Merkzettel 00 Studiengänge 00 Studienorte Zettel ansehen
1997 - 2016
studieren.de
© xStudy SE
Buchbesprechung

Brian Tracy
Eat the frog
4. Auflage 2006
Gabal Verlag, Offenbach
ISBN 3-89749-200-8
111 Seiten, 17,90 EUR

Eat the frog

Frösche und Zeitmanagement? Gibt es da einen Zusammenhang? Ja, den gibt es. Wer es schafft in der Früh einen Frosch zu verspeisen, dem werden alle anderen Erledigungen des Tages leicht von der Hand gehen.

Die Idee ist simpel: Wer die wichtigste Aufgabe als allererstes am Morgen erledigt, hat den restlichen Tag den Kopf frei. Ausweichen und Ausflüchte kosten viel Energie, die später fehlt. Auf Amerikanisch heißt dieses Prinzip "Eat the frog". Ein Ausspruch, der sich durch das Buch zieht und der auch sein Titel ist. Der Frosch steht für die schwierigste Aufgabe. Wer sich vor dieser drückt, blockiert sich und seinen Arbeitsfluss. Wertvolle Energie wird bei Ablenkungsmanövern verschwendet. Es kommt zu "Unterlassungssünden". Im Privatleben, in der Arbeit und in der Freizeit.

Für Brian Tracy ist die Gewohnheit, Prioritäten zu setzen eine Fertigkeit, die man lernen kann. Durch ständiges Wiederholen verankert sich diese Tätigkeit im Unterbewusstsein und wird zu einem Bestandteil des ständig verfügbaren Verhaltensrepertoires. Zögern bringt nichts, denn "wenn man einen lebendigen Frosch essen muss, dann hilft es nichts ihn lange anzustarren." Der Effekt, den dieses Prinzip verspricht ist klar: Handlungsorientierung ist die Grundlage von Erfolg.

Um die persönlichen Frösche verspeisen zu können, muss allerdings erstmal klar sein, wo sie zu finden sind. Wo sitzen die Frösche in meinem Leben und wie gehe ich vor, um sie zu ermitteln?

Aktivität ist nicht gleich Leistung

Klarheit darüber, was ich in den einzelnen Bereichen meines Lebens erreichen will, ist die erste Voraussetzung, dass ich überhaupt aktiv werden kann. Gründe für Zögern oder fehlende Motivation sind Unbestimmtheit, Verwirrung und Verschwommenheit. Erst wenn ich alle Aufgaben sehe, kann ich die einzelnen Schritte systematisch angehen. Das ist klar.

Der Autor empfiehlt Listen, Aktionspläne für Tage, Wochen und Monate. Durch die Bewertung der Wichtigkeit der einzelnen Aufgaben kann man leicht herausbekommen, was der nächste Frosch ist. "Wenn man zwei Frösche essen muss, dann sollte man mit dem hässlicheren anfangen." Wer die Aufgaben sieht, ist auch in der Lage sie zu zerstückeln, wenn sie zu groß sind. Um das zu verdeutlichen, greift Tracy wieder auf Bilder zurück: Seine Sahara-Durchquerung macht deutlich, was in kleinen Abschnitten möglich ist. Die Wanderung durch die Tanesruft, das Herz der Sahara im heutigen Algerien, funktioniert über Ölfässer, die im Abstand von 5 Kilometern aufgestellt sind. Zu sehen ist immer nur das nächste Ölfass, die Krümmung der Erde gibt die Abstände vor.
Bedeutet: Es liegt an jedem selbst, sich die Ölfässer für die eigenen Projekte aufzustellen.

studieren.de-Wertung

Plakative Beispiele machen das Buch zu etwas Besonderem. Menschen, die Frösche schon zum Morgen verspeisen, sind handlungsorientiert, schnell agierend und haben ihr Ziel im Auge. Man glaubt dem Autor aufgrund seines Erfahrungsschatzes, den er in jedem Kapitel zum Besten gibt, dass er ein solcher Mensch ist. Es hat geschafft, die eigenen Hemmungen in den Griff zu bekommen und in weniger Zeit mehr zu schaffen. Leser - mit dem Gefühl den ganzen Tag beschäftigt zu sein und dennoch nichts zu bewegen - finden hier sicherlich nützliche Impulse.

, Redaktion
hartmann@no-spamstudieren.de

Suchmaschine als App


studieren.de App

Finde mit der studieren.de App alle Studienangebote an allen Hochschulen und informiere Dich noch detaillierter anhand von 3.700 Studienprofilen über Studieninhalte und Berufsbilder.

Apple App Store Google Play Store

studieren.de Infobox