Studium Fachbereiche Beamtenstudiengänge Finanzverwaltung FH für Finanzen
Studienprofil

Finanzverwaltung

Fachhochschule für Finanzen Nordrhein-Westfalen / FH für Finanzen
Diplom

Was ein Staat seinen Bürgern an Leistungen bringt

Wollen Sie mithelfen, dass auch in Zukunft Geld da ist – für Schulen und Universitäten, Kindergärten und Krankenhäuser, Infrastruktur, Wohnungen und Freizeiteinrichtungen – kurz: für all das, was ein Staat seinen Bürgern an Leistungen bietet? Tragen Sie mit uns zusammen dazu bei, dass Steuern gerecht erhoben werden. Wir – das ist die Finanzverwaltung Nordrhein-Westfalen mit rund 28.000 Beschäftigten in Finanzämtern, Ausbildungseinrichtungen, Oberfinanzdirektion, Rechenzentrum und im Ministerium der Finanzen in Nordrhein-Westfalen. In unserem dualen Studium wechseln sich steuerrechtliche Studien an der Fachhochschule für Finanzen NRW (FHF) in Nordkirchen und in ihren  Außenstellen in Hamminkeln-Dingden und Herford mit einer praktischen Ausbildung im Finanzamt ab. Zum selbstständigen Lernen wird für das Studium ein Tablet zur Verfügung gestellt. Und rund 1.250 Euro im Monat gibt es bei uns vom ersten Tag des Studiums an. Nach erfolgreichem Studium bieten wir eine sichere Anstellung und beste Einstiegs- und Karrieremöglichkeiten in der Finanzverwaltung Nordrhein-Westfalen .


Ausbildungsinhalte

Allgemeines  und  Besonderes Steuerrecht
Abgabenordnung mit Vollstreckungsrecht und Steuerstrafrecht, Bewertungsrecht, Einkommensteuer, Körperschaftsteuer, Gewerbesteuer, Umsatzsteuer, Besteuerung der Gesellschaften, Bilanzsteuerrecht, Betriebliches Rechnungswesen, Außenprüfung, Wirtschaftskriminalität  Internationales Steuerrecht
      
Privatrecht
Bürgerliches Recht und Insolvenzrecht

Arbeits- und Selbstorganisation sowie Verwaltungsmanagement
Zeit-  und Selbstmanagement, Probleme bewältigen, Innovative Ideen

Sozialwissenschaftliche Grundlagen des Verwaltungshandelns
Kommunikation, Sachvortrag und Präsentation, Kooperation, Bürgerorientierung, Konfliktlösung

Öffentliches Recht
Staatsrecht, Europarecht, öffentliches Dienstrecht

Wirtschaftswissenschaften
Finanzwissenschaft, Betriebswirtschaftslehre in Wirtschaft und Verwaltung, ökonomisches Verwaltungshandeln

Informations- und Wissensmanagement sowie Methoden der Rechtsanwendung
Informations- und Kommunikationstechnik, juristische Methodenlehre

Dauer

Das Studium dauert 36 Monate. Es ist dual angelegt. Fachstudien an der Fachhochschule für Finanzen NRW von 21 Monaten Dauer und berufspraktische Studienzeiten an einem Finanzamt von 15 Monaten Dauer wechseln einander ab.

Aufbau

Die Fachstudien gliedern sich in Grund- und Hauptstudium. Innerhalb der ersten 6 Monate des Grundstudiums ist eine einmalig wiederholbare Zwischenprüfung abzulegen. Diese besteht aus fünf dreistündigen Klausuren. Die bestandene Zwischenprüfung ist Voraussetzung für die Fortführung des Studiums. Während des Hauptstudiums wird eine schriftliche Arbeit unter Anwendung wissenschaftlicher Methoden und Erkenntnisse erstellt. Am Ende des Hauptstudiums ist eine ebenfalls einmal wiederholbare Laufbahnprüfung abzulegen. Sie umfasst fünf fünfstündige Klausuren sowie eine mündliche Prüfung.

Die berufspraktischen Studienzeiten umfassen die praktische Ausbildung und die Ausbildungsarbeitsgemeinschaften.

Die praktische Ausbildung findet in einem von über 100 Finanzämtern in Nordrhein-Westfalen statt. Ein Schwerpunkt der praktischen Ausbildung liegt im sogenannten Veranlagungsbereich, d.h. in dem Arbeitsbereich, in dem die Steuererklärungen der Bürger und Unternehmer bearbeitet werden. Während der praktischen Ausbildung finden außerdem Ausbildungsarbeitsgemeinschaften statt. Dort werden fachtheoretische Inhalte mit der Berufspraxis anhand simulierter Praxisfälle verknüpft.

 

Ansprechpartnerinnen
Franziska Tiemann – Standort Münster
Tel.: +49 (0) 251/934-1720

Daniela Rimbach  – Standort Köln
Tel.: +49 (0) 221/9778-1720

Zur Webseite >

 

Einstellungsvoraussetzungen

Voraussetzungen für eine Bewerbung/Einstellung als Diplom-Finanzwirt/in (FH) sind u.a.:

  •  Staatsangehörigkeit eines EU-Staats bzw. eines Staats mit einem EU-Rechtsabkommen
  •  Allgemeine Hochschulreife oder ein hochschulrechtlich als gleichwertig anerkannter Bildungsstand oder die volle Fachhochschulreife (mit schulischem und berufspraktischem Teil)
  •  gesundheitliche Eignung

Schwerbehinderte oder ihnen gleichgestellte Menschen werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt eingestellt.

Bewerbung

Eine Bewerbung direkt bei der Fachhochschule für Finanzen NRW ist nicht möglich.

Alles Weitere zum Online-Bewerbungsverfahren hier > .
Das Portal ist grundsätzlich im Zeitraum April bis Dezember eines Jahres für Bewerbungen geöffnet.

Kontakt

Ansprechpartnerinnen
Franziska Tiemann, Oberfinanzdirektion Nordrhein-Westfalen – Standort Münster
Tel.: +49 (0) 251/934-1720

Daniela Rimbach, Oberfinanzdirektion Nordrhein-Westfalen – Standort Köln
Tel.: +49 (0) 221/9778-1720

Zur Webseite >

 

Berufsperspektiven und Karriere

Das erfolgreich abgeschlossene Studium befähigt Sie bei einer Übernahme in das Beamtenverhältnis auf Probe zu einer vielseitigen, abwechslungsreichen und verantwortungsvollen Tätigkeit in der Finanzverwaltung des Landes Nordrhein-Westfalen.

Im Finanzamt liegt der Schwerpunkt eines Ersteinsatzes nach dem Studium in den sogenannten Veranlagungsbezirken, dort wo die Steuern oder Besteuerungsgrundlagen für einkommensteuerpflichtige Personen sowie umsatz- und gewerbesteuerpflichtige Unternehmen aller Größenordnungen festgesetzt werden. Aber auch ein Einsatz im Rechenzentrum der Finanzverwaltung oder im Landesamt für Besoldung und Versorgung – alle in Düsseldorf –  ist unmittelbar nach dem Studium bereits möglich.

Darüber hinaus bieten sich nach einigen Jahren weitere breitgefächerte Einsatz- und Entwicklungsmöglichkeiten im Innendienst (Finanzamt, Oberfinanzdirektion NRW, Ministerium der Finanzen NRW) oder im Außendienst der Betriebsprüfung, Steuerfahndung. Auch an der Fachhochschule für Finanzen NRW und der Landesfinanzschule NRW (als Dozentin oder Dozent) sowie beim Landesrechnungshof NRW arbeiten Diplom-Finanzwirtinnen und Diplom-Finanzwirte mit mehrjähriger Berufserfahrung aus Finanzämtern.

Als Beamtin oder Beamter in der Finanzverwaltung des Landes Nordrhein-Westfalen tätig zu sein, bedeutet sich in einem Beruf mit Zukunft zu engagieren. Wir bieten als mitarbeiterorientierte und moderne Verwaltung im Rahmen transparenter Personalentwicklungskonzepte gute Entwicklungsmöglichkeiten bis hin zur Führungskraft. So können unsere Studienabsolventinnen und -absolventen bereits zeitnah nach dem dualen Studium an internen Fördermaßnahmen teilnehmen. Beispielsweise bietet das Förderprogramm „Innen- und Außendienstmodell“ die spannende Möglichkeit, innerhalb von drei Jahren zusätzliche steuerfachliche Kompetenzen durch den Einsatz in unterschiedlichen Ein-satzgebieten zu erwerben. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer bekommen im Rahmen des Programms z. B. die Gelegenheit, bereits als Betriebsprüferin oder Betriebsprüfer tätig zu werden oder einen attraktiven Trainee-Einsatz in anderen Landesbehörden (Oberfinanzdirektion NRW, Ministerium der Finanzen NRW), den Ausbildungseinrichtungen der Finanzverwaltung oder einem Strafsachen-Finanzamt zu absolvieren. Darüber hinaus können Beamtinnen und Beamte der Laufbahngruppe 2.1 – vormals gehobener Dienst - mit hervorragenden Leistungen über eine zusätzliche Qualifikation (z.B. durch interne Qualifikationsmaßnahmen) perspektivisch in die nächst höhere Laufbahngruppe aufsteigen. Alles Weitere hängt vor allem von Ihnen ab.