Merkzettel 00 Studiengänge 00 Studienorte Zettel ansehen
1997 - 2017
studieren.de
© xStudy SE
IT-Jura

Informationsrecht: Jura mit Fokus Informationsgesellschaft

Die IT-Branche ist überaus lebendig und wandelt sich schnell. Informationsrechtler müssen mit der rasanten Geschwindigkeit Schritt halten können. Das macht den Beruf - der meistens auch eine internationale Dimension hat - sehr abwechslungsreich.

Die Rechtsfragen des Internets sind so jung wie die Branche selbst. Informationsjuristen wissen um das Internet- und Telekommunikationsrecht, das Domainrecht und natürlich den Datenschutz Bescheid und können Unternehmen deshalb in allen Rechtsfragen der Digitalisierung zur Seite stehen.

Auf was muss bei Verträgen in der digitalisierten Welt geachtet werden? Auch rechtliche Fragen im Bereich E-Commerce sind ein großer Teilbereich im möglichen Tätigkeitsfeld eines Informationsjuristen.

Wer sich von Anfang an in seinem Studium auf die Rechtsthemen der Internetwirtschaft spezialisieren will, findet an der Hochschule Darmstadt - als einziger Hochschule in Deutschland -  einen Bachelor-Studiengang "Informationsrecht".

Branche mit internationaler Dimension

"Internet, IT-Wirtschaft und Informationsgesellschaft lassen sich von den Grenzen nationaler Rechtsordnungen nicht beeindrucken." Aus diesem Grund wird in Darmstadt besonderer Wert auf die europäische und internationale Entwicklung des Informationsrechtes gelegt.

  • Neben den Grundlagen der Rechtswissenschaften (Urheber-, Marken-, Domainnamen-, Vertrags-, Datenschutz- und Strafrecht etc.),
  • der Technik (Datensicherheit, technische Grundlagen des Internet),  
  • und der Wirtschaftswissenschaften (besonders für den Bereich der Internetwirtschaft),
  • stehen deshalb auch Fremdsprachen auf dem Lehrplan. Gerne gesehen wird es, wenn das berufspraktische Semester nach Möglichkeit im englisch-, französisch- oder spanischsprachigen Ausland durchgeführt wird.

Die Bereitschaft sich kontinuierlich weiterzubilden muss bei den jungen Juristen auf jeden Fall vorhanden sein,  aktuelle technische Entwicklungen werden immer neue rechtliche Fragestellungen nach sich ziehen.

Berufsbild und Berufsaussichten

Richter und Staatsanwalt kann man mit einem juristischen Studiengang einer Fachhochschule nicht werden, dafür lernt man aber anwendungsorientiertes juristischen Wissen, das in der Praxis dringend benötigt wird.

Mögliche Arbeitgeber finden sich bei international tätigen Anwaltskanzleien und Wirtschaftsprüfern, bei Software-Entwicklern, in den Rechtabteilungen der Unternehmen der Medien- und Informationswirtschaft, bei Service- und Contentprovidern und bei Verlagen.

Berufsbegleitende Weiterbildungsmöglichkeiten für fertige Juristen gibt es ebenfalls - an der Uni Oldenburg oder an der Juristischen Fakultät der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf. Denn auch für Volljuristen mit beiden juristischen Staatsexamina ist eine Spezialisierung eine wichtige Voraussetzung, wenn sie in der Branche Fuß fassen wollen.

Wo kann man Informationsrecht studieren? >

, Redaktion
hartmann@no-spamstudieren.de

Kommentare
Alle Bewertungen
Keine Anmerkungen
Hast Du Anmerkungen? Wir freuen uns über Kommentare
Deine Bewertung
 
 
Studienberatung
thessa Studienorientierung




Kennst Du die Inhalte, Begriffswelten und Vielfalt
der Studienangebote in Deutschland? thessa inspiriert Dich bei Deiner Studienwahl
mit passenden Suchbegriffen, Fachbereichen und Studienprofilen.
Starte hier Deinen Weg
zum richtigen Studium >