Studium Fachbereiche Rechts- und Wirtschaftswissenschaften Wirtschaftswissenschaften Betriebswirtschaftslehre HS Bremerhaven
Array
Studienprofil

Betriebswirtschaftslehre

Hochschule Bremerhaven / HS Bremerhaven
Bachelor of Arts
study profile image
study profile image

Ein Überblick über die fachlichen Inhalte der Betriebswirtschaftslehre

Die Betriebswirtschaftslehre (BWL) befasst sich schwerpunktmäßig mit der Frage, wie die Ressourcen eines Unternehmens - also Personal, Sachmittel, Finanzmittel und Informationen - möglichst effektiv und effizient eingesetzt werden können. Das BWL-Studium an der Hochschule Bremerhaven gibt den Studierenden einen Überblick über die fachlichen Inhalte der Betriebswirtschaftslehre und legt funktions- sowie branchenübergreifende Zusammenhänge dar.

Zielsetzung

Ziel des Bachelorstudiums Betriebswirtschaftslehre ist es, Studierende als Nachwuchsführungskräfte für vielfältige betriebswirtschaftliche Einsatzgebiete zu qualifizieren. Damit entsprechen die Absolventinnen und Absolventen des Studiengangs Betriebswirtschaftslehre weitestgehend den Qualifizierungsanforderungen der regionalen und überregionalen Wirtschaft. Sie sind in der Lage, nach kurzer Einarbeitungszeit selbständig fachlich anspruchsvolle Aufgaben und auch Führungsverantwortung zu übernehmen.

Abschlussgrad: Bachelor of Arts
Regelstudienzeit: 7 Semester
Studienformen: Vollzeitstudium
Hauptunterrichtssprache: Deutsch
Zulassungsmodus: zulassungsfrei zum Wintersemester 2019/20
Zulassungssemester: nur Wintersemester
Sachgebiete: Betriebswirtschaftslehre

Allgemeine Studienberatung

Natalie Stellmacher, M.A.
Tel.: 0471/4823-556
E-Mail: studienberatung@hs-bremerhaven.de

Donnerstag, 10-12 Uhr sowie 13-15 Uhr
Freitag, 9-12 Uhr

Zur Webseite >

 

Studienaufbau

Die im Studiengang zu erwerbenden Lernergebnisse lassen sich in breite und selektiv vertiefte Fachkenntnisse und fachübergreifende Schlüsselqualifikationen untergliedern. So erlangen die Studierenden solide betriebswirtschaftliche Kenntnisse aus allen klassischen betrieblichen Funktionen und ein fundiertes Managementwissen, das sie in der Praxis konkret anwenden können. Zudem erwerben sie ein vertieftes Verständnis in betriebswirtschaftlichen Spezialgebieten, einschließlich deren praktischen Ausgestaltung und Anwendung in Unternehmen.

Mit dem Erwerb zusätzlicher Schlüsselqualifikationen in den Pflichtmodulen und Wahlpflichtfächern werden die Studierenden in die Lage versetzt, über den klassischen betriebswirtschaftlichen Tellerrand hinaus technische, soziale, juristische und ökologische Dimensionen betrieblichen Handelns einzuordnen, interdisziplinäre Zusammenhänge zu erkennen und gesellschaftliche Trends und Probleme kritisch zu reflektieren. Ferner werden in hochschulweit zentral angebotenen Studium Generale-Veranstaltungen einschlägige Soft Skills insbesondere in den Bereichen Kommunikation, Selbstorganisation, Teamfähigkeit, soziales Verantwortungsbewusstsein, gesellschaftliches Engagement und ethisches Handeln gefördert.

Charakteristika des Bachelorstudiengangs BWL sind:

  • dreieinhalb Jahre Vollzeitstudium in Präsenz mit hohem Praxisbezug
  • Abschluss mit dem akademischen Grad „Bachelor of Arts“ (B.A.)
  • reakkreditiert seit August 2012 und derzeit in der erneuten Reakkreditierung.

Studienverlauf

  • Semester 1 - 3: Grundlagenkenntnisse
  • Semester 4 & 6: Durchdringung und -Vertiefung
  • Semester 5: Anwendung in der Praxis
  • Semester 7: Wissenstransfer

Ein zentraler Wissensaufbau sowie eine Wissenserweiterung erfolgen in den ersten drei Semestern im Grundlagenstudium, wo die klassischen Teildisziplinen der BWL modular zu belegen sind und um Themen mit Querschnittscharakter in Wahlpflicht- und Soft Skills-Modulen ergänzt werden. In den Semestern 4 und 6 wird dieses akquirierte Fachwissen in speziellen Studienschwerpunkten und Modulen vertieft, um selektive Gebiete erweitert und durch den Erwerb fachübergreifender Schlüsselqualifikationen ergänzt. Im 5. Semester be-steht die Möglichkeit das erworbene Wissen in der Praxis anzuwenden und Erfahrungen über die Anforderungen des Arbeitsmarktes zu erwerben. Im abschließenden 7. Semester erfolgt mit der wahlweisen Belegung von Modulen zunächst eine stärkere Fokussierung auf einzelne Unternehmensbranchen oder spezielle berufliche Ausrichtungen, welche einerseits einen direkten Arbeitsmarkteinstieg erleichtern oder nahtlose Übergänge in bestehende art- und wesensverwandte Masterstudiengänge der Hochschule ermöglichen. Mit der Anferti-gung der Bachelorarbeit in der zweiten Phase des 7. Semesters wird die Befähigung zum wissenschaftlichen Arbeiten final unter Beweis gestellt.

Sowohl im Praxissemester als auch während der Erstellung der Bachelorarbeit werden die Studierenden von den Professorinnen und Professoren des Studiengangs betreut.

Schwerpunkte

Für die Anmeldung zu den, dem Regelstudienverlauf im vierten und sechsten Semester stattfindenen Schwerpunktmodulen müssen folgende Module erfolgreich absolviert werden:

  • "Grundlagen Marketing, Marktforschung und Vertrieb" (2. Semester) für den Schwerpunkt Marketing in Semester 4,
  • "Grundlagen Finanzierung und Investition" (2. Semester) für den Schwerpunkt Finanzwirtschaft in Semester 4,
  • "Grundlagen Personalmanagement" (1. Semester) und „International Business Communication“ (3. Semester) für den Schwerpunkt Human Resources Management in Semester 4,
  • "Grundlagen Informationstechnologie und Informationsmanagement" (1. Semester) für den Schwerpunkt Wirtschaftsinformatik in Semester 6,
  • "Grundlagen Buchführung und Kostenrechnung" (1. Semester) sowie „Grundlagen Controlling und Externe Rechnungslegung“ (3. Semester) für den Schwerpunkt Rechnungswesen/Controlling in Semester 6 und
  • "International Business Communication" (3. Semester) für den Schwerpunkt International Management in Semester 6.

Besonderheiten

Das Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Hochschule Bremerhaven zeichnet sich besonders durch die intensive Studieneingangsphase in den ersten drei Wochen des Studiums aus.

Hier werden die Studierenden auf das Studium vorbereitet. Sie machen Exkursionen zu Unternehmen und bearbeiten erste kleine Projekte. Außerdem können Sie in Studientests ihr Potential austesten und in persönlichen Gesprächen mit den Lehrenden identifizieren welche Wahlmodule sie im ersten Semester belegen sollten um Kenntnisse aufzufrischen oder zu vertiefen.

Weiterer Bestandlteil der Einführung ist ein Planspiel, durch welches die Studierenden die Vorgänge in einem Unternehmen simmulieren und somit spielerisch einen Eindruck von ihrer späteren potentiellen Arbeit erhalten. Sie lernen die Bedeutung von Begriffen wie Marketing, Rechnungswesen oder Wertschöpfungskette kennen und können eigene unternehmerische Kompetenzen austesten.

Bereits in diesen ersten Wochen lernen die Studierenden nicht nur ihre Kommilitoninnen und Kommilitonen kenne, sondern auch die Professorinnen und Professoren.

Auch der Spaß kommt nicht zur kurz. In der ersten Woche der Einführung finden neben der legendären Weserfährenparty auch Stadtralleys und Kneipentouren statt, die von Studierenden aus höheren Semestern begleitet werden. So steht dem Ankommen und Wohlfühlen in Bremerhaven nichts im Wege.

Allgemeine Studienberatung

Natalie Stellmacher, M.A.
Tel.: 0471/4823-556
E-Mail: studienberatung@hs-bremerhaven.de

Donnerstag, 10-12 Uhr sowie 13-15 Uhr
Freitag, 9-12 Uhr

Zur Webseite >

 

Praxissemester

Das fünfte Semester ist im Studienverlauf als Praxissemester vorgesehen. In 20 Wochen sollen die Studierenden den Arbeitsalltag in einem Unternehmen oder einer Organisation kennenlernen und ihre bis dahin erworbenen Fähigkeiten anwenden. Neben den praktischen Erfahrungen, die die Studierenden in diesem Semester sammeln, haben sie so die Möglichkeit erste Kontakte zu knüpfen und in das Real-Life-Networking einzusteigen. Das Praxissemester kann in Deutschland oder auch im Ausland absolviert werden. Während der Praxisphase werden die Studierenden von einer Professorin oder einem Professoren betreut.

Folgend die Regelungen zur Anfertigung des Praxisberichts sowie die Dokumente zu Anmeldung und Nachweis des Praktikums.

Auslandsstudium

Neben dem Praxissemester ist es auch möglich im vierten oder sechsten Semester Auslandsluft zu schnuppern und während eines Auslandsstudiums nicht nur einen fremde Ort und deren Kultur sondern auch sich selbst besser kennen zu lernen.Dafür stehen den Studierenden eine Reihe von Partnerhochschulen im europäischen und internationalen Ausland zur Verfügung. Informationen zu den Partnerhochschulen sowie den Vereinbarungen zwischen den Partnerhochschulen und der Hochschule Bremerhaven sind auf den Webseiten des International Office zu finden.

Berufsbild und Karrieremöglichkeiten

Als Generalist(inn)en haben Betriebswirte und Betriebswirtinnen in fast allen Branchen gute berufliche Einstiegschancen. Der Bachelorstudiengang Betriebswirtschaftslehre zielt dementsprechend auf die Vermittlung einer breiten betriebswirtschaftlichen Basisqualifikation ab. Die Absolventinnen und Absolventen sollen befähigt werden, ihre Grundlagenausbildung in unterschiedlichsten Bereichen der Wirtschaft anwenden zu können. Es erfolgt bewusst keine branchenspezifische Ausrichtung. Zudem sollen betriebswirtschaftliche Kompetenzen unabhängig von der Unternehmensgröße vermittelt werden. Daher sind Einsatzmöglichkeiten sowohl in Großunternehmen als auch in kleinen und mittelständischen Unternehmen gegeben. Weiterhin ist der Studiengang auf eine starke Praxis- und Anwendungsorientierung des vermittelten Wissens ausgerichtet. Diese bringt sowohl für eine Führungslaufbahn als auch für eine Fachlaufbahn unmittelbaren Nutzen. 

Allgemeine Studienberatung

Natalie Stellmacher, M.A.
Tel.: 0471/4823-556
E-Mail: studienberatung@hs-bremerhaven.de

Donnerstag, 10-12 Uhr sowie 13-15 Uhr
Freitag, 9-12 Uhr

Zur Webseite >

 

Double Degree

Für Studierende des Studiengangs Betriebswirtschaftslehre besteht die Möglichkeit, sich für einen Doppelabschluss zu entscheiden. Durch das erfolgreiche Absolvieren des Double Degree Programms erlangen Studierende nicht nur den Abschluss der Hochschule Bremerhaven, sondern zusätzlich den der entsprechenden Partnerhochschule.

Ablauf

Um einen Doppelabschluss zu erlangen, können BWL-Studierende der Hochschule Bremerhaven ab dem 6. Semester ein Auslandsjahr an der Fakultät ETO der Partnerhochschule Universidade de Vigo, in Ourense oder am International College der King Mongkut's University of Technology North Bangkok in Thailand absolvieren.

Dafür erfolgt an der Universidade de Vigo das Studium im 6. und 7. Semester. Es müssen 48 ECTS Leistungspunkte erreicht werden. Es sind bestimmte Lehrveranstaltungen zu belegen, welche in einem gesonderten Learning Agreement im Vorfeld vereinbart werden. Die Bachelorarbeit, für die 12 ECTS Leistungspunkte vergeben werden, ist in englischer Sprache anzufertigen.

Am International College der King Mongkut's University of Technology North Bangkok erfolgt das Studium ebenfalls im 6. und 7. Semester. Es müssen 27 Thai Leistungspunkte, welchen 54 ECTS Leistungspunkten entsprechen, erreicht werden. Auch hier sind bestimmte Lehrveranstaltungen zu belegen, welche in einem gesonderten Learning Agreement im Vorfeld vereinbart werden. Die Bachelorarbeit, für die 3 Thai Leistungspunkte (6 ECTS Leistungspunkte) vergeben werden, ist in englischer Sprache anzufertigen. Diese entspricht dem dortigen Modul "Study Project".

In beiden Fällen ist für die Betreuung der Bachelorarbeit der/die Erstprüfer/in von der Partnerhochschule und der/die Zweitprüfer/in von der Hochschule Bremerhaven zu wählen. Das Bachelorkolloquium wird von den Betreuer/innen beider Hochschulen im Rahmen einer Videokonferenz abgenommen. Bitte wenden Sie sich bei fachlichen Fragen zum Double Degree an Prof. Feldmeier >

Allgemeine Studienberatung

Natalie Stellmacher, M.A.
Tel.: 0471/4823-556
E-Mail: studienberatung@hs-bremerhaven.de

Donnerstag, 10-12 Uhr sowie 13-15 Uhr
Freitag, 9-12 Uhr

Zur Webseite >

 

Bachelor of Arts (ID 21228)

1. Semester

  • Buchführung und Jahresabschluss (3 CP)
  • Buchführungsfälle (3 CP, W)
  • Business Talks (3 CP, W)
  • BWL-Übungen (3 CP, W)
  • Datenbanken (3 CP)
  • Einführung in die BWL (3 CP)
  • Empirische Methoden und Wissenschaftliches Arbeiten (3 CP)
  • Grundlagen Betriebswirtschaftslehre (6 CP)
  • Grundlagen Rechnungswesen (6 CP)
  • Grundlagen Wirtschaftsmathematik und -statistik (6 CP)
  • Kostenrechnung (3 CP)
  • Tabellenkalkulationsprogramme (3 CP)
  • Wahlpflichtmodul I (6 CP, W)
  • Werkzeuge (6 CP)
  • Wirtschaftsmathematik (3 CP)
  • Wirtschaftspsychologie und -soziologie (3 CP, W)
  • Wirtschaftsstatistik (3 CP)

2. Semester

  • Business English I (3 CP)
  • Business English II (3 CP)
  • Finanzierung (3 CP)
  • Grundlagen Unternehmensführung (6 CP)
  • Grundlagen Volkswirtschaftslehre (6 CP)
  • Investition (3 CP)
  • Investition und Finanzierung (6 CP)
  • Makroökonomie (3 CP)
  • Mikroökonomie (3 CP)
  • Personalmanagement (3 CP)
  • Softskills I (6 CP)
  • Strategie und Organisation (3 CP)
  • Studium Generale (3 CP)
  • Wirtschaftssprache Englisch I (6 CP)

3. Semester

  • Basics International Management (3 CP)
  • Bürgerliches Recht (3 CP)
  • Business English III (3 CP)
  • Grundlagen Controlling (3 CP)
  • Grundlagen des Marketings (3 CP)
  • Grundlagen Marketing (6 CP)
  • Handelsrecht (3 CP)
  • Marktforschung (3 CP)
  • Methoden (6 CP)
  • Produktion und Controlling (6 CP)
  • Produktionswirtschaftslehre (3 CP)
  • Projektmanagement (3 CP)
  • Recherche und Präsentation (3 CP)
  • Wirtschaftsrecht (6 CP)
  • Wirtschaftssprache Englisch II (6 CP)

4. Semester

  • Arbeitsrecht (3 CP)
  • Betriebliche Informationssysteme (3 CP)
  • Betriebliche Steuerlehre (3 CP)
  • Entwicklung von Informationssystemen (3 CP)
  • Kolloquium (3 CP)
  • Praktikumsphase (3 CP)
  • Praktikumsprojekt (6 CP)
  • Recht und Steuern (6 CP)
  • Softskills II (6 CP)
  • Wirtschaftsinformatik (6 CP)

5. Semester

  • Außenwirtschaftslehre (3 CP)
  • Börsenplanspiel (3 CP, W)
  • BWL-Fallstudien (3 CP, W)
  • Entrepreneurship (6 CP)
  • Externe Rechnungslegung/Bilanzierung (3 CP)
  • Gruppenarbeit und Moderation (3 CP, W)
  • Mittelstandsökonomie (3 CP)
  • Qualität und Umwelt (6 CP)
  • Qualitätsmanagement (3 CP)
  • Rechnungswesen im ERP-System (3 CP)
  • Spezielle Volkswirtschaftslehre (6 CP)
  • Spezielles Rechnungswesen (6 CP)
  • Umweltmanagement (3 CP)
  • Unternehmensgründung (3 CP)
  • Wahlpflichtmodul II (6 CP, W)
  • Wirtschaftsinformatik-Projekte (3 CP, W)
  • Wirtschaftspolitik (3 CP)

6. Semester

  • Auslandsstudium (30 CP, W)
  • Betr. Investitions- und Finanzierungspolitik (7 CP, W)
  • Change Management (7 CP, W)
  • Controlling - Ausgewählte Trends V (7 CP, W)
  • Dialogmarketing und CRM V (7 CP, W)
  • E-Commerce (7 CP, W)
  • Finanzmanagement (7 CP, W)
  • Geschäftsprozess-Modellierung (7 CP, W)
  • Human Resource Management (7 CP, W)
  • Interkulturelles Management (7 CP, W)
  • Internationales Management (7 CP, W)
  • Rechnungswesen - Ausgewählte Trends (7 CP, W)
  • Schwerpunktbündelmodul I (7 CP, W)
  • Schwerpunktbündelmodul II (7 CP, W)
  • Schwerpunktbündelmodul III (7 CP, W)
  • Strategisches und Int. Marketing (7 CP, W)

7. Semester

  • Akt. Probleme der Wirtschaftspolitik (3 CP, W)
  • B2B Cases (3 CP, W)
  • Bachelorarbeit (8 CP)
  • Bachelorthesis (12 CP)
  • Bewerbungstraining und Assessmentcentervorbereitung (3 CP)
  • Compliance Management (3 CP, W)
  • Kolloquium (4 CP)
  • Selbst- und Zeitmanagement (3 CP)
  • Softskills III (6 CP)
  • Unternehmensplanspiel (3 CP, W)
  • Vorbereitung Arbeitsmarkt/Weiterstudium (6 CP)
  • Wahlpflichtmodul III (6 CP, W)
 

 

HS Bremerhaven › Studienangebot
Info
profiles teaser 2019_HSBrhv_klein_16.jpg
Bachelor of Science / B.Sc.
Anlagenbetriebstechnik
Durch die globale Verknappung der Energie- und Rohstoffressourcen ist die Versorgungssicherheit zu einem der drängendsten Themen unserer Zeit geworden. Der schonende Umgang mit Ressourcen, die Einbindung alternativer Energien und die Steigerung der Energie-Effizienz sind wichtiger denn je, um die wirtschaftlichen und umweltpolitischen Herausforderungen der Zukunft zu meistern. Zur Projektierung und zum Betrieb neuer technischer Anlagen, die diesen Entwicklungen Rechnung tragen, werden dringend fähige Fachleute gebraucht – zum Beispiel Absolventen des Bachelorstudiengangs Anlagenbetriebstechnik.
Info
profiles teaser 2019_HSBrhv_klein_14.jpg
Bachelor of Arts / B.A.
Betriebswirtschaftslehre
Die Betriebswirtschaftslehre (BWL) befasst sich schwerpunktmäßig mit der Frage, wie die Ressourcen eines Unternehmens - also Personal, Sachmittel, Finanzmittel und Informationen - möglichst effektiv und effizient eingesetzt werden können.
Info
profiles teaser 2019_HSBrhv_klein_15.jpg
Master of Science / M.Sc.
Biotechnologie
Auf den Feldern der Biotechnologie treten zunehmend molekulare Aspekte in den Vordergrund, die durch das klassische Studium der Biologie nicht ausreichend berücksichtigt werden.
Info
profiles teaser csm_IMG_1909_in_heller_3c7ace6fd2_01.jpg
Bachelor of Science / B.Sc.
Biotechnologie der Marinen Ressourcen
Die Weltmeere sind einer der wichtigsten Wirtschaftssektoren der Zukunft. Galten Sie bislang in erster Linie als Nahrungsquelle und weltweiter Transportweg, gewinnen sie eine wachsende Bedeutung für die Entwicklung und den Einsatz von Hochtechnologien. Die Ozeane und Küstenmeere besitzen als Rohstofflieferant bioaktive Komponenten, dienen als Raum für die Kultivierung von aquatischen Organismen sowie für die aktive und passive Fischerei. Sie müssen als Lebensraum von Spezies nachhaltig und ökosystem-freundlich bewirtschaftet werden. Biologische Prozesse sollen als Muster für Bioverfahrentechniken dienen und beispielsweise neue Lebensmittelingredenzien bereitstellen.
Info
profiles teaser csm_Schiff_7bbc939dce_01.png
Bachelor of Arts / B.A.
Cruise Tourism Management
The course Cruise Tourism Management aims to educate and qualify young people for management positions in the tourism and cruise sector – a constantly growing market! It is a unique 4-year undergraduate programme leading to the Bachelor of Arts (BA) degree. The course is taught in English and involves studies in the area of business administration, tourism and cruise travel as well as basic finance classes.
Info
profiles teaser 2019_HSBrhv_klein_12.jpg
Bachelor of Arts / B.A.
Digitale Medienproduktion
Digitale Medienproduktion (DMP) ist ein interdisziplinärer Studiengang an der Nahtstelle von Medien­design, Medieninformatik und Medienplanung. DMP setzt auf ein fächerübergreifendes Profil mit einem Ausbildungsschwerpunkt in der Verzahnung der Disziplinen, also der Konzeption, Gestaltung und Entwicklung multimedialer Systeme.
Info
profiles teaser 2019_HSBrhv_klein_18.jpg
Master / Master
Digitalisierung, Innovation und Informationsmanagement
Digitale Medienproduktion (DMP) ist ein interdisziplinärer Studiengang an der Nahtstelle von Medien­design, Medieninformatik und Medienplanung. DMP setzt auf ein fächerübergreifendes Profil mit einem Ausbildungsschwerpunkt in der Verzahnung der Disziplinen, also der Konzeption, Gestaltung und Entwicklung multimedialer Systeme.
Info
profiles teaser 2019_HSBrhv_klein_19.jpg
Master of Science / M.Sc.
Embedded Systems Design
From domestic devices like washing machines to complex space technology like satellites, most products require integrated digital control and software. These components have great impact on functionality and performance. With more than 16 billion devices embedded systems are everywhere. As "hidden systems" the embedded systems determine innovations in industrial equipment, medical devices and scientific instruments. Since many products without embedded systems cannot compete on the market, specially trained personnel are demanded by the industry worldwide.
Info
profiles teaser csm_Kesselanlage_9e500a2ba4.jpg
Bachelor of Engineering / B.Eng.
Gebäudeenergietechnik
Der schonende Umgang mit Energie und Ressourcen ist eine überlebenswichtige, technische, ökonomische und ökologische Herausforderung, die nur mit hoch qualifizierten Ingenieuren zu meistern ist. Gerade im Gebäudebereich wird ein bedeutender Anteil der national eingesetzten Energie verbraucht, wodurch sich ein hohes Einsparpotential und eine entsprechende Verantwortung ergeben.
Info
profiles teaser GIF_Postkarte_3-1.jpg
Bachelor of Arts / B.A.
Gründung, Innovation, Führung
Hast du mal einen Flohmarkt, ein Schulfest oder ein Sozialprojekt organisiert? Ergreifst du gerne die Initiative? Lässt du dich von Schwierigkeiten nicht beeindrucken, sondern hältst am Ziel fest? Dann hast du das Zeug zum Entrepreneur.
Info
profiles teaser 2019_HSBrhv_klein_10.jpg
Bachelor of Science / B.Sc.
Informatik
Die Weltmeere sind der größte Transportweg für Warenströme aller Art. Mit der Entwicklung der Weltwirtschaft steigt auch das Transportvolumen rasant an. Dabei ist die Seeschifffahrt der effizienteste und ökologischste Verkehrsträger für Güter zwischen Ländern und Kontinenten
Info
profiles teaser 2019_HSBrhv_klein_20.jpg
Master of Science / M.Sc.
Integrated Safety and Security Management
Krisenmanager sind gefragt: Bei einem Anschlag oder Chemieunfall müssen sie die Übersicht bewahren und Einsätze leiten. In den letzten Jahren wuchs durch die Gefahren des Terrorismus, hoher technischer Abhängigkeiten und zunehmender Naturkatastrophen das Sicherheitsbedürfnis der Bevölkerung und in Unternehmen. Weltweit entwickelten sich Aktivitäten zur Abwehr solcher Bedrohungen, die auch vernetzte Logistikstrukturen immer stärker einbezogen.
Master of Engineering / M.Eng.
Lebensmitteltechnologie
Info
profiles teaser 2019_HSBrhv_klein_09.jpg
Bachelor of Engineering / B.Eng.
Lebensmitteltechnologie / Lebensmittelwirtschaft
Täglich nehmen wir Lebensmittel zu uns und vertrauen auf deren Qualität. Doch steckt hinter einem verkaufsfertigen Produkt mehr als nur die Abfüllung in eine ansprechende Verpackung.
Info
profiles teaser 2019_HSBrhv_klein_03.jpg
Master of Science / M.Sc.
Logistics Engineering and Management
Der Master Studiengang „Logistics Engineering and Management“ ist als konsekutiver Studiengang von Bachelor Studiengang Transportwesen / Logistik aufgebaut und umfasst 4 Semester.
Info
profiles teaser csm_DSC_064_f2a1082eda.jpg
Bachelor of Science / B.Sc.
Maritime Technologien
In unserer modernen Welt ist ein Leben ohne Strom unvorstellbar. Eine nicht zu unterschätzende und vielseitig nutzbare Energiequelle ist dabei das Meer, birgt es doch eine unermessliche Kraft, die es zu nutzen gilt. Das erfolgt bereits in Offshore-Windparks und zukünftig auch in Wellen- und Strömungskraftwerken. Dabei werden durch die extremen Umgebungsbedingungen der offenen See hohe Anforderungen an die Technik und Instandhaltung gestellt sowie Neu- und Weiterentwicklungen gefordert.
Info
profiles teaser 2019_HSBrhv_klein_07.jpg
Bachelor of Science / B.Sc.
Medizintechnik
Die Medizintechnik gilt weltweit als eine der Schlüsseltechnologien des 21. Jahrhunderts. Eine höhere Lebenserwartung, wachsendes Gesundheitsbewusstsein und technische Innovationen sind Wachstumsmotoren für eine Branche, die vor allem in Deutschland auf dem Vormarsch ist. Der Bedarf an moderner Medizintechnik, die hilft, Krankheiten frühzeitig zu erkennen, zu verhindern oder zu behandeln, wird auch in Zukunft noch weiter ansteigen - nicht zuletzt auf Grund des demographischen Wandels
Info
profiles teaser csm_NEU_1f42e93005.jpg
Bachelor of Science / B.Sc.
Nachhaltige Energie- und Umwelttechnologien
Wie können wir in Zukunft fossile Energieträger vermeiden? Wie kommen Wind, Sonne und Wasser in die Steckdose? Wie gewinnt man Energie aus Biomasse? Kühlen mit der Sonne – wie geht das? Wie wird aus Meerwasser Trinkwasser?
Info
profiles teaser 2019_HSBrhv_klein_21.jpg
Master of Science / M.Sc.
Process Engineering and Energy Technology
Digitale Medienproduktion (DMP) ist ein interdisziplinärer Studiengang an der Nahtstelle von Medien­design, Medieninformatik und Medienplanung. DMP setzt auf ein fächerübergreifendes Profil mit einem Ausbildungsschwerpunkt in der Verzahnung der Disziplinen, also der Konzeption, Gestaltung und Entwicklung multimedialer Systeme.
Info
profiles teaser 2019_HSBrhv_klein_04.jpg
Bachelor of Engineering / B.Eng.
Produktionstechnologie
Globalisierung, Marktturbulenz und Kostendruck zwingen die Industrieunternehmen zur permanenten innovativen Anpassung ihrer Fabrik- und Produktionsstrukturen. In der heutigen Zeit ist die sichere Beherrschung der verschiedenartigen Produktionstechnologien für Unternehmen von besonderer Bedeutung.
Info
profiles teaser 2019_HSBrhv_klein_02.jpg
Bachelor of Science / B.Sc.
Schiffsbetriebstechnik
Die Weltmeere sind der größte Transportweg für Warenströme aller Art. Mit der Entwicklung der Weltwirtschaft steigt auch das Transportvolumen rasant an. Dabei ist die Seeschifffahrt der effizienteste und ökologischste Verkehrsträger für Güter zwischen Ländern und Kontinenten
Info
profiles teaser 2019_HSBrhv_klein.jpg
Bachelor of Engineering / B.Eng.
Transportwesen / Logistik
Der Studiengang ist regelmäßig unter den TOP 5 der Logistik-Studiengänge in Deutschland und mehrfach für seine Lehre und Ausrichtung ausgezeichnet (Bundesministerium für Verkehr, Verkehrsrundschau etc.)
Info
profiles teaser IMG_1722_Ersatzbild_Studienprofil_Maritime_Technologien_klein_01.JPG
Master of Science / M.Sc.
Windenergietechnik
Sie ist in den letzten Jahren zu einer unverzichtbaren Akteurin auf dem Energiemarkt geworden: Die Windenergie. Mit rasantem Wachstum erlebt die Branche eine steigende Entwicklung, was zu einem starken Anstieg der Arbeitsplätze führt.
Info
profiles teaser 2019_HSBrhv_klein_01.jpg
Bachelor of Science / B.Sc.
Wirtschaftsinformatik
Der Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik verfolgt die Leitidee, eine solide informationstechnische Ingenieurausbildung mit betriebswirtschaftlichem Grundlagen- und Anwendungswissen zu verbinden.