Studium Fachbereiche Ingenieurwissenschaften Elektrotechnik Elektrotechnik HS Hof Profil
Studienprofil

Elektrotechnik

Hochschule Hof / HS Hof
Bachelor of Engineering

E-Mobility, Mechatronik, erneuerbare Energien, Industrie 4.0, Robotik und vieles mehr – Elektrotechnik an der Hochschule Hof: Ein Studium voller Hochspannung

Die Industrie befindet sich im tiefgreifenden Wandel durch eine zunehmende Digitalisierung, z.B. durch eine verstärkte Nutzung von elektronischen Systembausteinen zur Selbststeuerung von Anlagen.

Um diesen Wandel meistern zu können, sucht die Industrie gut ausgebildete Ingenieure auf dem Gebiet der Elektrotechnik.

Kurz-Infos zum Studium:

Studienfach: Elektrotechnik
Abschluss: Bachelor of Engineering (B.Eng.)
(Regel-) Studienzeit: 7 Semester inkl. 1 praktisches Studiensemester
Start: Wintersemester
Bewerbungszeitraum: 01.05.-15.07. (ggf. länger)
Zulassungsbeschränkung: Keine

Flyer Elektrotechnik (PDF) >

Studienaufbau/ Studienmodule:

Das Studium ist in einen Grundlagen-, Kern- und Spezialisierungsbereich unterteilt. Jeder Abschnitt umfasst zwei theoretische Semester. Das praktische Studiensemester wird im 7. Semester abgeleistet. Es beinhaltet eine Projektarbeit und Bachelorarbeit.

Nach erfolgreich abgelegter Bachelor-Prüfung verleiht die Hochschule Hof den akademischen Grad Bachelor of Engineering (B.Eng.).

Studieninhalte und Karrierechancen

Ingenieure der Elektrotechnik sind in zahlreichen Industriezweigen gefragt, z.B. in den Bereichen digitale Fabrik, Energietechnik, Fahrzeugtechnik, Medizintechnik, Robotik sowie Kommunikationstechnik. Laut dem Verband der Elektrotechnik werden in den nächsten 10 Jahren 100.000 zusätzliche Elektroingenieure benötigt. Das Studium versetzt Sie in die Lage, den Wandel der Industrie mitzugestalten. Machen Sie sich mit diesem Studium fit für diesen digitalen Wandel und Industriezweige der nahen Zukunft!

Sie erlangen im Studium der Elektrotechnik zunächst fundierte Kenntnisse in der Elektrotechnik sowie Grundlagen der Mechatronik und Informatik. Anschließend werden vertiefend verschiedene elektrische und elektronische Komponenten behandelt. Zusätzlich erlernen Sie den Umgang mit in der Industrie gängigen Tools und Entwicklungsumgebungen zur Konstruktion, Simulation und Programmierung für den Entwurf von elektrischen und mechatronischen Systemen.
Mehr Informationen zum Studiengang >
Aktuelle Studien- und Prüfungsordnung >

Prof. Dr. Matthias Geuß
Studiengangleiter / Studiengangfachberater

Ingenieurwissenschaften
Wirtschaftsingenieurwesen
Fon: +49 (0) 9281 / 409 4841
matthias.geuss@hof-university.de

Studienberatung
Melanie Fiedler-Zapf I Doreen Rustler
+49 9281 409-3323
studienberatung@hof-university.de

Studienbüro I Bewerbungsverfahren
Stefanie Bauer
Fon: +49 (0) 9281 / 409 3227
stefanie.bauer@hof-university.de

zur Website >

 

Studium mit hohem Praxisbezug

Wir möchten, dass Sie im Studium der Elektrotechnik an der Hochschule Hof bereits ab dem ersten Semester einen optimalen Lernerfolg erzielen und stets die Motivation behalten, um Ihr Ziel zu erreichen. Daher haben wir das Studium sehr praxisnah und anwendungsbezogen ausgelegt. Beispielsweise besuchen Sie vorlesungsbegleitende Praktika und Übungen bereits ab dem 1. Semester und bearbeiten schon ab dem 4. Semester selbstständig oder in Teams Projekte in dem für Sie interessanten Fachgebiet, z.B. Robotik, Elektromobilität, Autonomes Fahren, Erneuerbare Energien oder Industrie 4.0. Des Weiteren stehen wir als Lehrende Ihnen jederzeit mit Rat und Tat zur Seite, um Sie zu fördern und Sie in Ihrem Studienverlauf - auch in schwierigen Situationen - zu unterstützen. Unsere Studierenden schätzen besonders den engen persönlichen Kontakt zu den Professorinnen und Professoren. Um Ihnen den Einstieg in das Studium weiter zu erleichtern, bietet die Hochschule Hof in der Woche vor Studienbeginn Vorbereitungskurse in den Fächern Mathematik und Physik an. Wir freuen uns auf Sie!

Praktisches Arbeiten in modernen Laboren der Hochschule Hof:

  • Elektrotechnik
  • Mikroprozessortechnik
  • Mess- und Regelungstechnik
  • Automatisierung
  • CNC
  • Fabrik der Zukunft
  • Computer-Integrated Manufacturing (CIM)
  • Energie
  • Funktechnik
  • Formular Student Electric
  • Konstruktion

HofSpannung Motorsport e.V.

Engagierte Studierende konstruieren ein Elektrorennfahrzeug und messen sich im Rahmen der Formula Student Electric bei verschiedenen Rennevents mit anderen Studententeams. Insbesondere für Studierende der Elektrotechnik ist die Möglichkeit zur Anwendung der erworbenen Fachkenntnisse durch die Entwicklung der besonders wichtigen elektrischen und elektronischen Komponenten sowie deren Zusammenspiel im gesamten Elektrofahrzeug interessant. Das Projekt fördert zudem Softskills wie konstruktives Diskutieren oder interdisziplinäre Teamarbeit, denn erst eine gute Zusammenarbeit ermöglicht das Erreichen gemeinsamer Ziele. Neben der Vorbereitung auf das künftige Berufsleben bietet die Mitarbeit zudem eine Menge Spaß: Durch gemeinsame Teamevents oder die Teilnahme an Rennen.
Mehr Informationen zu HofSpannung Motorsport e.V. >

Prof. Dr. Matthias Geuß
Studiengangleiter / Studiengangfachberater

Ingenieurwissenschaften
Wirtschaftsingenieurwesen
Fon: +49 (0) 9281 / 409 4841
matthias.geuss@hof-university.de

Studienberatung
Melanie Fiedler-Zapf I Doreen Rustler
+49 9281 409-3323
studienberatung@hof-university.de

Studienbüro I Bewerbungsverfahren
Stefanie Bauer
Fon: +49 (0) 9281 / 409 3227
stefanie.bauer@hof-university.de

zur Website >

 

Robotik und Künstliche Intelligenz

Roboter werden zunehmend eingesetzt, um Menschen anstrengende oder zeitaufwändige Aufgaben abzunehmen. In der Produktion werden beispielsweise Industrieroboter genutzt, um Montageprozesse mit schweren Teilen oder sehr präzise Schweißvorgänge durchzuführen. Ein weiteres Beispiel sind autonome Fahrzeuge, die dem Menschen die Fahraufgabe abnehmen werden, wodurch dieser Zeit z.B. für die Erledigung anderer Aufgaben gewinnt. In der Luft gewinnen unbemannte Drohnen zunehmend an Bedeutung, z.B. für Lieferdienste. In der Medizintechnik werden Medizinroboter genutzt, um Ärzte bei langwierigen und komplizierten Operationen zu unterstützen.
Im Studium lernen Sie den Aufbau von Robotern (Mechanik, Sensoren, Aktoren, Mikrorechner) kennen, wie sich diese bewegen können und wie diese mit dem Menschen interagieren können. Durch Programmierung des Mikrorechners können Sie dann die Bewegungen der Roboter gezielt regeln.

Elektromobilität

In der Automobilindustrie findet gerade ein tiefgreifender Wandel statt vom Verbrennungsmotor zum umweltfreundlichen Elektroantrieb. Dieser Wandel wird getrieben durch die gesetzlich vorgeschriebene Reduktion von Treibhausgasen sowie von Emissionen in den Städten sowie von weiteren Vorteilen des Elektromotors, z.B. dem gesteigerten Fahrspaß durch den momentenstarken Antrieb.
Im Studium lernen Sie die Komponenten von Elektrofahrzeugen, z.B. Elektromotoren, Brennstoffzelle, Batteriesystem, kennen und Sie sind in der Lage diese zu konstruieren. Des Weiteren können Sie Betriebsstrategien für das Zusammenspiel der Komponenten im Fahrzeug entwerfen und programmieren, so dass das Fahrzeug einen hohen Wirkungsgrad aufweist sowie das gewünschte Fahrverhalten eingestellt wird.

Energietechnik und Erneuerbare Energien

Im Bereich der Energietechnik findet gerade ein Wandel von fossilen Energien, z.B. Verbrennung von Kohle, zu erneuerbaren Energien, z.B. Photovoltaik oder Windkraftwerke, statt. Dieser Wandel ist notwendig, um den Ausstoß von Treibhausgasen zu reduzieren und somit die Umwelt zu schützen.
Im Studium lernen Sie zunächst verschiedene Möglichkeiten zur konventionellen als auch vor allem zur erneuerbaren Energieerzeugung kennen. Ferner wissen Sie wie die Energieübertragung mittels Stromnetzen funktioniert. Als weiterer wichtiger Punkt wird die Energiespeicherung, z.B. mit Batterien, behandelt.

Automatisierungstechnik und Industrie 4.0

Die Industrie befindet sich derzeit in der vierten Revolution. Man spricht dabei von "Industrie 4.0". Diese ist geprägt durch eine Vernetzung von Maschinen, Geräten, Sensoren und Menschen, die über das Internet der Dinge miteinander kommunizieren und Informationen austauschen. Ferner führt eine zunehmende Digitalisierung der Produktion dazu, dass sich die Anlagen selbst regeln und ohne menschliche Eingriffe Entscheidungen treffen können. Man gibt der Fabrik lediglich einen Produktwunsch vor und erhält als Ergebnis ein fertiges Produkt.
Im Studium erlangen Sie zunächst fundierte Grundlagen der Automatisierungstechnik, d.h. der konventionellen Steuerung von Produktionsanlagen. Anschließend lernen Sie kennen, wie man die Anlagen vernetzt und Softwärelösungen entwickelt, so dass eine intelligente Fabrik entsteht.

Mechatronik

Mechatronische Systeme finden sich in verschiedenen Bereichen der Technik, z.B. in der Fahrzeugtechnik, der Produktionstechnik oder der Unterhaltungsindustrie. Das bekannteste Beispiel eines mechatronischen Systems in der Fahrzeugtechnik ist das Antiblockiersystem (ABS). Die Anzahl an mechatronischen Systemen hat sich in den letzten Jahren aber vervielfacht. Beispielsweise befinden sich im Fahrzeug heutzutage zahlreiche mechatronische Systeme, z.B. das Elektronische Stabilitätsprogramm (ESP) oder der Abstandsregeltempomat. Beispiele in der Produktionstechnik bzw. Unterhaltungsindustrie sind Roboter bzw. Digitalkameras. Die Entwicklung von mechatronischen Systemen erfordert Kenntnisse aus Mechanik, Elektronik und Informatik.
Im Studium lernen Sie den Aufbau von mechatronischen Systemen aus Mechanik, Sensoren, Aktoren, Mikrorechner kennen. Sie lernen zudem, wie man diese Systeme konstruiert und programmiert.

Prof. Dr. Matthias Geuß
Studiengangleiter / Studiengangfachberater

Ingenieurwissenschaften
Wirtschaftsingenieurwesen
Fon: +49 (0) 9281 / 409 4841
matthias.geuss@hof-university.de

Studienberatung
Melanie Fiedler-Zapf I Doreen Rustler
+49 9281 409-3323
studienberatung@hof-university.de

Studienbüro I Bewerbungsverfahren
Stefanie Bauer
Fon: +49 (0) 9281 / 409 3227
stefanie.bauer@hof-university.de

zur Website >

 

ALLGEMEINE VORAUSSETZUNGEN FÜR DAS BACHELORSTUDIUM

Es gibt verschiedene Wege, um ein Studium aufnehmen zu können. Die meisten Studienbewerber können eine schulische (Fach-)Hochschulzugangsberechtigung nachweisen (Abitur- bzw. Fachabiturzeugnis). Seit wenigen Jahren hat der Gesetzgeber den Hochschulzugang auch für Personen eröffnet, die aus dem beruflichen Umfeld heraus ein Studium aufnehmen möchten, ohne ein schulisches (Fach-) Abiturzeugnis nachweisen zu können.

Schulische Hochschulzugangsberechtigung

Typischerweise legen Studienbewerber ein Zeugnis der allgemeinen Hochschulreife, der fachgebundenen Hochschulreife, derFachhochschulreife bzw. in seltenen Fällen der fachgebundenen Fachhochschulreife vor. Alle Zeugnisse müssen jedoch den Vorschriften der "Verordnung über die Qualifikation für ein Studium an den Hochschulen des Freistaates Bayern und den staatlich anerkannten nichtstaatlichen Hochschulen (Qualifikationsverordnung - QualV)" entsprechen. Insbesondere muss auf dem Zeugnis ein Vermerk angebracht sein, dass es zum Studium in allen Ländern der Bundesrepublik Deutschland berechtigt!

Der Nachweis eines Vorpraktikums ist in keinem Studiengang erforderlich.

International Baccalaureate Diploma/
Diplôme du Baccalauréat International

Studienbewerbern, die über den oben genannten Schulabschluss verfügen, wird die Hochschulzugangsqualifikation zuerkannt, wenn die Bedingungen erfüllt sind, die sich aus dem nachfolgenden Merkblatt ergeben:

Merkblatt der Zeugnisanerkennungsstelle für den Freistaat Bayern über die Anerkennung des „International Baccalaureate Diploma/Diplôme du Baccalauréat International“

Vereinbarung über die Anerkennung des "International Baccalaureate Diploma/Diplôme du Baccalauréat International"

Studieren ohne Abitur - Hochschulzugang aus dem beruflichen Umfeld

Aus dem beruflichen Umfeld wird je nach persönlicher Qualifikation entweder der allgemeine (§ 29 QualV) oder der fachgebundene Hochschulzugang (§ 30 QualV) eröffnet.

Allgemeiner Hochschulzugang
Der allgemeine Hochschulzugang wird nachgewiesen durch die Vorlage des Zeugnisses

  • der Meisterprüfung nach Berufsbildungsgesetz bzw. Handwerkskammer,
  • einer sonstigen beruflichen Fortbildungsprüfung (z.B. Technikerschule, mind. 400 Std.),
  • einer staatlich anerkannten Fachschule oder Fachakademie,
  • einer Verwaltungs- und Wirtschaftsakademie,
  • über die bestandene Prüfung zum Verwaltungsfachwirt/Fachprüfung II der Bay. Verwaltungsschule.

Jeder Bewerber muss darüber hinaus den Nachweis eines absolvierten Beratungsgesprächs mit dem je nach Studiengang zuständigen Studienfachberater vorlegen.

Fachgebundener Hochschulzugang

Der fachgebundene Hochschulzugang wird unter folgenden Voraussetzungen eröffnet:

  • erfolgreich abgeschlossene mind. zweijährige Berufsausbildung,
  • daran anschließende mind. dreijährige hauptberufliche Berufspraxis (beide vorgenannten Bedingungen müssen im fachlichen Bezug zum gewünschten Studiengang stehen),
  • Nachweis eines absolvierten Beratungsgesprächs mit dem zuständigen Studienfachberater
  • Bestehen des an der Hochschule Hof für qualifizierte Berufstätige vorgesehene Probestudium nach (§ 32 QualV)

Zur Online Bewerbung > 

Prof. Dr. Matthias Geuß
Studiengangleiter / Studiengangfachberater

Ingenieurwissenschaften
Wirtschaftsingenieurwesen
Fon: +49 (0) 9281 / 409 4841
matthias.geuss@hof-university.de

Studienberatung
Melanie Fiedler-Zapf I Doreen Rustler
+49 9281 409-3323
studienberatung@hof-university.de

Studienbüro I Bewerbungsverfahren
Stefanie Bauer
Fon: +49 (0) 9281 / 409 3227
stefanie.bauer@hof-university.de

zur Website >

 

HS Hof › Studienangebot
Bachelor of Arts / B.A.
Betriebswirtschaft
Bachelor of Arts / B.A.
Betriebswirtschaft (berufsbegleitend)
Bachelor of Arts / B.A.
Betriebswirtschaftslehre - Indien
Master of Business Administration, Master of Laws / LL.M., MBA
Compliance, IT und Datenschutz (berufsbegleitend)
Bachelor of Arts / B.A.
Digitale Verwaltung (berufsbegleitend)
Master of Arts / M.A.
Einkauf & Logistik / Supply Chain Management (berufsbegleitend)
Info
profiles teaser IMG_9684_klein_01.jpeg
Bachelor of Engineering / B.Eng.
Elektrotechnik
Die Industrie befindet sich im tiefgreifenden Wandel durch eine zunehmende Digitalisierung, z.B. durch eine verstärkte Nutzung von elektronischen Systembausteinen zur Selbststeuerung von Anlagen.
Master of Business Administration / MBA
General Management (berufsbegleitend)
Master of Business Administration / MBA
German-Indian Management Studies
Bachelor of Arts / B.A.
Gesundheits- und Pflegemanagement (berufsbegleitend)
Master of Arts / M.A.
Global Management
Bachelor of Science / B.Sc.
Informatik
Info
profiles teaser hochschule-hof-innovative-textilien.jpg
Bachelor of Engineering / B.Eng.
Innovative Textilien
Im Bachelorstudiengang „Innovative Textiles“ (auch als duales Studium möglich) geht es um spezielle technische Materialien, die beispielsweise in Brandschutzkleidung, Wasserfiltern, Wearables oder Sonnensegeln verwendet werden.
Bachelor of Arts / B.A.
Internationales Management
Master of Business Administration / MBA
Internationales Personalmanagement
Master of Science / M.Sc.
Internet - Web Science
Master of Science / M.Sc.
Logistik
Master of Science / M.Sc.
Marketing Management
Bachelor of Engineering, Master of Engineering / B.Eng., M.Eng.
Maschinenbau
Bachelor of Engineering / B.Eng.
Maschinenbau International
Bachelor of Arts / B.A.
Mediendesign
Bachelor of Science / B.Sc.
Medieninformatik
Info
profiles teaser csm_Einfuehrungsbox.ET_72d9147e79_01.jpg
Bachelor of Science / B.Sc.
Mobile Computing
Mit dem Studiengang Mobile Computing bietet die Hochschule Hof, als einzige Hochschule in Bayern, einen Studiengang an, der speziell auf den Zukunftsmarkt der Entwicklung von Software für mobile Endgeräte ausgelegt ist.
Master of Business Administration, Master of Engineering / M.Eng., MBA
Operational Excellence
Master of Arts, Master of Laws / LL.M., M.A.
Personal und Arbeit
Master of Arts, Master of Engineering / M.A., M.Eng.
Projektmanagement
Master of Engineering / M.Eng.
Software Engineering for industrial Applications
Info
profiles teaser iStock-841551078_klein.jpg
Master of Engineering / M.Eng.
Sustainable Textiles
Den bewussten Umgang mit natürlichen Ressourcen wünschen sich viele Menschen – und zwar in nahezu allen Lebensbereichen. Auch innerhalb der Textilchemiebranche sind verstärkt neue und ressourcenschonende Ideen für Prozesse, effektivere Produktionsanlagen und umweltgerechte Materialien gefragt.
Bachelor of Arts / B.A.
Textildesign
Bachelor of Engineering / B.Eng.
Umweltingenieurwesen
Master of Engineering / M.Eng.
Verbundwerkstoffe
Diplom / Diplom
Verwaltungsinformatik
Bachelor of Engineering / B.Eng.
Werkstofftechnik
Info
profiles teaser csm_final_WI_16bcff9a1c.jpg
Bachelor of Science / B.Sc.
Wirtschaftsinformatik
In Zeiten, in denen computergestützte Informationsverarbeitung aus Unternehmen und Behörden nicht mehr wegzudenken ist, sind Absolventen der Wirtschaftsinformatik sehr gefragt. Das liegt daran, dass sie auf Grund ihrer breiten Ausbildung in der Lage sind, die Potentiale der Informatik im betrieblichen Umfeld optimal zu nutzen. Diese Brückenfunktion zwischen IT und Betriebswirtschaft ist von hoher Bedeutung und macht den besonderen Stellenwert des Wirtschaftsinformatikers in der Praxis aus. Dementsprechend weit gefächert ist das Berufsbild des Wirtschaftsinformatikers und reicht von der Beschäftigung mit technologischen Themen (z.B. Datenbankentwickler, Systemadministrator, Webmaster) bis zur Behandlung von betriebswirtschaftlichen Fachkonzepten mit IT-Bezug (z.B. IT-Consulting, E-Business, Controlling).
Info
profiles teaser wirtschaftsingenieurwesen-titelbild-opt.jpg
Bachelor of Engineering / B.Eng.
Wirtschaftsingenieurwesen
In der internationalen Wirtschaftswelt ist eine neue Epoche angebrochen – Industrie 4.0 – auch als 4. Industrieelle Revolution bezeichnet. Diese ist gekennzeichnet durch die in Echtzeit stattfindende digitale Vernetzung von Lieferanten
Info
profiles teaser csm_Wirtschaftspsychologie_Startseite_4a9693bb50.jpg
Bachelor of Science / B.Sc.
Wirtschaftspsychologie
In unserem Studiengang werden Ihnen deshalb die Grundlagen der Betriebs- wie auch derVolkswirtschaftslehre vermittelt. Gleichzeitig lernen Sie ebenfalls, Erkenntnisse der Psychologie auf den Unternehmenskontext zu übertragen und für diesen zu nutzen.
Info
profiles teaser Gesetz2.jpg_klein.jpg
Bachelor of Laws / LL.B.
Wirtschaftsrecht
Der LL.B. ist nicht als Konkurrenz, sondern als wirtschaftsnahe Alternative zur klassischen universitären Juristenausbildung konzipiert. Die Absolventinnen und Absolventen sollen auf der Basis fundierter Kenntnisse im Wirtschaftsrecht und in der Betriebswirtschaftslehre die rechtlichen Alltagsprobleme im Unternehmen lösen, besser noch: im Vorfeld vermeiden.
Bachelor of Laws / LL.B.
Wirtschaftsrecht mit Schwerpunkt Indien