Merkzettel 00 Studiengänge 00 Studienorte Zettel ansehen
1997 - 2017
studieren.de
© xStudy SE

Künstler sein im Spannungsfeld von Kunst und Gesellschaft

Der Masterstudiengang Bildende Kunst bereitet Sie als ausgebildete Künstler auf die berufliche Selbständigkeit vor. Er dient der Vertiefung und Individualisierung Ihres eigenen künstlerischen Profils und der Auseinandersetzung mit Kunst und Kunstvermittlung in der Gesellschaft. Studienmodule aus den zwei Schwerpunkten Kunstpraxis und Kunst und Gesellschaft stehen Ihnen dabei zur Auswahl. So können Sie sich ein individuelles Studienprogramm erstellen, das auf einen persönlichen Arbeitsschwerpunkt abzielt.

Entscheidend für die Laufbahn eines Künstlers ist der lange Atem. Ein Master-Studiengang vermittelt wie kein anderes Forum, wie man sich als Künstler nicht die Energie nehmen lässt, von der Gesellschaft, dem Publikum und den eigenen Erwartungen und Visionen.

Dr. Robert Fleck, Professor für Kunst und Öffentlichkeit an der Kunstakademie Düsseldorf


Die Besonderheiten des Studiengangs


Praxis- und Projektorientierung


Die Erweiterung Ihrer Kompetenzen vollzieht sich praxisnah anhand von konkreten Projekten; sei es die intensive Kunstausübung im Atelier, die Vorbereitung und Durchführung von künstlerischen Projekten und Ausstellungen oder die Vermittlung von Kunst in kulturpädagogischen Zusammenhängen. Hier arbeitet der Studiengang eng mit renommierten Kunstinstitutionen und weiteren Einrichtungen zusammen. Anhand der spezifischen Herausforderungen, denen Sie sich in diesen realen Projekten stellen, erarbeiten Sie sich relevantes Wissen und entwickeln Handlungsstrategien, die Sie auf künftige Projekte übertragen können. Bei allen Projekten werden Sie von erfahrenen Fachdozenten begleitet und besprechen in der Lerngruppe inhaltlich-künstlerische, gesellschaftliche und praktische Fragen.

Intensives künstlerisches Arbeiten

Die eigene Atelierarbeit mit Korrekturbegleitung ist wichtiger Bestandteil des Studiums. Die Entwicklung individueller Fragestellungen und die intensive künstlerische Auseinandersetzung mit Thema, Material und zeitgenössischem Diskurs erweitert Ihre künstlerische Handlungs- und Reflexionskompetenz. Reflexion und künstlerischer Austausch. In regelmäßigen Kolloquien werden kulturspezifische Themen der Kunsttheorie, der Ästhetik und der Sozialwissenschaft diskutiert; außerdem analysieren Sie eigene Kunstwerke und Projektarbeiten sowie die Ihrer Mit-Studenten. Dies sorgt für neue Perspektiven, unterstützt Sie bei der Entwicklung Ihres künstlerischen Selbstverständnisses und schärft Ihren individuellen Ansatz.

Vorbereitung auf berufliche Selbständigkeit


Das Studium bereitet Sie auf die verschiedenen Facetten des Künstlerberufs vor: Rechtliche und finanzielle Rahmenbedingungen für die freiberufliche Tätigkeit als Künstler, Selbstmarketing, Zeitmanagement, Antragswesen und Wettbewerbe. Konkrete Ausstellungsprojekte sowie Einheiten zur Kunstvermittlung sorgen für Erfahrungen und Sicherheit in den verschiedenen Arbeitsfeldern.

Studium Generale


Im Studium Generale, dem fachübergreifenden kulturwissenschaftlichen Ergänzungsstudium, reflektieren Sie aktuelle gesellschaftliche Phänomene und die eigene künstlerische Arbeit aus unterschiedlichen Perspektiven und stellen diese in den Kontext aktueller kulturwissenschaftlicher Debatten.

Studienaufbau

Das Studium besteht aus einem Basismodul sowie einem Wahlpflichtmodul, in dem Sie Studienangebote aus den Studienschwerpunkten „Kunstpraxis“ oder „Kunst und Gesellschaft“ wählen können. Parallel dazu entwickeln Sie ein eigenes Projekt, das Sie im Studium verfolgen und realisieren.

Basismodul

Im Basismodul arbeiten Sie an Ihrem persönlichen Vorhaben und reflektieren Ihren eigenen Werk- und Arbeitsansatz. Ihr Werk setzen Sie in Bezug zu Zeit- und Gesellschaftsfragen, schärfen in Atelier- und Projektarbeit Ihr eigenes künstlerisches Profil und gewinnen neue künstlerische Ausdrucksmöglichkeiten. Interdisziplinäres Arbeiten und künstlerische Forschung sowie dialogische und diskursive künstlerische Arbeitsmethoden werden zu zentralen Studienthemen. Außerdem beschäftigen Sie sich mit den Rahmenbedingungen der beruflichen Selbständigkeit als Künstler.

Wahlpflichtmodul: Schwerpunkt Kunstpraxis

Im Zentrum dieses Schwerpunktes steht die selbstständige künstlerische Atelier- und Projektarbeit. In eigenen Ausstellungsvorhaben oder kuratorischen Projekten entwickeln Sie Ausstellungskonzepte, die Sie in Zusammenarbeit mit Institutionen vor Ort oder im Austausch mit internationalen Partnerhochschulen realisieren. Dabei lernen Sie praxisnah alle Teilschritte der Ausstellungsrealisierung: Konzeptentwicklung, Material- und Zeitplanung, Sponsorensuche und Projektmanagement. Neue Formen der Kunstvermittlung und der Ausstellungspraxis werden diskutiert und realisiert.

Studieninhalte sind u.a.:

  • Erweiterung der künstlerischen Handlungskompetenz und künstlerischen Techniken
  • Konzeptentwicklung und Durchführung eines kuratorischen Projektes
  • Ausstellungsdesign, Pressearbeit, Dokumentation
  • Einblicke in den Kunstmarkt, in Kunstinstitutionen und deren Strukturen

Wahlpflichtmodul: Schwerpunkt Kunst und Gesellschaft

In diesem Schwerpunkt setzen Sie sich einerseits mit dem Verhältnis von Kunst und Gesellschaft auseinander und andererseits mit der Wirkung von künstlerischen Prozessen. Die Planung und Umsetzung eines größeren Kunstprojekts im öffentlichen Raum oder im soziokulturellen Kontext gehört ebenso dazu wie Einblicke in kulturpädagogische Anwendungsbereiche künstlerischen Arbeitens. Hier arbeiten Sie mit unterschiedlichen Institutionen zusammen, z.B. mit Wirtschaftsunternehmen, mit sozialen, kulturellen oder politischen Einrichtungen. Dabei lernen Sie künstlerische Aktivitäten praxisnah zu entwickeln und einzusetzen, um biografische oder soziale Veränderungsprozesse anzustoßen. Sie machen sich mit methodisch-didaktischen Verfahren der Kunstvermittlung vertraut und beschäftigen sich mit relevanten soziologischen Gesichtspunkten.

Studieninhalte sind u.a.:

  • Konzept- und Projektmanagement
  • Multikulturalismus, Reflexion globaler soziokultureller Strukturen
  • Der künstlerische Prozess im Hinblick auf die gesellschaftliche Dimension
  • Einblicke in gesellschaftliche und kulturelle Institutionen

Eigenes Projekt

Wesentlicher Bestandteil des Studienkonzeptes ist, dass Sie ein eigenes Studienprogramm entwickeln und verfolgen. Dazu skizzieren Sie bereits zur Bewerbung eine Projektidee, mit der Sie sich während des Studiums intensiv befassen wollen. Das kann ein rein künstlerisches oder ein sozialkünstlerisches bzw. kunstvermittelndes Vorhaben sein. Ihr individuelles Projekt verfolgen und realisieren Sie parallel zum Studium.

Studiendauer


Das Studium kann nur als zweisemestriges Vollzeitstudium absolviert werden.

Abschluss

Das Studium schließt mit der Masterarbeit ab, deren Kern ein größeres Projekt ist, das Sie selbständig planen, durchführen, auswerten und dokumentieren. Bei erfolgreichem Abschluss wird Ihnen der Titel Master of Fine Arts (M.F.A.) verliehen.

Bewerbungs- und Auswahlverfahren

Der Masterstudiengang kann jährlich zum Herbstsemester begonnen werden.

Zugangsvoraussetzungen

  • Abschluss eines künstlerischen Hochschulstudiums mit einer Regelstudiendauer von mindestens acht Semestern.
  • Wenn Ihr vorangegangenes Studium weniger als acht Semester Regelstudienzeit hatte, können Sie mit der Aufnahme des Masterstudiums Module des Bachelorstudiums im Umfang von 60 bzw. 30 ECTS -Punkten nachholen.
  • Eine Zulassung zum Studium kann in Einzelfällen auch erfolgen, wenn Sie:
    • das vorangegangene Studium mit „Sehr gut“ abgeschlossen haben.
    • Oder wenn Sie ein herausragendes künstlerisches Werk mit Ausstellungen, Preisen, Stipendien, Katalogen und eigenständigen Projekten nachweisen.

  • Für ausländische Studienbewerber gilt zudem: Sie können ausreichende Deutschkenntnisse in Wort und Schrift durch ein anerkanntes Sprachzeugnis (z.B. TestDaF, DS H) belegen. Über die erforderliche Niveaustufe informiert das akademische Auslandsamt international.office@no-spamalanus.edu.

Bei entsprechender Vorbildung ist im Rahmen eines Anrechnungsverfahrens auch die Anerkennung extern erbrachter Leistungen möglich.

Weitere Informationen zu den Zugangsvoraussetzungen finden Sie hier >. Bei Fragen berät Sie die Studierendenverwaltung gerne.

Bewerbungsunterlagen

Bitte nutzen Sie für Ihre Bewerbung unseren Bewerbungsbogen. Diesen finden Sie auf unserer Website.

Mit Ihren Bewerbungsunterlagen reichen Sie bitte ein:

  • Dokumentation bisheriger künstlerischer oder sozialkünstlerischer Projekte.
  • Ausgearbeitete Projektidee mit künstlerischer, sozialkünstlerischer oder kunstvermittelnder Ausrichtung, die Sie im Studium verfolgen wollen (Mappe mit Skizzen, Notizen, Entwürfen und Erläuterung).

Außerdem sind der Bewerbung beizufügen: Motivationsschreiben, Lebenslauf, entsprechende Unterlagen für die Zugangsberechtigung mit beglaubigten Zeugniskopien, ein Passfoto und eine Meldebescheinigung Ihrer Krankenversicherung.

Aufnahmeprüfung

Nach Sichtung Ihrer Bewerbungsunterlagen werden Sie, sofern Sie die Zugangsvoraussetzungen erfüllen, zu einem Aufnahmegespräch eingeladen. Einer Jury aus mehreren Professoren erläutern Sie Ihre Studienmotivation und stellen Ihre Projektidee vor. Die eingereichten Unterlagen und Ihre mündlichen Ausführungen werden anschließend bewertet.

Studiengebühren

Die aktuellen Studiengebühren entnehmen Sie bitte der aktuellen Gebührenordnung.

Zu weiteren Finanzierungs- und Fördermöglichkeiten wie Bildungskrediten, BAföG, Darlehen und Stipendien berät sie gerne die Studierendenverwaltung.

Kontakt

Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft
Fachgebiet Bildhauerei
Silvia Weisler
bildhauerei@no-spamalanus.edu
Tel. 0 22 22 93 21 1146

Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft
Fachgebiet Malerei
Astrid Ewert
malerei@no-spamalanus.edu
Tel. 0 22 22 93 21 1147

Weitere Informationen zum Studiengang erhalten Sie auf der Webseite der Hochschule.
Zur Webseite >

 

 

Studienprofil-9-707

 

Abitur, Studium, Beruf?


Ideenfächer® 2017
Wertvolle Impulse zur
Berufs- und Studienwahl
als bunter Ideengeber.