Studium Fachbereiche Ingenieurwissenschaften Elektrotechnik Erneuerbare Energien HS Rottenburg Profil
Studienprofil

Erneuerbare Energien

Hochschule für Forstwirtschaft Rottenburg (Hochschule für Angewandte Wissenschaften) / HS Rottenburg
Bachelor of Science

Akteure, Technologien und gesellschaftliche Ansprüche

Ausgangslage

Der Studiengang Erneuerbare Energien bewegt sich im Spannungsfeld der vielfältigen Akteure, Technologien und gesellschaftlichen Ansprüche. Er vermittelt Kenntnisse und Fähigkeiten, um den Herausforderungen des sich dynamisch entwickelnden Energiemarktes gerecht zu werden. Erneuerbare Energien in Rottenburg studieren – eine Ausbildung mit Schnittstellenkompetenz!

Theorie und Praxis

Der Studiengang verknüpft ökologische Ideale mit ökonomischen Notwendigkeiten. Der hohe Praxisanteil und der Erwerb von technischem, ökonomischem und ökologischem Wissen sowie von sozialer Kompetenz sind die Basis für erfolgreiches Arbeiten im zukunftsträchtigen Bereich der Erneuerbaren Energien. Zahlreiche Exkursionen und die Entwicklung von Lösungskonzepten für Unternehmen und Kommunen unterstreichen den praxisorientierten Ansatz des Studiums.

Innovativ und praxisorientiert

Die Energieversorgung von heute und morgen bedarf neuer Lösungen in einem sich stetig wandelnden Umfeld. Daher verfügt der zukunftsorientierte Studiengang Erneuerbare Energien über hohe Innovationskraft und Flexibilität. Der Austausch mit nationalen und internationalen Partnern aus Wirtschaft, Politik, Planung und Verbänden gibt den Studierenden wertvolles Wissen für einen krisensicheren Arbeitsplatz.

Flyer zum Studiengang (PDF)

Kontakt

Hochschule für Forstwirtschaft Rottenburg
Schadenweilerhof
72108 Rottenburg a. N.
Tel. 07472-951-0
hfr@hs-rottenburg.de

Studienberatung
Frau Rapp und Frau Mayer
Tel. 07472- 951- 151 oder 07472- 951 -156
bsc.erneuerbare@hs-rottenburg.de

Studiengangsleitung
Prof. Dr. Martin Brunotte
Tel: 07472- 951-149
brunotte@hs-rottenburg.de

zur Website >

 

Gestaltung des Studiums

Das Grundstudium (1. u. 2. Semester) vermittelt naturwissenschaftliche, ingenieurtechnische und ökonomische Grundlagen. Darüber hinaus gibt es Einblicke in die konventionellen und erneuerbaren Energien sowie in die Biomassenutzung. Die Lehrveranstaltungen des Grundstudiums umfassen unter anderem:

  • Mathematik / Naturwissenschaften
  • Thermodynamik und technische Mechanik
  • Konstruktionslehre und CAD
  • Elektrotechnik
  • Erneuerbare Energietechnik und energietechnisches Laborpraktikum
  • Land- und Forstwirtschaft sowie Biomasseverwertung

Das Hauptstudium (3. - 7. Semester) hat zum Ziel, das Grundstudium zu vertiefen, zu ergänzen und die praktischen Fertigkeiten der Studierenden zu festigen. Die Lehrveranstaltungen des Hauptstudiums sind unter anderem:

  • Fotovoltaik, Wind- und Wasserkraft
  • Feuerungssysteme und Brennstofftechnik
  • Biomasseaufbereitung und Logistik
  • Dezentrale Energieversorgungskonzepte
  • Anlagenplanung Mess-, Steuerungs-, und Regelungstechnik
  • Energiewirtschaft und -recht
  • Intelligente Stromnetze und Energiespeicherung
  • Technikfolgenabschätzung und Ökobilanzierung
  • Geoinformationssysteme (GIS)
  • Projektmanagement und wissenschaftliches Arbeiten

Schwerpunkte

Ab dem Hauptstudium ermöglichen zwei Vertiefungsrichtungen eine gezielte Spezialisierung auf künftige Einsatzschwerpunkte:

Vertiefungsrichtung 1: Energiesystemtechnik (3.-7.Semester)

  • Energie und Gebäude 
  • Technische Mechanik
  • Konzepte für energetisch optimierte Gebäude
  • Thermodynamik und Strömungsmechanik
  • Blockheizkraftwerke
  • Projektierung von energietechnischen Anlagen

Vertiefungsrichtung 2: Rohstoff- und Anlagenmanagement (3.-7.Semester)

  • Biomasselogistik
  • Erzeugung und Nutzung pflanzlicher Rohstoffe
  • Verfahrenstechnik der Biomasseverwertung
  • Biogasprozesstechnik
  • Anlagenmanagement
  • Ressourcenmanagement
  • Regulierung und Wettbewerb im Energiesektor

Im 5. Semester wird ein Praxissemester absolviert. Dieses dient der Anwendung der theoretischen Kenntnisse in der Praxis, der Erweiterung der professionellen Sichtweise, der Möglichkeit zu eigenverantwortlichem Arbeiten, dem Erwerb hoher kommunikativer Kompetenz und dem Kennenlernen beruflicher Tätigkeitsfelder.

Bachelorthesis

Das Studium endet mit einer Abschlussarbeit, der Bachelorthesis. Dabei werden praxis- und wissenschaftsrelevante Fragestellungen selbstständig gelöst.

Kontakt

Hochschule für Forstwirtschaft Rottenburg
Schadenweilerhof
72108 Rottenburg a. N.
Tel. 07472-951-0
hfr@hs-rottenburg.de

Studienberatung
Frau Rapp und Frau Mayer
Tel. 07472- 951- 151 oder 07472- 951 -156
bsc.erneuerbare@hs-rottenburg.de

Studiengangsleitung
Prof. Dr. Martin Brunotte
Tel: 07472- 951-149
brunotte@hs-rottenburg.de

zur Website >

 

Berufsperspektiven

Der Studiengang Erneuerbare Energien ist als berufsqualifizierender Bachelor-Studiengang in Zusammenarbeit mit der IHK konzipiert – mit vielversprechenden Berufsaussichten.

Die enge Zusammenarbeit mit den Unternehmen garantiert eine arbeitsmarktorientierte, praxisnahe und gleichzeitig am aktuellen Stand der Forschung ausgerichtete Ausbildung.

Energieagenturen, Städte und Kommunen, Hersteller von erneuerbarer Energietechnik sowie regionale und überregionale Energieversorger bieten zahlreiche Arbeitsplätze für die Absolventen des Studiengangs. Weitere Arbeitsfelder ergeben sich bei Verbänden und Nichtregierungsorganisationen. Zudem besteht Bedarf in Planungs- und Ingenieurbüros sowie in Beratungsunternehmen.

Weiterqualifizierung

Das Studium ist eine vielseitige Basis für die wissenschaftliche Weiterqualifizierung über Masterstudienprogramme. Ein attraktives Angebot hierzu besteht beispielsweise an der HFR mit dem Masterstudiengang SENCE (Nachhaltige Energiewirtschaft und -technik) sowie an den Partnerhochschulen in der Hochschulregion Tübingen-Hohenheim. Studienaufenthalte an ausländischen Hochschulen bieten eine interessante zusätzliche Perspektive. Hierzu berät und informiert die Studiengangleitung gerne ausführlich.

Die Zulassung erfolgt nur zum WintersemesterBewerbungsschluss ist der 15.Juli.

Kontakt

Hochschule für Forstwirtschaft Rottenburg
Schadenweilerhof
72108 Rottenburg a. N.
Tel. 07472-951-0
hfr@hs-rottenburg.de

Studienberatung
Frau Rapp und Frau Mayer
Tel. 07472- 951- 151 oder 07472- 951 -156
bsc.erneuerbare@hs-rottenburg.de

Studiengangsleitung
Prof. Dr. Martin Brunotte
Tel: 07472- 951-149
brunotte@hs-rottenburg.de

zur Website >

 

Nachhaltigkeit – Basis für ein erfolgreiches Studium

Studieren am Schadenweilerhof – keine andere Hochschule bietet eine so einzigartige Atmosphäre: Persönliches Miteinander statt Massenbetrieb. Historische Mauern und modernste Forschungseinrichtungen umgeben von 2.500 ha Lehrwald. Die HFR ist mit ca. 1100 Studierenden eine kleine aber gerade deshalb innovative Hochschule. Mit einem klaren forstwirtschaftlichen Profil und sieben zukunftsweisenden Studiengängen:

  • Forstwirtschaft, B.Sc./M.Sc.
  • Erneuerbare Energien, Bachelor of Science
  • Holzwirtschaft, Bachelor of Science
  • Nachhaltiges Regionalmanagement, Bachelor of Science
  • Ressourcenmanagement Wasser, Bachelor of Science
  • SENCE (Nachhaltige Energiewirtschaft und -technik), Master of Science
  • Ressourceneffizientes Bauen, Master of Science 

Ziel aller Studiengänge ist ein nachhaltiges Management bei der Nutzung natürlicher Ressourcen. Für dieses zukunftsgerichtete Bildungsangebot wurde die HFR von der UNESCO inzwischen als einzige deutsche Hochschule fünfmal in Folge ausgezeichnet. Die enge Zusammenarbeit mit mehreren Hochschulen in der Region sowie weltweite Kontakte erschließen den Studierenden Auslandsaufenthalte und die Mitarbeit an internationalen Forschungsprojekten. Das Zukunftskonzept der HFR wurde durch den Sieg im Hochschulwettbewerb "Exzellenzstrategien" vom Stifterverband der Deutschen Wissenschaft ausgezeichnet.

Kontakt

Hochschule für Forstwirtschaft Rottenburg
Schadenweilerhof
72108 Rottenburg a. N.
Tel. 07472-951-0
hfr@hs-rottenburg.de

Studienberatung
Frau Rapp und Frau Mayer
Tel. 07472- 951- 151 oder 07472- 951 -156
bsc.erneuerbare@hs-rottenburg.de

Studiengangsleitung
Prof. Dr. Martin Brunotte
Tel: 07472- 951-149
brunotte@hs-rottenburg.de

zur Website >

 

HS Rottenburg › Studienangebot
Info
profiles teaser EE-Daenemark_2017_219c.JPG
Bachelor of Science / B.Sc.
Erneuerbare Energien
In Deutschland ist die Erneuerbare Energien, dank ihrer vielfältigen Einsatzmöglichkeiten, eine der wichtigsten erneuerbaren Energiequellen. Da sie flächenintensiv ist, steht sie in ständiger Konkurrenz zu anderen erneuerbaren Energien, zur stofflichen Nutzung und zur Nahrungsmittelproduktion.
Info
profiles teaser Allgaeu_2016-2017_042_Brodbeck.jpg
Bachelor of Science, Master of Science / B.Sc., M.Sc.
Forstwirtschaft
Rund ein Drittel der Fläche der Bundesrepublik Deutschland und der Erde ist bewaldet. Neben der Bereitstellung des Rohstoffes Holz sind Wälder für den Wasserhaushalt und als Lebensraum vieler zum Teil bedrohter Tier- und Pflanzenarten von elementarer Bedeutung. Auch für die Erholung und den Klimaschutz spielen sie eine wichtige Rolle. Damit die Wälder ihre vielfältigen Aufgaben erfüllen können, bedarf es einer fachkundigen Bewirtschaftung. Der Studiengang Forstwirtschaft vermittelt dafür die erforderlichen Kenntnisse und Fähigkeiten.
Info
profiles teaser 20170515_144743.jpg
Bachelor of Science / B.Sc.
Holzwirtschaft
Im Studiengang Holzwirtschaft wird den Studierenden ein fundiertes Bild aller Möglichkeiten der stofflichen Nutzung von Holz vermittelt. Der in enger Zusammenarbeit mit der Industrie- und Handelskammer Reutlingen und wichtigen Betrieben der Holzindustrie in der Region entwickelte Studiengang Holzverwendung – Holzverwertung will zu einer effizienten, nachhaltigen und gerechten Verteilung und Nutzung der Ressource Holz beitragen. Die Nachfrage nach Holz ist weltweit ungebrochen, steigt weiter und wird auch in Zukunft ein zentrales Thema an den Rohstoffmärkten sein. Bevor es jedoch zu einer Verteilung des Rohstoffes Holz kommen kann, muss die Mobilisierung am Entstehungsort gewährleistet sein. Im Bewusstsein dieser Problematik werden die Absolventen des Studienganges an der Auflösung des Konflikts zwischen stofflicher und energetischer Nutzung arbeiten.
Info
profiles teaser Anbringung_von_Kamerafallen_im_Rahmen_eines_Forschungsprojekts_2019.JPG
Bachelor / Bachelor
Nachhaltiges Regionalmanagement
Der Studiengang vermittelt umfangreiche Kenntnisse zum nachhaltigen Management Ländlicher Räume. Als interdisziplinär angelegter Bachelorstudiengang ist er im Schnittstellenbereich zwischen Natur- und Gesellschaftswissenschaften angesiedelt. Eine wichtige Rolle spielen ferner ökonomische Fragestellungen in ihrer ganzen Breite von Grundlagen der Volkswirtschaft über Tourismusökonomie bis hin zu Unternehmensführung und betriebswirtschaftlichen Aspekten. Gerade in dieser Kombination liegen der innovative Charakter und das Alleinstellungsmerkmal des Studienganges, der so bislang nur an der Hochschule für Forstwirtschaft angeboten wird. Der Studiengang wird zum Wintersemester 2012 / 2013 starten.
Info
profiles teaser EXPODach.jpg
Master of Science / M.Sc.
Ressourceneffizientes Bauen
Die Ansprüche an den Wohn- und Lebensraum in den Gesellschaften der Industrie-, der rasant wachsenden Schwellen- wie auch Entwicklungsländer verändern sich stetig. Die Bedürfnisse nach gesunden, nachhaltigen und individuellen Lebensbedingungen steigen. Gleichzeitig ist global eine Renaissance der Urbanität erkennbar. Nicht zuletzt aufgrund der von der Bundesregierung formulierten Klimaschutzziele ist der Städtebau im Allgemeinen und das Bauen im Besonderen vor große, bislang nicht gekannte Herausforderungen gestellt. Eine wesentliche Herausforderung ist dabei der nachhaltige und schonende Umgang mit den für das Bauwesen zur Verfügung stehenden Rohstoffen und Ressourcen.
Info
profiles teaser Bild2_RMW.png
Bachelor of Science / B.Sc.
Ressourcenmanagement Wasser
Wasser ist eine der wichtigsten Ressourcen menschlichen Lebens. Weder unsere eigene Existenz noch Landwirtschaft, Energiegewinnung oder die Herstellung technischer Produkte ist ohne Wasser möglich. Die Sicherung ausreichender Wasserressourcen und ihre nachhaltige und verantwortungsvolle Bewirtschaftung sind entscheidende Überlebensfragen der menschlichen Gesellschaft. Wasser gibt es entweder zu wenig oder zu viel, und das meist an den falschen Orten und zur falschen Zeit. Der Studiengang Ressourcenmanagement Wasser vermittelt die Kenntnisse und Fähigkeiten zur Lösung dieser grundlegenden Herausforderungen.
Info
profiles teaser Neues_Bild_420cf2.jpg
Master of Science / M.Sc.
SENCE (Sustainable Energy Competence) - Nachhaltige Energiewirtschaft und –technik
Studieren am Schadenweilerhof – keine andere Hochschule bietet eine so einzigartige Atmosphäre: Persönliches Miteinander statt Massenbetrieb. Historische Mauern und modernste Forschungseinrichtungen. Umgeben von 2.500 ha Lehrwald. Die HFR ist mit ca. 1100 Studierenden eine kleine aber gerade deshalb innovative Hochschule. Mit einem klaren forstwirtschaftlichen Profil und sieben zukunftsweisenden Studiengängen: