Merkzettel 00 Studiengänge 00 Studienorte Zettel ansehen
1997 - 2017
studieren.de
© xStudy SE
Auf dem Uniplatz kann man sich entspannen.
Kontakt zur Hochschule
Möchtest Du weitere Infos? Fülle dieses Formular aus und die Hochschule meldet sich bei Dir.
 
Name
E-Mail
Letzter Abschluss
Nationalität
 

Evangelische Theologie (M.A.) (Zwei-Fach)

Allgemeine Informationen

Name des Studienfachs: Evangelische Theologie
Abschluss: Master of Arts (M.A.), Master (2-Fach)
Umfang: 45/75 LP
Regelstudienzeit: 4 Semester
Studienbeginn: Sommersemester, Wintersemester
Studiengebühren: keine
Zugang: zulassungsfrei (freie Einschreibung)

Studieren ohne Abitur: Nein

Spezifische Zugangsvoraussetzungen: Ja. [ mehr... ]

Fakultät: Theologische Fakultät

Institut: Theologische Fakultät

Theologische Fakultät

Theologie, wörtlich: die Gotteswissenschaft, denkt über den christlichen Glauben in Geschichte und Gegenwart nach. Ihrer Arbeitsweise nach gehört sie zu den Geistes- und Kulturwissenschaften, mit denen sie die wissenschaftliche Methodik teilt und auf den christlichen Glauben anwendet. So tauscht sich die Theologie mit vielen Wissenschaften aus und vermittelt vielseitige Bildung.

Das Studium der Evangelischen Theologie macht mit der Bibel sowie der Geschichte des Christentums vertraut. Es zeigt aktuelle christliche Lebensfragen auf. Das Theologiestudium fordert auch dazu heraus, bei der Ordnung des theologischen Wissens einen eigenen Weg zu finden.

Ein Theologiestudium in Halle ist ein Studium an einer der traditionsreichsten Fakultäten in Deutschland. Die 1502 durch Kurfürst Friedrich den Weisen gegründete Universität Wittenberg und die 1694 durch Kurfürst Friedrich III. von Brandenburg gegründete Universität Halle wurden 1817 vereinigt. Die MLU steht damit sowohl für die reformatorische Tradition Wittenbergs als auch für den Geist der deutschen Aufklärung und des Franckeschen Pietismus.

An der hallischen Theologischen Fakultät lehrten namhafte Theologen, so Siegmund Jakob Baumgarten, Johann Salomo Semler, Friedrich Schleiermacher, Wilhelm Gesenius, August Tholuck, Martin Kähler, Friedrich Loofs, Hermann Gunkel, Julius Schniewind, Otto Eißfeldt und Kurt Aland.

Die Theologische Fakultät der Martin-Luther-Universität besteht aus zwei Instituten mit insgesamt zehn Professuren und ca. 15 wissenschaftlichen Mitarbeitern. Über die klassischen Fächer hinaus gibt es besondere Forschungsschwerpunkte, z. B. die Palästinakunde, die altorientalische und hellenistische Religionsgeschichte, den hallischen Pietismus, die idealistische Religionsphilosophie, die Wirkungsgeschichte der Reformation, die Medizin- und Bioethik, die kirchlichen Sondergemeinschaften und die Ostkirchenkunde.

Die Theologische Fakultät befindet sich auf dem Gelände der Franckeschen Stiftungen (Haus 30 und Haus 25). Hier finden Sie modern ausgestattete Hörsäle und Seminarräume, ein Foyer mit Arbeits- und Aufenthaltsplätzen sowie eine Gartenanlage.

Die Zweigbibliothek Theologie/ Erziehungswissenschaften der Universitäts- und Landesbibliothek in Haus 31 umfasst über 80.000 Bände und kann bis in die späten Abendstunden genutzt werden. Auf dem Gelände der Franckeschen Stiftungen befinden sich u. a. eine Mensa und zwei interdisziplinäre Zentren, für Pietismusforschung (IZP) und für die Erforschung der Europäischen Aufklärung (IZEA).

Das Evangelische Konvikt Studienhaus in den Franckeschen Stiftungen sowie das Reformierte Convict und das Schlesische Konvikt im Zentrum von Halle stehen den Studierenden als Wohnheime zur Verfügung.

Auf der Homepage der Theologischen Fakultät finden Sie neben einem virtuellen Fakultätsrundgang Vorlesungsverzeichnisse, Kontaktdaten sowie detaillierte Informationen zu den einzelnen Fächern der Theologie und ihren Vertretern in Halle.

Charakteristik und Ziele des Studienfachs

Die Master-Studienprogramme Evangelische Theologie richten sich an Studierende, die eine wissenschaftliche theologische Ausbildung mit dem Studium eines weiteren Faches kombinieren möchten und ihre Kenntnisse aus dem Bachelor-Studiengang vertiefen wollen. Dabei sind zahlreiche Fächerkombinationen und individuelle thematische Schwerpunktsetzungen innerhalb der Theologie möglich. Interessengeleitet können Sie aus den breiten Themenfelder der Theologie eigene Schwerpunkte setzen.

Studienabschluss

Die Abschlussbezeichnung richtet sich nach dem Studienfach, in dem die Abschlussarbeit geschrieben wird. Wird sie im Fach Evangelische Theologie geschrieben, lautet die Abschlussbezeichnung Master of Arts.

Studienbeginn

Winter- sowie Sommersemester

Studienvoraussetzungen

Nachweis eines Abschlusses im Bachelor-Studienprogramm Evangelische Theologie (mit mindestens 60 LP) oder eines anderen ersten berufsqualifizierenden Hochschulabschlusses in einer vergleichbaren Fachrichtung. Über die Vergleichbarkeit entscheidet in Zweifelsfällen der Studien- und Prüfungsausschuss; Nachweis von Kenntnissen in Altgriechisch oder Hebräisch oder Latein auf dem Niveau der Abiturergänzungs-prüfung bei Studienbeginn. Andernfalls muss ein begründeter Antrag beim Studien- und Prüfungsausschuss gestellt werden, dass diese Sprachkenntnisse bis zum Ende des 2. Semesters erworben und dann nachgewiesen werden können. Altsprachliche Kenntnisse sind Voraus-setzung für alle Schwerpunktmodule.

 

Bewerbungs und Zulassungsverfahren

Für das Studienprogramm besteht derzeit keine universitätsinterne Zulassungsbeschränkung (kein Uni-NC).

Bewerbungsfrist: 31.08.

Bewerber mit ausländischem Hochschulabschluss bewerben sich bitte bis zum 30.4. über www.uni-assist.de.

Die aktuellen und detaillierten Hinweise zur Bewerbung entnehmen Sie bitte ab April den Bewerberseiten der Universität im Internet. Siehe Link im nebenstehenden grünen Feld.

Regelstudienzeit

4 Semester (Der Erwerb der Sprache erhöht die Studien-zeit um ein Semester, was nicht auf die Regelstudienzeit angerechnet wird.)

Fächerkombinationen

Im 2-Fach-Master muss ein anderes Fach neben der Theologie gewählt werden. Zur Kombinationen bieten sich vor allem sozialwissenschaftliche, historische, kulturwissenschaftliche oder philologische Fächer an.

Studieninhalt

Im Masterstudium können individuell Schwerpunkte je nach Interesse und Sprachvoraussetzung gewählt werden. Die Schwerpunkte sind entweder dem Bereich Altes bzw. Neues Testament und Kirchengeschichte oder dem Bereich Systematische Theologie, Praktische Theologie und Religionswissenschaften zuzuordnen.

Ergänzend werden Ergänzungsmodule aus dem jeweils anderen Bereich belegt.

Zwei-Fach-Master (75/45 LP)

Module des Studienfaches (45 LP)

Abschlussarbeit (30 LP)

Schwerpunktbereich:

Schwerpunktmodul I, II, III (entweder aus dem Bereich AT/NT/KG oder aus dem Bereich ST/PT/RW)

Ergänzungsbereich:

Studierende mit Schwerpunktbereich AT/NT/KG wählen drei Ergänzungsmodule aus der Ergänzungsgruppe ST/PT/RW, Studierende mit dem Schwerpunktbereich ST/PT/RW wählen drei Ergänzungsmodule aus der Ergänzungsgruppe AT/NT/KG.

Ergänzungsbereich AT/NT/KG

  • Profilmodul (PM) Exegese des AT
  • PM Exegese des AT ohne Hebräisch
  • PM Landeskunde Palästinas
  • PM Exegese des NT
  • PM Exegese des NT ohne Griechisch
  • PM Umwelt und Geschichte des Urchristentums
  • PM Kirchengeschichte
  • PM Christliche Archäologie und Kirchliche Kunst
  • AM AT
  • AM NT
  • AM KG

Ergänzungsbereich ST/PT/RW

  • PM Dogmatik und Religionsphilosophie
  • PM Ethik
  • PM PT
  • PM Religionspädagogik
  • PM Interkulturelle Theologie
  • PM Religionswissenschaften
  • PM Ostkirchenkunde
  • AM ST
  • AM Religionswissenschaft

Jedes Modul wird nach Besuch der zugehörigen Lehr-veranstaltungen und Erbringung der zugehörigen Studienleistungen mit einer Prüfung (Klausur, mündliche Prüfung, Hausarbeit) abgeschlossen, deren Bestehen Voraussetzung für den Studienabschluss ist. Die Noten aller Schwerpunktmodule sowie ein ausgewähltes Ergänzungsmodul werden in die Abschlussnote eingerechnet.

Master-Arbeit

Am Ende des Master-Studiums steht in einem der beiden Studienfächer die Master-Arbeit als wissenschaftliche Hausarbeit, in der Sie die im Studium erworbenen Fähigkeiten anwenden. Die Master-Arbeit muss dem selbstgewählten Schwerpunktbereich zugeordnet werden können. Für die Erarbeitung haben sie sechs Monate Zeit.

Lassen Sie sich von Ihren Prüferinnen und Prüfern beraten und bringen Sie Ihre eigenen Interessen und Schwerpunktsetzungen ein.

Berufsfelder

Der Master-Abschluss eröffnet den Absolventinnen und Absolventen des Studienprogramms Evangelische Theologie in Verbindung mit dem jeweils gewählten Kombi-nationsfach ein breites Spektrum von möglichen Arbeitsfeldern. Er befähigt zu eigenverantwortlicher Tätigkeit in Forschungsprojekten, in kirchlicher und allgemeiner Bildungsarbeit sowie in Medien, Kultur und Politik (z.B. Erwachsenenbildung, soziale Berufe, Politik, Medien, Personalführung). Welche konkreten Arbeitsfelder für Sie in Frage kommen, hängt stark von Ihrem Zweitfach und Ihren Schwerpunktsetzungen innerhalb der Theologie, aber auch von Ihrer Persönlichkeit und Ihren Interessen ab. Eine Tätigkeit in kirchlichen Einrichtungen setzt häufig Kirchenmitgliedschaft voraus.

Fachstudienberater

Bitte wenden Sie sich mit Fragen zu Einzelheiten des Studieninhalts und -ablaufs sowie zur Anerkennung von Studien- und Prüfungsleistungen direkt an die Fachstudienberatung des Institutes.

Kontakt

Ilka Reckmann

Franckeplatz 1 (Franckesche Stiftungen), Haus 30
06110 Halle/Saale

Telefon: 0345 55-23003
Telefax: 0345 55-27089

Sprechzeiten:
Mo: 09 bis 12 Uhr
Di: 09 bis 12 Uhr und 14 bis 15Uhr
Mi: 09 bis 12 Uhr
Do: 09 bis 12 Uhr und 14 bis 15 Uhr
Fr: 09 bis 12 Uhr
und nach Vereinbarung

Postanschrift:
Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
06099 Halle (Saale)

Zuständiges Prüfungsamt

 

 

Studienprofil-347-414-266842

 

Abitur, Studium, Beruf?


Ideenfächer® 2017
Wertvolle Impulse zur
Berufs- und Studienwahl
als bunter Ideengeber.