengang Betriebswirtschaft- Industrie wird der Vermittlung von wirtschaftswissenschaftlichen und betriebswirtschaftlichen Fach- und Methodenkenntnissen besondere Beachtung geschenkt. Dieses Wissen wird in den Pflichtmodulen des Studienganges wie Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre, der Volkswirtschaftslehre, der Wirtschafts- und Finanzmathematik, der Statistik und OR, der Wirtschaftsinformatik sowie des Wirtschaftsrechts erworben.
Info
profiles teaser Bank.JPG
Bachelor of Arts / B.A.
Finanzwirtschaft - Bank (dual)
Die jüngsten Entwicklungen der Finanzwirtschaft verdeutlichen, welche Bedeutung die Banken in einer Gesellschaft besitzen und wie sensibel unser Finanzsystem ist. Kreditinstitute sind fest in den Kreislauf einer Wirtschaft verankert und dort nicht wegzudenken. Das Konzept und die Qualifikationsziele des Studienganges orientieren sich an den aktuellen Anforderungen eines komplexen Arbeitsumfeldes. Das duale Studium kombiniert betriebswirtschaftliches Basiswissen mit umfassenden finanzwirtschaftlichen Spezialkenntnissen. Während den theoretischen und praktischen Studienabschnitten wird ein starker Focus auf die Aneignung von Schlüsselkompetenzen, wie kommunikative, soziale oder persönlichkeitsbildende Fähigkeiten gelegt.
Info
profiles teaser Versicherung.jpg
Bachelor of Arts / B.A.
Finanzwirtschaft - Versicherungsmanagement (dual)
Die Finanzwirtschaft ist eine wachsende und dynamische Branche mit einem hohen Bedarf an qualifizierten Mitarbeitern. Dabei gilt es, neue Investitionsfelder zu identifizieren und geeignete Finanzprodukte zu entwickeln. Auch im Vertrieb der Vorsorge- und Anlageprodukte sind umfassende Kenntnisse erforderlich, deren konkretes Anforderungsprofil in ganzheitliche und dokumentierte Beratung mündet. Die auszugsweise dargestellten Entwicklungen bestimmen die Anforderungen an die Qualifikation der Mitarbeiter. Der Erwerb hoher Fach-, Methoden-, Sozial- und Persönlichkeitskompetenz ist Ziel des dualen Studiums an der Berufsakademie Sachsen im Zusammenwirken mit den Unternehmen.
Info
profiles teaser HW-tech3.JPG
Bachelor of Engineering / B.Eng.
Holz- und Holzwerkstofftechnik (dual)
Der Studiengang Holz- und Holzwerkstofftechnik vermittelt die grundlegenden Kenntnisse und Fähigkeiten über die ein Ingenieur in der Holzwirtschaft verfügen muss. Eine erste Profilierung können die Studierenden für die Bereiche Möbel- und Innenausbau oder Holzragwerke & Bauelemente erwerben. Wahlpflichtmodule erlauben ab dem Immatrikulationsjahrgang 2011 einen Schwerpunkt auf den Bereich des Designs von Möbeln und Innenausbauten zu richten.
Info
profiles teaser IT_01.jpg
Bachelor of Engineering / B.Eng.
Informationstechnologie - Informationstechnik (dual)
Die Gewinnung, Übertragung, Verarbeitung und Nutzung von Informationen, das sind die Hauptgebiete, mit der sich die Informationstechnik beschäftigt. Ohne informationstechnische Methoden sind heute auf vielen Gebieten kaum noch Anwendungen zu finden. Geräte, die Informationen codieren, übertragen und wieder decodieren sind in der heutigen Zeit allgegenwärtig. Heutzutage und auch in Zukunft spielen bei der Umsetzung der Unternehmensziele informationstechnische Plattformen eine entscheidende Rolle. Vor allem die sichere Datenübertragung bildet dabei die Grundlage.
Info
profiles teaser Medieninfrmatik.jpg
Bachelor of Science / B.Sc.
Informationstechnologie – Medieninformatik (dual)
Das Studium „Medieninformatik“ mit dem Abschluss Bachelor of Science ist im Grunde ein Informatikstudium mit Ausrichtung auf Medien. Es werden tiefgreifende Kenntnisse der Informatik, der verwendeten Technik (z.B. Videoschnitt oder Audiotechnik) und der Anwendung von Bearbeitungssoftware vermittelt. Neben den für die Informatik notwendigen Lehrveranstaltungen wie Mathematik, theoretische Informatik, Software-Entwicklung, Betriebssysteme, Rechnernetze und Elektrotechnik werden medienspezifische Lehrveranstaltungen wie Computergrafik, Computeranimation, Audio- und Videotechnik, Bildbearbeitung, Medientechnik, Mediengestaltung usw.
Info
profiles teaser AM.jpg
Bachelor of Arts / B.A.
Land- und Ernährungswirtschaft - Agrarmanagement (dual)
Die Anforderungen der Landwirtschaft haben sich grundsätzlich gewandelt. Es wird in Zukunft nicht mehr ausreichen, über hohes landwirtschaftlich praktisches Wissen zu verfügen und es umsetzen zu können. Mehr und mehr müssen betriebswirtschaftliche Entscheidungen getroffen werden, die bei agrarpolitischen Veränderungen Bestand haben. In vielen Landwirtschaftsbetrieben kommt der bevorstehende Generationswechsel der Unternehmensführung als zu lösendes Problem hinzu.
Info
profiles teaser 9178ab1b31.jpg
Bachelor of Arts / B.A.
Land- und Ernährungswirtschaft - Lebensmittelmanagement (dual)
Das Studium “Lebensmittelmanagement“ ist so facettenreich wie das Lebensmittelangebot selbst. Nach Aussage des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL, 2016) kann man in Deutschland aus einem Angebot von ca. 160.000 verschiedenen Lebensmitteln auswählen.
Info
profiles teaser SPC_01.jpg
Bachelor of Arts / B.A.
Steuern, Prüfungswesen, Consulting (dual)
Der Studiengang Steuern, Prüfungswesen, Consulting ist ein dualer modularisierter Diplomstudiengang, d.h. der modulare Aufbau des Studiums ist verbunden mit der Vergabe von Credits nach dem ECTS (European Credit Transfer System). Das sechssemestrige Studium wird mit 180 Credits bewertet. Die Studierenden können im Vertiefungsstudium zwischen den Studienrichtungen Steuerberatung sowie Rechnungswesen und Consulting wählen.
Info
profiles teaser Image_033_klein_01.jpg
Bachelor of Science / B.Sc.
Wirtschaftsinformatik (dual)
Mit dem Abschluss als Bachelor of Science (B.Sc.) in "Wirtschaftsinformatik" können die Absolventen universell und flexibel als Führungskräfte oder Mitarbeiterder betriebswirtschaftlichen und informationsverarbeitenden Bereiche in den Unternehmen eingesetzt werden. Von der fachlichen Ausprägungher sind sie eher Generalisten, die jedoch auch fähig sind.