Merkzettel 00 Studiengänge 00 Studienorte Zettel ansehen
1997 - 2017
studieren.de
© xStudy SE
© Päd. HS Karlsruhe
© Päd. HS Karlsruhe
© Päd. HS Karlsruhe

Der berufsbegleitende Masterstudiengang Bildung im Alter qualifiziert für die professionelle Arbeit in der Bildung älterer Menschen. Er ist in Deutschland der erste Masterstudiengang, der sich auf Fragen der Alterspädagogik spezialisiert.  

Herausforderung „Bildung im Alter“

Personen, welche in der Bildung im Alter tätig sind, müssen die Kompetenz haben, ihre Bildungsangebote und didaktischen Methoden altersgerecht zu gestalten. Die mit dem biologischen Alterungsprozess verbundenen Änderungen der Anpassungsfähigkeit des Organismus, des Seh- oder Hörvermögens, des Kurzzeitgedächtnisses oder der Denkgeschwindigkeit sind angemessen zu berücksichtigen und pädagogisch so aufzunehmen, dass die Potenziale alter Menschen entfaltet werden können.

Gleichzeitig verfügen ältere Menschen über viel Erfahrung und unterscheiden sich oft von den in der Erwachsenbildung Tätigen in ihrem Wissen und ihren philosophischen, religiösen und spirituellen Interessen. Auch dies muss berücksichtigt werden.

Alter ist dabei kein homogenes Phänomen. Die fast schon gebräuchliche Einteilung in die Gruppen der jungen Alten, der alten Menschen und der hochbetagten Menschen ist nur ein Indiz für die Vielfalt, mit der Bildungsverantwortliche konfrontiert sind, die in diesem Bereich arbeiten.

Inhalte und Ziele

Der Masterstudiengang vermittelt alterspädagogische Kompetenzen und befähigt, praktisch wie theoretisch den spezifischen Herausforderungen von Bildung im Alter zu begegnen. Die Studierenden erhalten eine fachlich breite Ausbildung in einem beruflichen Zukunftsfeld.

Der Studiengang umfasst vier Bereiche:

  • Gerontologie, die sowohl biologisch-medizinische als auch soziologische und sozialpolitische Fragestellungen berücksichtigt.
  • Kompetenzen in den einschlägigen wissenschaftlichen Methoden einschließlich Kompetenzen in der Ethik und moralischen Urteilsbildung
  • Pädagogische Kompetenz, welche sowohl allgemeine Alterspädagogik umfasst wie auch fachspezifische Didaktik in Feldern wie Bewegungs- und Spracherziehung, Kunsterziehung oder der Medienpädagogik für alte und hochbetagte Menschen.
  • Umsetzung der theoretischen Kompetenzen in die Praxis: In Zusammenarbeit mit Bildungseinrichtungen für Senioren werden praktische Studien durchgeführt, in denen die Studierenden eigene Konzepte entwickeln und in alterspädagogischen Einrichtungen erproben.

Aufbau des Studiums

In einer Regelstudienzeit von vier Semestern werden in 8 Modulen 120 Credit Points erworben. Abschluss ist der Master of Arts (M.A.).
Im ersten und zweiten Semester liegt der Schwerpunkt auf grundlegenden und vertiefenden Veranstaltungen in Gerontologie, Gerontopädagogik, Soziologie, Philosophie und Theologie sowie Propädeutik und Ethik.
Im dritten Semester erfolgt die Auseinandersetzung mit didaktischen Methoden und der Transfer von eigenständig entwickelten Konzepten in die Praxis. Das vierte Semester dient der Ausarbeitung der Masterarbeit.

Flexibles Studieren durch Blended Learning

Der Studiengang kann berufsbegleitend studiert werden. Um eine maximale zeitliche Flexibilität zu ermöglichen, kombiniert er internetgestützte Selbstlern- und Projektarbeitsphasen mit gezielt eingesetzten Präsenzphasen (Blended Learning).

Zielgruppe

Der berufsbegleitende Masterstudiengang Bildung im Alter richtet sich primär an Berufstätige, die im Bildungssektor arbeiten, und bereits einen ersten akademischen Abschluss erworben haben, z.B. in

  • Pflegewissenschaften, Erziehungswissenschaften oder Gerontologie,
  • Lehrberufen (insbesondere für berufliche Schulen),
  • Geistes- und Kulturwissenschaften (wie Sprachen, Theologie, Kunst).

Berufliche Perspektiven

  • Leitungsfunktionen in Bildungs-, Beratungs- und Kultureinrichtungen
  • Funktionsstellen in Bildungs- und Sozialeinrichtungen sowie im Freizeit- und Kulturbereich
  • Tätigkeiten in der Erwachsenenbildung
  • Bei überdurchschnittlichem Abschluss: Einstieg in ein Promotionsprogramm, z.B. an der PH Karlsruhe

Zugangsvoraussetzungen

Voraussetzungen zum Studium sind ein erster akademischer Abschluss und eine in der Regel mindestens einjährige einschlägige berufliche Tätigkeit. Bewerber/innen ohne ersten akademischen Abschluss können unter bestimmten Voraussetzungen in einem Zulassungs-/Prüfungsverfahren den Zugang zum Studium erwerben.

Studienbeginn

Die Immatrikulation ist jeweils zum Wintersemester möglich. Bewerbungsfrist ist der 15. Juli.

Kosten

Die Gebühren betragen 1600,- € pro Semester.

Flyer zum Studiengang (PDF) >

Kontakt


Bewerbung und Zulassung
Studien-Service-Zentrum
Gebäude III, Raum 118
Telefon: ++ 49 721 925 4444
studieninfo@no-spamph-karlsruhe.de

Weitere Informationen zum Studiengang erhalten Sie auf der Webseite der Universität.
Zur Webseite >



Dieser Studiengang wird vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg gefördert

 

 

Studienprofil-368-39268

 

Themenpartner